Ist das in eurer partnerschaft auch so?achtung lang

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von yvonne2012 25.02.06 - 12:36 Uhr

Hallo!!!

Mein freund und ich sind nun seit über 5 jahren zusammen,(eigentlich) auch super glücklich bis auf ein paar Ausnahme Situationen :-(

Wenn wir beide uns zoffen dann sagt er manchmal Sachen zu mir wo mir wirklich sofort die Tränen in die Augen schießen.
Zum beispiel letztens, da wollten wir rausgehen mit seinem Cousin und deren Freundin. Er hatte aber von anfang an keine Lust, habe dann gesagt dass ich mit der freundin von seinem Cousin dann alleine rausgehe, aberdas wollte er nicht.
naja er ist duschen gegangen und hat sich angezogen(muss dazu sagen nicht gerade fein,also er hat nun wirklich nichts schickes angezogen und sah wirklich aus wie der letzte penner,sorry aber is so) ich meinte dann nur er soll sich was anderes anziehen damit würd er nie in ne Disco reinkommen, er meinte nur er würde so gehen aus basta wenn er nicht reinkommt dann eben nicht.
naja dann haben wir 4 uns in der City getroffen und sind dann zu der besagten disco gegangen und was war, er kam nicht rein, sei zu konservativ(finde das ist noch freundlich ausgedrückt). hab ihn dann daraif angesprochen und er hat auf einmal voll die Scene gemacht und als ich Contra gegeben habe, meinte er nur ich solle doch mal arbeiten gehen, und nicht den ganzen Tag auf meinem faulen Arsch rumsitzen, da schossen mir echt die Tränen in die Augen, ich muss dazu sagen ich bin Studentin und Mutter einer 3 Monate alten tochter, gehe also lernen, mache den haushalt und kümmere mich um die kleine und wenn bei ihm im Laden notstand ist dann springe ich auch mal ein, ich finde nicht, dass ich den ganzen tag nur auf dem Arsch sitze ich find hausfrau,Mutter und studentin zu sein nicht gerade sehr einfach.

naja so geht es uns in letzter zeit öfter, er entschuldigt sich danach immer sofort bei mir, aber ich sag ihm dass ich sowas nicht hören will, und wenn ich dann ne wohnung suche(weil ich manchmal echt ganz kurz davor bin auszuziehen) dann sagt er wieder sachen wie ich würd ja allein ohne ihn eh nicht klar kommen.

ich weiß echt nicht was ich davon halten soll, es kommt mir manchmal wirklich so vor als wenn er schizophren ist, denn er ist sonst nicht so er ist ein super Vater und sonst immer super lieb zu mir und fürsorglich aber ich kann damit nicht umgehen mit seinen Attaken.

Nun wollten wir eigentlich nächstes jahr heiraten aber ich bin echt am überlegen ob ich das tun soll? was meint ihr? Soll ich damit leben und mir sachen anhören wenn er mal nen schlechten Tag hat die mich fertig machen?Haben das eure männer vielleicht auch?


LG Yvonne

Beitrag von anyca 25.02.06 - 12:44 Uhr

"und wenn ich dann ne wohnung suche(weil ich manchmal echt ganz kurz davor bin auszuziehen) dann sagt er wieder sachen wie ich würd ja allein ohne ihn eh nicht klar kommen."

Ähm, und wieso bleibst Du dann? #kratz Wenn er sagen würde, "ich will Dich nicht verlieren, wir schaffen das zusammen" könnte ich ja verstehen, daß Du bleibst. Aber wenn er Dir sagt, Du würdest alleine nicht klarkommen und Du dann bleibst, ist doch klar, daß er Deine Drohungen nicht ernst nimmt und irgendwann immer weniger Respekt vor Dir hat.

Du mußt das mit dem "eigene Wohnung suchen" schon durchziehen, wenn Du es androhst. Vielleicht merkt er dann, was er an Dir hat - und wenn nicht, wäre eine Ehe wohl auch nicht das Richtige gewesen.

