Schlaflabor- wer kann berichten

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von ku4ka 25.02.06 - 08:39 Uhr

Guten Morgen allerseits!

Wir haben seit einigen Monaten das Problem, dass unser Sohn nachts mind. 5 mal aufwacht und richtig schreit und quängelt. Das hat angafangen nachdem seine 6 Zähne da waren. Bis jetzt gibt es keine weitere.
Tagsüber ist er auch sehr anstrengend. Er braucht 100% Aufmerksamkeit und kann sich allein absolut nicht beschäftigen. Das hätte mich natürlich wenig gestört, wenn ich mind nachts etwas Ruhe bekommen würde.In den letzten drei Wochen ist das so extrem, dass wir an Schlaflosigkeit leiden. Unsere Leistungsfähigkeiten sind dadurch stark gesunken. So waren wir gestern beim Arzt und ich habe über den Schlafverhalten von meinem Sohn berichtet: er wird alle zwei Stunden wach, zappelt im Bett, quängelt fast ununterbrochen, manchmal schreit er richtig wütend. Natürlich versuche ich ihn zu beruhigen- Tee mag er meist nicht und selbst wenn, dann bringt das nichts. Essen in der Nacht braucht er vermutlich auch nicht- er ist ja schon 10 1/2 Monate. Schnulli kriegt er, bringt nichts. Frisch gewickelt wird er, warm angezogen, die Luft ist frisch. Er meinte, dass wäre normal. Wenn wir wollen, können wir ihn schreien lassen. Nach drei Tage wird er durcschlafen. Toll. Jetzt dachte ich mir, vielleicht könnte er uns ins Schlaflabor schicken. War jemand von euch mit dem Kind da und hat das geholfen?

Danke und Gruss
ku4ka+David

Beitrag von nuckelspucker 25.02.06 - 10:30 Uhr

hey,

ich war mit niclas zwei mal im schlaflabor, weil er als neugeborener oft arg geröcelt hat. das ganze sieht schlimmer aus als es ist. das baby wird mit vielen drähten verkabelt. dann wird geschlafen. ob euer kind danach besser schläft, weiß ich nicht, aber ich fand es sehr beruhigend, zu wissen, dass alles in ordnung ist. es wird nämlich zum beispiel die atmung, der herzschlag usw. gemessen. danach ist man sicher, ob organisch alles okay ist.

daher mein tipp: schaden kann es nicht und dem kind tut es nicht weh.

liebe grüße

claudia

Beitrag von l1b2s3f4 25.02.06 - 16:24 Uhr

Hallo!
Ich glaube nicht das du eine Überweisung ins Schlaflabor bekommst.Zumindest jetzt noch nicht.Wenn dein Sohn Krampfanfälle o.ä. hat,dann bekommst du eine sofort.ansonsten schließ ich mich meiner Vorrednerin an.
LG Yvonne