Haushaltshilfe?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von bine3002 24.02.06 - 22:36 Uhr

Ich habe mal eine Frage bezüglich Haushaltshilfe...

Bei uns steht wahrscheinlich vor der Geburt noch ein Umzug an. Wir werden wahrscheinlich dazu gewzungen sein, weil das Haus, in dem wir zur Zeit wohnen, verkauft werden soll. Wir haben jetzt ein Haus gefunden und möchten es vielleicht kaufen. Der Umzug wird im Juni sein und am 22.7. habe ich ET. Nun habe ich Angst, dass ich das alles nicht schaffe.

Ich habe gehört, dass die Krankenkasse unter Umständen eine Haushaltshilfe übernimmt. Welche Umstände müssen das sein? Muss ich Kinder haben (habe ich nicht)? Mein Mann arbeitet meist bis spät abends und hat auch Bereitschaftsdienst. Natürlich geht er mir zur Hand, aber er kann das ja auch alles nicht schaffen.

Beitrag von angie72 24.02.06 - 22:48 Uhr

Hallo,

da Du (noch) keine Kinder hast, hast Du keinen Anspruch auf eine Haushaltshilfe.

Es geht ja nur darum, das in Deinem Haushalt lebende Personen versorgt werden und nicht das Dein Umzugschaos erledigt wird ;-)

LG Angela

Beitrag von bine3002 24.02.06 - 23:15 Uhr

Ich habe gerade mal bei meiner Krankenkasse nachgeschaut. Die bezahlen eine Haushhaltshilfe, wenn ich sie vom Arzt verordnet bekomme. Das wollte ich eigentlich nur wissen. Ist klar, dass mein FA das nur bei medizinischer Notwendigkeit macht, das ist ja auch in Ordnung. Und es ist auch klar, dass eine Haushaltshilfe nicht den Umzug macht.

Darum geht es ja auch gar nicht. Ich und das Baby im Bauch müssen ja z. B. auch essen und wer kocht, wenn mein Mann unterwegs ist und ich nicht krauchen kann?

Beitrag von marquise 24.02.06 - 23:25 Uhr

Hallo Bine,

dann musst du wohl mit Brot und Wurst/Käse leben. #:-( Du kannst dir nur eine Haushaltshilfe verschreiben lassen, wenn eine in deinem Haushalt lebende Person (Kinder unter 12 und zu betreuende Personen - kranke Eltern, etc.) versorgt werden muss.
Ansonsten bekommst du keine HH verschrieben. Ärgerlich, weil man sich ja auch versorgen muss. Aber wenn es dir so schlecht geht, dass du kein Haushalt mehr machen kannst und liegen musst, bleibt eigentlich nur die Alternative Krankenhaus, damit man versorgt ist, oder vorkochen lassen vom Mann/Freunden/Eltern/....

LG,

Marquise

Beitrag von bine3002 24.02.06 - 23:53 Uhr

Das ist nicht richtig. Die Regelung mit Kind gilt bei Krankheit, Unfall etc. Bei Schwangerschaft ist es anders, weil Du ja quasi auch ein Kind hast, nur eben im Bauch...

"Eine Haushaltshilfe gibt es auch, wenn Sie wegen Schwangerschaft oder Entbindung Ihren Haushalt nicht selbst führen können. Dabei ist es unerheblich, ob Sie schon Kinder haben und wie alt diese sind (§ 199 Reichsversicherungsordnung)."

Beitrag von 01wba056 25.02.06 - 00:44 Uhr

Wenn Du Dich eh so gut auskennst, warum fragst Du dann.....

Beitrag von marquise 25.02.06 - 01:01 Uhr

Reichsversicherungsordnung aus dem Jahr 1911???????????

Schau mal im Sozialgesetzbuch nach. Das ist aktueller!

in der gesetzlichen Krankenversicherung:


Versicherte der gesetzlichen Krankenversicherung erhalten Haushaltshilfe, wenn ihnen wegen Krankenhausbehandlung oder wegen häuslicher Krankenpflege, Mütter-(genesungs-)kur oder einer Vorsorge- bzw. Rehabilitationskur (Kuren) die Weiterführung des Haushalts nicht möglich ist. Voraussetzung ist, dass im Haushalt ein Kind lebt, das bei Beginn der Haushaltshilfe das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet hat oder das behindert und auf Hilfe angewiesen ist.

Bei beiden Varianten ist ferner Voraussetzung, dass eine im Haushalt lebende Person den Haushalt nicht weiterführen kann.

Weiter kann die Satzung bestimmen, dass die Krankenkasse in anderen als den genannten Fällen Haushaltshilfe erbringt, wenn Versicherten wegen Krankheit die Weiterführung des Haushalts nicht möglich ist.

Als Haushaltshilfe stellt die Krankenkasse eine Ersatzkraft; sofern dies nicht möglich oder zweckmäßig ist, werden die Kosten für eine selbstbeschaffte Ersatzkraft in angemessener Höhe erstattet. Eine Erstattung erfolgt nicht für Verwandte und Verschwägerte bis zum zweiten Grad. Ersatzkräfte stellen u.a. - auch für nicht versicherte Personen - die Sozialen Dienste und Sozialstationen.

Erwachsene leisten zur Haushaltshilfe eine Zuzahlung in Höhe von 10 % des täglichen Gesamtaufwandes für jeden Kalendertag, an dem Leistungen in Anspruch genommen werden. Die tägliche Zuzahlung beträgt mindestens 5 und höchstens 10 €, allerdings nicht mehr als der tägliche Gesamtaufwand der Haushaltshilfe. Die Zuzahlungen werden bei der Belastungsgrenze berücksichtigt.

