Katze springt auf Küchenarbeitsplatte

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von anna112 25.02.06 - 07:13 Uhr

Hallo,

sag mal, wie bringe ich meiner Katze bei nicht auf die Küchenarbeitsplatte zu springen?

In der alten Wohnung hat sie es noch nie gemacht.
Da hatten wir die Küchentür immer offen.
Somit hatten wir sie auch geöffnet hier im Haus. Als ich jedoch in die Küche ging, lag das Steak aus der Pfanne auf dem Boden und war angefressen:-[

Mein Kater geht da nicht drauf. Nur die Katze. Die ist so verfressen.
Hat immer Trockenfutter im Flur stehen, kann sich jederzeit bedienen und morgens gibts als Leckerlie Fleischfutter.

Heute Morgen mache ich mir ein Brot auf der Küchenarbeitsplatte, öffne gerade den Aufschnitt, da springt Meggy auf die Arbeitsplatte, über mein Brot hinweg zu meinem Aufschnitt.

Prima....ich bin fast geplatzt vor Wut.
Sie hat auch gleich das Fliegen von der Platte gelernt. Und geschimpft habe ich.
Mein Brot konnte ich natürlich entsorgen.

Ich muß dazu sagen, daß ich Schwanger bin und Toxoplasmose negativ.
Und wenn die Katze über mein Brot springt oder auf der Arbeitsfläche mit ihren Pfoten steht, ist das nicht so prickelnd.

Und wenn mein baby da ist, sowieso nicht.
Ich mache auch schon teilweise die Küchentür zu. Nur wenn man ein Kind hat, ist es dann nicht so einfach.
Und ich mag eigentlich keine geschlossene Küchentür.


Was kann ich noch tun?
Habt Ihr da noch Tips für mich?

Gruß Anna

Beitrag von bernadette2 25.02.06 - 10:18 Uhr

Hallo!
Wer Katzen hat,der weiß,dass sie ihren eigenen Kopf haben.Sie zu erziehen funtioniert nicht wirklich.Als Tip kannst Du vielleicht ein ätherisches Ölschälchen mit Eukaliptus oder so auf die Arbeitsfläche stellen oder die Platte mit Essig einreiben,denn das mögen sie nicht!
Übrigens bekommst Du keine Toxiplasmose wenn die Katze mal mit ihren Pfoten irgendwo drauf ist!!!Finde es völlig übertrieben,welche Gedanken Du Dir da machst!Auch wenn Dein Baby da ist,gibt es keinen Grund übervorsichtig zu sein!!!Du solltest höchstens nicht mehr das Katzenklo sauber machen.Ich war auch negativ und unsere Katzen sind umhergesprungen wie sonst auch.Es ist 3Mal nichts passiert:-D!

Schönes Wochenende

Bernadette mit 3#katze,2#hund und 3#baby

Beitrag von anja26w 25.02.06 - 10:44 Uhr

huhu anna
ich hab zwar keine katze,wegen allerigie.
daher auch den vorschlag zu ner holzhammer methode.
hab ich mal von einer freundin gehört die hat das ne woche durchgezogen danach hatte die ruhe.
zwei topfdeckel nehmen und auf die lauer stellen,natürlich erstmal was als köder auf die arbeitsplatte legen.
und wenn die katze gerade drauf springt schön fest die deckel zusammen hauen.oder halt was anderes was krach macht nehmen.

die katze soll sich erschrecken,und das jedesmal,oder bzw,immer wenn du das siehst.
damit die das in verbindung mit der arbeitsplatte bringt.
ob das klappt oder gut is,weiss ich leider nicht,kenn mich mit katzen nicht so aus.ist ja nur vom hörensagen.

lg anja

Beitrag von bernadette2 25.02.06 - 12:03 Uhr

:-[Toller Tip:-[

Beitrag von anja26w 25.02.06 - 12:25 Uhr

Wenn die Katze etwas macht, was sie nicht soll, z.B. an Pflanzen knabbern, an Gardinen hochklettern oder für eine neue Oberflächenstruktur an Ihrer Ledercouch arbeitet, wird sie mittels Wasserpistole oder Blumenbestäuber "leicht geduscht" oder durch einen lauten Schrei erschreckt. Letzteres hat jedoch den Nachteil, dass bei der Haltung von mehreren Katzen Unbeteiligte betroffen werden.

nachzulesen auf http://www.siamkatzen.de/erziehung.html

hab jetzt extra mal gegooglet.
dafür das ich von katzen keine ahnung habe kommt das meinem tipp schon ziemlich nahe oder?