Beitrag von maeuschen06 25.02.06 - 13:20 Uhr

Hallo Yvonne,

hast du mal überlegt, dass ihr sehr früh Eltern geworden seid, vielleicht zu früh? War das Kind geplant? Es kann sein, dass er mit seiner Vaterrolle und der Gebundenheit nicht klar kommt.

lg

Beitrag von yvonne2012 25.02.06 - 13:48 Uhr

Hallo!!!

Ja die kleine war geplant, er fing vor ungefähr 3 Jahren schon damit an dass er gerne ein kind haben wollte, das war mir aber definitiv zu früh(war ja mitten im Abitur) hatten uns dann darauf geeinigt, dass wir ein kind bekommen sobald ich fertig bin mit dem Abitur und so war es dann auch, finanziell geht es uns gut und deshalb haben wir uns da auch keine Gedanken drum gemacht.
Ich weiß nicht ob es mit der kleinen zusammen hängt aber ich muss dazu sagen das war auch schon vor der schwangerschaft so nur hab ich es da nicht so eng gesehen, dachte mir das sagt er dann nur aus Wut und meint es nicht so, er hattemir dann immer versprochen dass er es nicht wieder macht und das hat er leider nicht eingehalten.
Habe mir auch schon gedanken gemacht ob es damit zusammen hängt weil er jetzt einen laden gepachtet hat(also mehr oder weniger selbstständig ist) aber dadran kann es ja auch nciht liegen weil er vorher also vor der schwangerschaft im Angestelltenverhältnis war und sowas auch passiert ist.
Er ist ja eigentlich nicht so, er ist ein super vater,da kann ich wirklich nicht dran meckern, für die kleine gibt es nur das beste und sie ist sein ein und alles, aber wie gesagt ich weiß nicht ob ich damit leben kann, dass er hin und wieder mal diese "Aussetzer" hat.

Habe mir nun wirklich ein paar Wohnungen rausgesucht und die per E-Mail gerade kontaktiert, ob es vielleicht auch gehen würde, dass wir zusammen bleiben aber in getrennten Wohnungen leben oder ist es das aus für eine beziehung wenn ein partner sich ne andere Wohnung nimmt?

Beitrag von jungemama23 25.02.06 - 18:16 Uhr

hi,

na ja du hast ihm was berechtigtes vorgeworfen (hast ihn ja schließlich drauf hingewiesen das das Outfit nicht so toll war) und er hat sich halt schnell was anderes rausgepickt womit er dich treffen kann um von seinem Fehler abzulenken. Sowas nennt man keine Kritik vertragen können. Hat nunmal jeder andere Macken und Fehler. Du musst schon selber wissen ob du mit dieser Macke leben kannst oder nicht. Solltest vielleicht mal an deiner Schlagfertigkeit arbeiten. Hat er dich denn vor den anderen so bloßgestellt oder war es wo ihr alleine wart?

lg Yvonne

Beitrag von enti1976 25.02.06 - 21:52 Uhr

Nee, zum Glück nicht, weil ich würde mich nicht fortgesetzt schwach anreden lassen.
Also so einen Mann würde ich nciht heiraten, aber jedem das seine!
LG Enti

Beitrag von gh1954 26.02.06 - 01:32 Uhr

>> er entschuldigt sich danach immer sofort bei mir, aber ich sag ihm dass ich sowas nicht hören will, ... <<<

Solche Entschuldigungen kannste echt in die Tonne kloppen.
Erst seinen Aggressionen freien Lauf lassen, jemanden verletzen und dann glauben, mit einer Entschuldigung wäre alles wieder gut.

Stell dir mal vor, dein Freund würde dich (unbeabsichtigt) körperlich verletzen, du hättest ne Schnittwunde und würdest bluten.

Dann würde er sich entschuldigen, aber wären deswegen die Schmerzen geringer und würde deshalb die Wunde schneller heilen? Nein!!