§§ 38, 132 Sozialgesetzbuch V.

Zuständig: Gesetzliche Krankenkassen.

Beitrag von sandra7.12.75 25.02.06 - 08:06 Uhr

Hallo

Aber wenn man Schwanger ist ist man von diesen Zusatzkosten befreit.Wurde mir am Mittwoch persönlich bei der AOK gesagt.Ich hatte das auch schon gehört.

lg

Beitrag von marquise 25.02.06 - 01:05 Uhr

Hallo Bine,

ruf halt mal bei der KK an und frag nach, was für Bedingungen erfüllt sein müssen, um eine HH zu bekommen. Würde mich auch interessieren.

Grüße, Marquise

Beitrag von sandra7.12.75 25.02.06 - 08:02 Uhr

Hallo

Es ist ein Himmelweiter Unterschied ob im Haushalt noch keine Kinder sind oder schon 2-3 Kinder.Und von Wasser und Brot wird sie schon nicht leben.Außerdem kann man dann ja wirklich in Krankenhaus gehen.

Sandra

Beitrag von zicke77 25.02.06 - 06:07 Uhr

Erst mal guten morgen
ich habe gerade so manche beiträge dazu durchgelesen
und ehrlich gesagt ich mußte lachen,was manche leute für ein scheiß schreiben,sorry,aber es ist wahr.
Ich habe auch eine hh beantragt und bekam eine absage:Grund:Mein Mann kann sich alleine versorgen,
und meine älteste tochter kann zugemutet werden das sie im alter von 10 jahren so weit sich,den mitleren bruder von 6jahren versorgt und ich mich und das baby 6 tage alt.Ich habe es vom amt schrieftlich bekommen und die wissen ja wohl wo welches gesetz eingesetzt wird oder werden muß.
Das beste was passieren kann und nicht alleine da zu stehen,oma,opa,oder sonst jemanden aus dem freundes oder bekannten kreis fragen.
Versuchen kann man es,aber sei nicht allzu sehr enttäuscht.Ich wünsche dir viel Glück bei der angelegenheit.
Gruß zicke77

Beitrag von hebigabi 25.02.06 - 10:00 Uhr

Eine Haushaltshilfe steht dir zu, wenn Kinder unter 12 Jahren versorgt werden müssen und was die dir erzählt haben ist der absolute Oberschwachsinn, denn mann kann nicht von einer 10 jährigen erwarten, dass sie eine 6 jährige versorgt.

Klar haben die dir das "verkaufen" wollen, aber sie sind defintiv NICHT im Recht und wenn du Widerspruch einlegen würdest kämst du damit dicke durch.

Wenn dein Mann allerdings mit Urlaub zuhause wäre würdet ihr auch keine bekommen, nur wenn er arbeiten muss und DU nicht in der Lage bist den Haushalt zu schmeißen, weil du medizinische Gründe hast die es dir nicht ermöglichen.

Und glaube mir ICH habe Ahnung davon, weil ich mich mit den KK deswegen schon oft genug angelegt habe---> und Recht bekommen habe :-p.

Die haben DIR echt einen vom Pferd erzählt um sich aus der Verantwortung zuziehen.

Liebe Grüße von

Gabi

Beitrag von melanie19 25.02.06 - 09:26 Uhr

hallo,
sorry, aber was willst du denn mit ner haushaltshilfe??? ich bin jetzt in der 28ssw habe zwei kinder im alter von 3 und 5 jahren. lag von der 24ssw bis zur 27ssw wegen gebährmutterhalsverkürzung (auf 8mm) im krankenhaus. mit 100% bettruhe. durfte nicht mal aufs klo gehen. die bedingung das ich aus dem kh raus darf war, dass die haushaltshilfe genehmigt wird. weißt du was das für ein hick hakc war?? letztendlich wurde sie genehmigt.. für 5 stunden pro tag. toll oder? ich habe noch immer 80-100% bettruhe aber das interessiert die nicht. ich denke nicht dass du überhaupt anspruch hast. übrigens, was meinst du denn was diese frau für aufgaben hat? sie kocht lediglich mittags was, saugt mal bisschen die wohnung und wäscht. ich denke wenn man ne konplikationsfreie ss hat kann man das auch selbst erledigen. sie kocht auch nur für die kinder, wenn diese länegr kiga haben dann kocht sie nicht. d.h. mein mann hat sich selbst zu versorgen.
grüße mel
gruss mel

Beitrag von hebigabi 25.02.06 - 10:04 Uhr

Du bekommst nur eine Haushaltshilfe, wenn massive medizinische Gründe dich davon abhalten Kinder unter 12 J., die im Haushalt leben zu versorgen.

Alles andere kannst du vergessen und dein Mann ist ja auch schon "groß", der kann zur Not auch an die Pommesbude gehen.

In deinem Fall hast du echt keine Chance- denn selbst die, die wirklich einen Grund haben kämpfen bis ins Letzte, bis sie überhaupt mal eine kriegen.

LG

Gabi

Beitrag von robsoul 25.02.06 - 14:31 Uhr

hallo...

meine hebamme hat mir gesagt, dass man anspruch auf eine haushaltshilfe hat, wenn man eine ambulante geburt hat.
das heißt wenn du dein wochenbett zuhause verlebst.
mmh erkundige dich doch einfach bei deiner krankenkasse.

lg