Beitrag von susasummer 25.02.06 - 13:17 Uhr

Das ist aber was völlig anderes,als sie mit den Deckeln taub zu machen!!

Beitrag von anja26w 25.02.06 - 13:23 Uhr

mir wurde gesagt das man etwas nehmen muss,was normalerweise nicht so häufig vorkommt.
z.b. ein schrei kommt vielleicht mal vor.und die katzue kennt das schon
ausserdem dachte ich es versteht sich von selber das man nicht genau vor der katze die deckel zusammenschlägt sondern ein paar meter abstand hält

kann man hier eigentlich in keinem forum mehr was vorschlagen ohne angemeckert zu werden??
dan gebt doch einen anderen tipp.

Beitrag von susasummer 25.02.06 - 15:22 Uhr

An deinem Tipp merkt man schon,dass du keine Katzen hast ;-)

Katzen haben ein sensibles Gehör und selbst von weiter weg,wäre das einfach zu heftig,da muss man sich was anderes einfallen lassen.

Du hast ja das weitergegeben,was du gehört hast.jetzt weisst du,das es nicht sinnvoll ist.

Beitrag von bernadette2 25.02.06 - 13:56 Uhr

Hallo Anja26w!!!
Also,wie ich schon geschrieben habe,haben Katzen ihren eigenen Kopf.Man kann sie nicht wirklich erziehen,sondern sie lassen bestimmte Sachen netterweise unszuliebe (manchmal)sein...Du kannst tausend Mal aufpassen,dass sie niergendwo draufspringen und kaum verläßt Du den Raum oder das Haus,schwups ist die Mitze wieder drauf(oft unbemerkt!!!)!Das ist ein großer Unterschied zum Hund!Katzen haben ein empfindliches Gehör und der Tip mit den Deckel(auch mit Abstand),finde ich total daneben,wobei ich Dich nicht angreifen will,da Du ja selbst keine Katze hast!Der Link,den Du da gepostet hast ist übrigens von einem "Hobbyzüchter",nicht von einem Experten!Das mit der Wasserspritze funktioniert auch nur kurzfristig und vom Schreien halte ich genauso wenig,wie von den lauten Deckeln!!!
PS:Du wirst nicht wegen dem Tip angemacht,den Du geschrieben hast!!!Wenn allerdings andere eine andere Meinung darüber haben,dann ist ihnen genauso erlaubt etwas dagegen zu schreiben;-)
Ein schönes Wochenende
Bernadette

Beitrag von anja26w 25.02.06 - 14:06 Uhr

danke für die liebe antwort.
ich hab wirklich keine ahnung,kann aber auch so einiges vorstellen.
das man die tür dann zumacht,wenn man das haus verlässt ist,klar,aber kann man,denn wenn das fressen in der küche steht,das dann auch woanders hinstellen?vielleicht geht das bei anna gar nicht.
naja i d s danke
lg anja

Beitrag von susasummer 25.02.06 - 13:18 Uhr

Wir haben das auch und unsere zerpflücken die Mülleimer.
Deswegen geht nur das einfachste,Küche zu,wenn sie gefressen haben.
So ersparst du dir viel Stress :-)

Beitrag von anna112 25.02.06 - 14:59 Uhr

Danke für Eure Antworten.

Die Freßnäpfe stehen im Flur.
Die Küche mache ich auch immer zu, wenn wir aus dem Haus gehen.
Nur wenn wir Zuhause sind, gehen wir dort ständig rein und raus.
Und außerdem schlüpft Meggy immer sehr schnell zwischen die Beine....so schnell kann man sie gar nicht aufhalten.