Und die Seele kann auch nicht Verletzungen ohne Ende ertragen, seelische Verletzungen heilen nicht durch eine mechaniche Entschuldigung.
Vermutlich gehört dein Freund auch zu dem Typ Mann, der sich denkt: Wieso ist jetzt nicht alles wieder gut, hab mich doch sogar entschuldigt. :-(

Dieser Hang, jemanden nieder zu machen, wenn man argumentativ nicht weiter weiß, wird mit den Jahren immer schlimmer werden, weil das einfacher ist, als sich mit einer Situation auseinanderzusetzen.

Meines Erachtens hat dein Feund keine Achtung vor dir, so lange alles glatt geht, ist er nett, aber wenn du aufmuckst, macht er dich verbal nieder.
Und glaub mal, er weiß ganz genau, wie er dich mit seinen verbalen Attacken auf der Spur hält.

Wenn ihr im nächsten Jahr heiratet, dann habt ihr 2032 Silberne Hochzeit... wirst du das so lange ertragen können??

geha

Beitrag von yvonne2012 26.02.06 - 09:04 Uhr

Hallo!!!


Danke für eure lieben Antworten, mensch ich weiß gar nicht was ich machen soll, zum einem denk ich mir ich würd mir am liebsten ne andere Wohnung suchen und abhauen, zum anderen denk ich mir aber ich bin damals schon ohne Vater groß geworden und möchte eigentlich, dass meine Kleine mit Mutter und Vater groß wird.
Also ich möchte ihn nicht verlassen, aber anderer seits hab ich so auch irgendwie kein Bock mehr.
Ich weiß echt nicht mehr was ich machen soll, vor allem wie soll er vor mir jetzt noch respekt bekommen?
gestern Abend zum beispiel hat er die kleine für ein paar stunden zu seiner mutter gebracht und hat mich unerwartet zum essen eingeladen, der Abend war echt schön bis ich ihn wieder darauf angesprochen habe, das wollte er gar nicht hören und meinte, dass wenn er sauer ist sagt er manchmal Sachen die er nicht so meint, ok ist bei mir nicht anders aber ich mache ihn nicht soweit nieder, anstatt sachlich zu bleiben.

Ich bin echt am überlegen was ich machen soll, eigentlich streiten wir uns ja nicht oft, vielleicht alle 2 oder 3 monate mal aber wenn dann knallt es richtig, normalerweise könnte ich damit leben aber ich bin halt super Nachtragend und halte es ihm immer wieder vor.

Soll ich vielleicht einfach damit leben und seine verbalen Angreifungen ignorieren und danach vergessen? nur das ist halt mein problem ich kann das irgendwie nicht vergessen, aber anderer seits denk ich mir wieder solange er mich nicht körperlich angreift ist das halb so wild, mensch ihr merkt wahrscheinlich schon an meinem schreiben dass ich echt in einem zwiespalt bin was?


LG Yvonne

Beitrag von gh1954 26.02.06 - 12:37 Uhr

>>>aber anderer seits denk ich mir wieder solange er mich nicht körperlich angreift ist das halb so wild, ... <<<

Wenn dir nichts Besseres zu seinen Gunsten einfällt, dann bist du aber schon ganz schön abgestumpft und bekommst keinen Fuß mehr auf den Boden.

Du erwartest offensichtlich nicht viel Schönes für deine Zukunft, wenn es dir reicht, von deinem Mann nicht geschlagen zu werden.

Da gibt es aber mehr in einer Partnerschaft, sehr viel mehr...

geha

Beitrag von bambina74 26.02.06 - 13:01 Uhr

da stimme ich dir voll und ganz zu, du nimmst mir die Worte aus dem Mund !

lieben gruß #blume

Sabrina

Beitrag von gh1954 26.02.06 - 19:11 Uhr

Ich konnte die Entwicklung eines Trinkers, die Auswirkungen auf seine Ehe und die Kinder ca 25 Jahre sehr nah mitverfolgen.

Das fängt IMMER mit einem "Feierabend-Bierchen" an.

Dann werden es zwei, drei, am Wochenende auch mal vier oder fünf...

... und so weiter.

LG
geha

Beitrag von gh1954 26.02.06 - 19:13 Uhr

Tut mir leid,

diese Antwort gehör in eine andere Diskussion.

geha