Was für Vorbereitungen trefft ihr für das Wochenbett?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mailipgloss 25.02.06 - 09:05 Uhr

Guten Morgen!

Bin jetzt auf der Suche nach schönen Rezepten, die man auch einfrieren kann. Z.B. Kuchen. Aber so richtig fündig bin ich ja nicht geworden. Habe auch schon oft Kuchen eingefroren, der dann aber immer mit "weißem Eis" belegt war#augen
Meine Hebi meinte man kann sich ganz gut auf's Wochenbett vorbereiten.
Vielleicht könnt ihr ja mal erzählen, was ihr so alles macht

Liebe Grüße

Annika + Boy (der immer noch keinen Namen hat) 33 SSW

Beitrag von frama 25.02.06 - 09:18 Uhr

hi, also ich finde man kann z. b. eierlikörküchen oder muffins ganz gut einfrieren.

lg. grüße

Beitrag von coccinelle975 25.02.06 - 10:17 Uhr

Hallo Annika!

Warum willst Du denn Kuchen einfrieren? Für die Besucher, die Du nach der Geburt bekommst? Hab ich nicht gemacht, das ist nicht wichtig, die überleben den Besuch auch ohne Kuchen. Also ich würde das nicht erwarten. Im Gegenteil, wenn ich ne Mutter mit Baby besuchen würde, dann würde ich eher noch Kuchen mitbringen.
Wollte eigentlich vor der Geburt Essen für mich vorkochen, aber meine Kleine hat mich 4,5 Wochen zu früh überrascht und deswegen bin ich jetzt dabei Essen vorzukochen und einzufrieren, wenn sie gerade schläft. Manchmal dauerts auch doppelt so lange, weil sie wach wird und meckert oder nur ihren Schnulli verlangt, aber das ist ja auch egal. Ich hab Suppen jeder Art eingefroren (Karottensuppe, Erbsensuppe, Kohlsuppe, Eintopf,...) und Spaghettisoße hab ich erst in so nem riesen Schnellkochtopf gemacht (das war der größte Topf denn ich hatte). Als nächstes werd ich wohl Spätzle machen und die einfrieren. Das ist schon sehr praktisch, denn das Essen kann ich dann in Topf geben, tau es auf und hab schon fast gekocht, denn allein daheim kommt man einfach zu nichts und auf jeden Tag eingebranntes Essen hab ich keinen Bock. Die ersten Wochen gabs übrigens nur Brot, weil ich nicht ohne die Kleine aufstehen durfte, sie hat dann sofort geschrien.

Liebe Grüße
Silke und Lena 30.11.2005

Beitrag von birkae 25.02.06 - 11:00 Uhr

Hallo annika,

du kannst alle arten von Rührkuchen einfrieren.

Aber eine Vorbereitung auf das Wochenbett habe ich vor zwei Jahren nicht gemacht und ich mus sagen, auf die Idee bin ich auch nie gekommen. Selbst als ich im "Wochenbett" war, ist mir nicht der Gedanke gekommen, dass ich das alles hätte vorbereiten können.
Es kommt wohl auf das Baby an, ob man die Zeit dafür hat, oder ob man nur Brote essen kann. ;-)

Zum Thema Einfrieren frage aber besser mal im Topfkucker-Forum, da sind "Profis", die dir antworten können.

LG Birgit

Beitrag von sylviagg 25.02.06 - 11:27 Uhr

Hi,

auf den Gedanken bin ich noch gar nicht gekommen #kratz.

Hab ja schließlich auch noch einen Mann, der was kochen kann bzw. der kann zum Bäcker gehen.

Außerdem gibt es ja ganz viele Lieferservice, die bringen ja mittlerweile alles mögliche. Nicht nur Fast-Food.

Ich lass das mal auf mich zukommen........

Liebe Grüße
Sylvia + #ei ET - 4

Beitrag von coco71979 25.02.06 - 16:25 Uhr

Also ich habe bis jetzt noch keine Vorbereitungen getroffen. Wenn ich im Krankenhaus bin wird mein Mann bei seiner Mutter essen (dann kann er sie auch immer mit in die Klinik nehmen). Und wenn ich dann entlassen werde kommt meine Mama für ein paar Tage zu mir um mir dann ein bisschen unter die Arme zu greifen.. Naja und Kuchen, den kann ich ja dann immer vom Einkaufen fertig mitbringen. Ich mach mir da keinen STress. Hab im MOment eh nicht die Nerven zum Kuchen backen. Aber so viel ich weiß, kann man eigentlich jeden Kuchen einfrieren.

Selbst wenn meine Schwiegermutter nicht angeboten hätte, dass mein Mann während des Krankenhausaufenthalts bei ihr essen kann, hätte ich mir keine Gedanken gemacht, denn für die paar Tage könnte sich mein Mann auch selbst etwas kochen.

L. G.
Melanie 36. SSW