Mein Kater hat es ja auch begriffen, das er das nicht darf.
Nur meine Katze ist wie gesagt sowas von verfressen, die schnorrt sich bei Nachbarn durch,obwohl sie immer was zu Fressen bei uns bekommt...ich muß schon etwas aufpassen, sonst wird die echt noch zu fett. Ich gebe ihr kaum noch Leckerlies.
Und wenn, dann nie in der Küche, sondern an den Freßnäpfen.

Naja, ich probiere mal die Methode mit der Wasserpistole und Arbeitsplatte mit Essig einreiben.
Vielleicht bringts das...


Danke Euch und Lg. Anna

Beitrag von mariella70 28.02.06 - 00:19 Uhr

Hallo Anna,
Katzen hassen Zwiebeln! Als meine Feinschmeckerin anfing die Arbeitsplatte zu belagern, wenn ich kochte, habe ich ihr immer geschnittene Zwiebeln hingehalten. Miss Neugierig-Verfressen hat natürlich dran geschnuppert...und schwupp war sie (fluchend) wieder runter! Mit der Zeit lernte sie, dass Menschen nur Ungenießbares dort verarbeiten und es interessiert sie nicht mehr.
Liebe Grüße
Mariella

Beitrag von silke321 27.02.06 - 13:02 Uhr

Hallo,

um die Katzen vom Esstisch fernzuhalten, legen wir Topfdeckel umgekehrt darauf. Dies wird dann eine wackeligen Angelegenheit und ziemlich laut, falls einer runter fällt, ohne daß die Katze das mit dem Menschen in Verbindung bringt.

Auf den Bürostuhl lege ich Alufolie. Das Geraschel mögen meine Lieben auch nicht.

Dafür werden dann Stellen, an denen sie liegen dürfen/ sollen, mit Catnip-Spray eingesprüht. Die müssen natürlich ausreichend vorhanden sein.


Sonst fällt mir leider nichts ein, außer den Küchenreiniger vom Lidl, der auch noch desinfizierend sein soll, oder konsequent die Küchentür schließen;-)

Viel Glück,
Silke + 2 #katze

Beitrag von skorpion_1976 27.02.06 - 17:34 Uhr

Hallo Anna!

Dieses Problem hatten wir mit unserem Kater, als wir ihn bekommen haben!

Er selbst hat uns gezeigt, wie man das ganz gut wegbekommt. Er ist nämlich zur Arbeitsplatte hochgesprungen und auf einem Holzbrettchen gelandet, das er nicht gesehen hatte. Er ist dann mitsamt dem Brettchen und viel Getöse wieder von der Platte gesegelt und hat es seitdem nie wieder versucht.

Unsere Katze, die wir später dazugeholt haben, fing eines Tage auch an, auf die Arbeitsplatte zu springen. Wir haben dann natürlich sämtliche Holzbrettchen aus dem Schrank geholt und an den vorderen Rand der Arbeitsplatte gelegt. Dann haben wir uns auf die Lauer gelegt, denn das Spektakel wollten wir natürlich nicht verpassen.

Es dauerte auch garnicht lange, und Madam sprang hoch! Es passierte das gleiche wie damals bei dem Kater! *ggg*

Also, ich kann diese Methode nur empfehlen!

LG Michaela

Beitrag von janebabe 07.03.06 - 09:43 Uhr

Hallo:-D,

dieses Problem kenne ich auch #augen nur bei uns ist es schlimmer geworden seit unsere #katze kastriert ist !!Seit dem hat sie dauernd Hunger #koch
und wenn wir nicht auf Ernährung achten könnte man sie wahrscheinlich irgendwann rollen!!!! Aber sie springt auch ständig auf die Arbeitsplatte und da hilft auch kein runter schupsen oder ermahnen sie nutzt einfach jede Gelegenheit!!!
Denke mal das kann man ihr auch nicht mehr beibringen#heul!!!
ODER#kratz????

LG und einen schönen Tag noch#blume