Wozu Stellenangebote?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von madi20 25.02.06 - 12:34 Uhr

Hallo,

mich würde einmal eure Erfahrung interessieren bezüglich Bewerbungen auf Stellenangebote.

Ich war vor der Geburt meines 2. Kindes 4 Monate Arbeitslos. Ich schrieb trotzdem Bewerbungen, ohne meine Schwangerschaft zu erwähnen. Die Stellenangebote hatte ich aus der Zeitung, von der Internetseite der Arbeitsagentur oder meinestadt.de ...
Es waren in der Zeit um die 15 Bewerbungen die ich geschrieben habe und ich habe auf sage und schreibe 1 Bewerbung eine Antwort bekommen in Form einer Absage und 1 Antwort in Form das ich mich selbstständig machen kann...
von den anderen nichts...

Bei meinem Mann, der seit Anfang Januar nun Arbeitslos ist das gleiche. Wir haben in der Zeit nun auch schon um die 15 Bewerbungen geschrieben, auch auf Angebote aus der Zeitung, dem Internet...
Er hat noch nicht einmal eine Antwort bekommen...

Wieso ist das so? Viele schreiben ja keine Telefonnummern mit rein, so das man selten mal nachfragen kann (vor allem bei Chiffre)...
meistens sind nur schriftliche Bewerbungen erwünscht.

Warum stellen die alle Anzeigen überall rein und man hört nachher nie wieder etwas von den Firmen?????

Wie ergeht es euch? Kommt so was oft vor?

Beitrag von superrini 25.02.06 - 15:17 Uhr

also wenn ihr den firmennamen habt, dann kann man bei den gelben seiten nach der firma suchen und dann anrufen. firmen stehen da ja meistens drinne.

ich drück euch die daumen, dass bald was bei rauskommt#klee

Beitrag von madi20 25.02.06 - 16:46 Uhr

Wir haben bundesweit Bewerbungen geschrieben. Mein Mann will sich nun selbstständig machen. In unserer Gegend war er schon bei allen Firmen dieser Branche selber fragen, die haben aber entweder alle ihre Leute oder arbeiten überwiegend mit Aushilfskräfte und Studenten :-(

Beitrag von estefania2003 25.02.06 - 15:42 Uhr

schreibt doch direkt die Firmen an wo dein Mann arbeiten möchte oder kann!! So hat es bei uns geklappt, gleich bei den ersten 10 war dann der Job und das direkt im Anschluss an seine Abschlussprüfung ( Ausbildung ).

Bei mir hatte es auch gedauert als ich einen Ausbildungsplatz gesucht habe.
Gute Mittlere Reife, 4 Sprache, sehe nicht soooo schlimm aus#huepf aber es waren mehr als 100 !!! erst als ich die Richtung wechselte und mich selbständig bewerbte...hatte es dann geklapt.

Viel erfolg

Beitrag von madi20 25.02.06 - 16:49 Uhr

Bei denen wo mein Mann in unserer Gegend arbeiten kann und wollte war er sogar da, die haben aber alle ihre Leute oder arbeiten mit Aushilfen.
:-(
Jetzt will er sich selbstständig machen, das was er schon mal gemacht hatte - jedoch für eine feste Anstellung aufgegeben hat (dummerweise)

Er hat auch nur Hauptschule und das will im Osten niemand, da hat man keine Chance.

Beitrag von tummel 25.02.06 - 21:36 Uhr

hallo!

ja. leider schicken die firmen oft nicht mal eine absage. schon gar nicht die bewerbungsmappe.
das sind halt auch riesige kosten für die firmen. dazu kommt, daß die BA bewerbungskostenerstattung oft nur dann zusagt, wenn man eine original absage vorlegt. wegen 15 bewerbungen würde ich nicht gleich die flinte ins korn werfen. das würde ich so ab ei paar hundert bewerbungen. oft dauert es auch sehr lange bis man etwas hört. es ist jedoch durchaus erleubt, nach zwei bis drei wochen nachzufragen. vergesse nicht, gerade auf zeitungsanzeigen bekommen die firmen die bewerbungen waschkorbweise. deshalb holen sich die firmen auch immer öfter ein personaldienstleister der eine vorauswahl trift und dann ca. fünf kandidaten vorschlägt.

gruß