Spinat mit Kartoffeln - ok?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von wonnesonne77 25.02.06 - 11:29 Uhr

Hallo,

ich schon wieder.
Es wiedermal ums selbstkochen.

heut solls bei uns Spinat mit Kartoffeln und Rührei geben.
Unser Kleiner (11Monate) soll auch was davon abbekommen, aber nur Kartoffeln mit Spinat.

Ist das in Ordnung? Oder was meint ihr?
Ich nehme immer den TK Spinat.

Wonne

Beitrag von shiva1802 25.02.06 - 11:32 Uhr

Na klar is das in Ordnung.

Luca liebt es aber schon mit Ei;-)

Is ja auch schon älter!

Beitrag von antje... 25.02.06 - 12:04 Uhr

Hallo Wonne,

Maja hat mit gut 6 Monaten am Donnerstag das erste mal selbstgekochten Spinat und Kartoffeln gegessen. Hat ihr geschmeckt. Habe ihren Spinat aber nur mit ganz wenig Salz gewürzt, meinen etwas mehr.

Sie hat es auch gut vertragen.

Guten Appetit wünschen Antje und Maja 15.08.2005

Beitrag von ekieh68 25.02.06 - 12:16 Uhr

Hallo Wonne

Spinat sollte im ersten Lebensjahr Tabu sein,weil der Nitratgehalt darin zu hoch ist.

LG von Heike

Beitrag von hasi1004 25.02.06 - 13:12 Uhr

Hallo Heike,

warum gibt es dann bitte Spinat mit Kartoffel im Glas ab dem 4. Monat? Es gibt ja wohl keinen nitratlosen Spinat.
Mein Sohnemann ist nur Spinat oder Karotten. Dann wären wir ja immer noch bei 5 Flaschen am Tag.

LG
#hasi + Paul

Beitrag von zwillinge2005 25.02.06 - 13:41 Uhr

Hallo hasi,

nur weil auf den Gläschen "nach dem 4. Monat" (nicht ab!!!!) heisst es noch lange nicht, dass das alles sinnvoll ist!!!!

Solange man aber nicht tgl. Spinat füttert halte ich es aber auch für unbedenklich.

Bei Spinat besteht auch noch das Problem des Oxalsäuregehaltes. Deshalb sollte Spinat immer zusammen mit Calciumhaltigen Lebensmitteln wie Milchprodukten gefüttert werde und deshalb geben viele den Spinat erst anch dem 1 LJ.

LG Andrea

Beitrag von luise.kenning 25.02.06 - 18:29 Uhr

Hallo andrea,

was du sagst, ist leider nicht korrekt. oxalsäure hemmt die calciumaufnahme. wenn du also spinat plus milchprodukte fütterst, wandert das calcium einfach auf natürlichem wege aus dem körper raus.

deswegen: milchprodukte vorher/nachher füttern, also mittags spinat, nachmittags joghurt.

war gerade erst zu nem 6stüdnigen vortrag über milch/milchprodukte und habe das dort gelernt.

LG

Luise

Beitrag von zwillinge2005 26.02.06 - 10:01 Uhr

Hallo Luise,

ich lasse mich gerne aufklären. Oxalsäure wird durch das Calcium gebunden und dann ausgeschieden. Eben, deshalb soll man auch mit dem Spinat calciumhaltige Lebensmittel geben. Sonst könnte Oxalsäue aufgenommen werden und zu Nierensteinen führen (aber nur bei grösseren Mengen) oder bin ich da falsch informiert???

LG, Andrea

Beitrag von luise.kenning 26.02.06 - 10:14 Uhr

hallo andrea,

also uns wurde von der Lebensmittelchemikerin und Ernährungsberaterin gesagt, mal solle nicht gleichzeitig calcium zu oxalsäurehaltigen lebensmitteln geben... wie spinat und rhababar (richtig geschrieben??)

Sie hat uns auch erklärt, dass man ungefähr 3-4 Monate lang jeden Tag 10 Packungen Spinat essen müsste, damit das wirklich ne schlimme Auswirkung auf die Nieren hat... uns sooooo gerne ess ich Spinat dann auch nicht...


Luise

Beitrag von zwillinge2005 26.02.06 - 21:50 Uhr

Hallo Luise,

das mit den 10 Packungen pro Tag über 3-4 Monate ist ja endlich mal ne Mengenangabe. Heisst übertragen auf unsere Kinder also ab und zu mal Spinat ist o.k., aber eben nicht jeden Tag. Nochmal Danke für die Antwort.

LG, Andrea