Geld wirklich alles?! Bitte lesen

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von jungemama23 25.02.06 - 13:47 Uhr

hi,

folgendes. Mein Mann verdient ganz gut.
Jetzt hat ein Arbeitskollege von ihm ein Tonstudio. Mein Mann hat jetzt die Möglichkeit durch das Tonstudio an den wochenenden was nebenbei mitzuverdienen. Mehr Geld ist natürlich nicht schlecht. Aber mir geht es gegen den Strich das ich mit unserer Tochter an den Wochenenden dann so oft alleine zuhause bin. Es ist fast im gesamten April jedes Wochenende irgendwo eine Veranstaltung. Dasselbe im Mai und Juni. Also die schönsten Monate des Jahres. Am Vatertag ist er auch unterwegs. Da hätte ich halt gerne was als Familie unternommen. Was meint ihr dazu?

lg eine traurige Yvonne die mal wieder bis morgen früh alleine zuhause sitzt.

Beitrag von mutterschaf 25.02.06 - 13:56 Uhr

Hast Du ihm das denn schon so gesagt?

Beitrag von jungemama23 25.02.06 - 14:56 Uhr

hi,

ja natürlich. Mag die Leute nicht die hier posten und jammern ohne überhaupt mal mit ihren Partnern gesprochen zu haben.
Er sagt halt das wir ja schließlich alle von dem Geld was haben.
Ein Beißpiel im April ist hier eine Babymesse. Da möchte ich mit unserer Tochter bei der Babymodenschau mitmachen. Da ist bei ihm zeitgleich auch ein Auftritt. Habe zu ihm gesagt möchte das er da mithinkommt. Meint er zu mir er hat da Arbeit kann doch auch mit der Bahn hinfahren.
Natürlich kann ich das darum gehts auch nicht. Aber ich denke das ist was wo der Papa schon mit beisein sollte. Ist ja auch was wo man als Eltern irgendwo stolz drauf ist. Versteht er nicht so richtig. Habe ich ihm auch so gesagt.
Ich weiss nicht woher diese Geldgier aufeinmal kommt.

lg Yvonne

Beitrag von maeuschen06 25.02.06 - 15:03 Uhr

Hallo Yvonne,

welcher Mann geht schon freiwillig zu einer Babymodenschau? Auch wenn die Tochter mitmacht, nee wirklich. Da würde ich auch nicht hingehen und ich bin eine Frau. Er fand die Ausrede mit der Arbeit sicher besser, als zu sagen, dass er das doof findet. Und nur wiel man stolz auf sein Kind ist, muß man doch nicht auf eine Modenschau. Ich denke, da wirst du nur sehr wenige Männer sehen und die sind sicher nicht ganz freiwillig da.

Wie sieht es denn bei euch finanziell aus? Männer wollen eine Familie immer sehr absichern, das ist ihre Art. Könnt ihr nicht einen Kompromis finden, dass er nur die Hälfte der vorgesehenen Stunden arbeitet?
lg

Beitrag von jungemama23 25.02.06 - 15:11 Uhr

hi,

also das ist denke ich nicht das Problem mit der Babymodenschau. Ich habe in meiner SS bei einer Umstandsmodenschau mitgemacht da war er mit. Er hat auch mit Begeisterung Photos von mir geschossen und er sagte hat ihm auch Spass gemacht. Es geht wirklich nur darum vom zeitlichen her. Das dazu.
Finanziell geht es uns nicht schlelcht er verdient schon zimlich gut. habe ihm auch schon gesagt das er nur die Hälfte arbeiten soll aber dann kommen dann Sprüche wie. Da verdien ich so und soviel. Das kann ich mir nicht entgehen lassen, da braucht der Kollege mich usw.
Muss dazu sagen die Frau von dem Kollegen ist eine noch ärmere Sau als ich. Weil es ist sein Studio wo er mit seinem Kapital drinhängt und er muss dementsprechend wirklich überall mit hin.


Lg Yvonne

Beitrag von babette35 25.02.06 - 19:09 Uhr

Da stimme ich Dir zu, das wäre mir auch nicht so recht. Normalerweise sollte Dein Mann in seinem "Hauptjob" die ganze Woche schon ausgelastet sein, so daß Euch eh nur ein paar Abendstunden und eben das WE bleiben.
Ich bin der Meinung, daß der Wegfall der WE sich negativ auf die Beziehung und die Familie auswirken werden, vor allem auf lange Sicht. Denn das ist ja die Zeit, in der man sich miteinander beschäftigt, Gemeinsamkeiten entwickelt und Nähe erlebt.
Offenbar ist er auch auf das Geld nicht angewiesen, so what????
Und angenommen, er scheffelt da jetzt Unsummen, wann wollt Ihr das denn ausgeben? Dieses, nicht lebensnotwendige, Geld geht auf Kosten der Familie, ganz klar!!

LG
Babette

Beitrag von gh1954 26.02.06 - 01:09 Uhr

Ich habe mir das Alles mal durchgelesen.
Ich glaube nicht, dass es deinem Mann dabei ums Geldverdienen geht, es macht ihm vermutlich einfach nur Spaß.
Ist für ihn wahrscheinlich reizvoller, als "öde" Familienwochenenden, an denen er zur Not sogar noch eingespannt würde.
So hat er alles, was er braucht, Familie und dennoch ein Leben wie ein Fast-Junggeselle.
Traurig, wie oft ich hier lese, dass manche Männer sich derart dreist der Familie entziehen... die Frau/Mutter wirds schon richten.

Gruß
geha

Beitrag von trollmama 26.02.06 - 11:52 Uhr

Hallo!
Meinem Mann ist vor ca. 4 Jahren auch ein Job angeboten worden, in dem er viel mehr hätte verdienen können. Er hat abgelehnt.
Für ihn haben unsere Kinder oberste Priorität, denn Kindererziehung (oder auch Kinder erleben) findet im 'hier' und 'jetzt' statt. Man kann kein Alter nachholen. Entweder jetzt, oder die Chance ist für immer vertan!
Man kann Kinder nicht 'aufschieben', so nach dem Motto 'och, dann habe ich erst ein paar Jahre Spaß und dann erst fange ich an, mich 'richtig' um mein Kind zu kümmern, es zu erleben.'
Dann ist es zu spät, denn dann sind die Kinder in ihrer Entwicklung viel weiter, selbständiger, haben ihre eigenen Freunde, wollen ohne uns Eltern etwas erleben.
Meine Jungen sind mittlerweile 9 + 10 Jahre und wir merken an ihnen, wie selbständig und unabhängig sie mittlerweile geworden sind. Sie gehen immer öfter ihre eigenen Wege und wollen uns Eltern (natürlicherweise!) nicht mehr immer und überall dabei haben.
Auch wenn es sehr anstrengend war, als sie kleiner waren, im Nachhinein möchte ich diese Zeit nicht mehr missen. Und wie sagte mein Mann erst kürzlich zu mir, als ich ihn auf das damalige Jobangebot nochmal angesprochen habe: 'Diese Erinnerungen und das Genießen unserer Kinder kann mir niemand mehr nehmen und können für kein Geld der Welt gekauft werden.'
Ich kann Dir nicht raten, ob Du Deinen Mann überzeugen sollst, weniger zu arbeiten, oder nicht. Ich wollte Dir nur einmal die Gründe darlegen, die mein Mann hatte, sich gegen das Jobangebot zu entscheiden.
Viele Grüße
Trollmama

Beitrag von kleinelady22 27.02.06 - 21:39 Uhr


#liebdrueck


Ja das kenn ich zu gut.
Hatte das Problem auch schon,allerdings hat der alte chef von meinem Mann ihn jedes Wochenende in Anspruch genommen,sogar wenn er Urlaub hatte.
Das hat so tierisch genervt,das ich ihm Meine meinung sagte, naja begeistert war mein mann nicht,aber er konnte mich verstehen und von da an war``
s nur noch ganz selten.

Sprich mit Ihm sag wie du dich fühlst.


Viel glück #blume


Lg kleinelady22