Plankaiserschnitt-Anmeldung=Rechtfertigen....bitte auch HebiGabi

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von bine080 25.02.06 - 14:47 Uhr

Hallo,Ihr Lieben!

Ich habe starktes Asthma (Hausstaub,Pollen,Belastung),das seit der ss immer schlimmer wird:-(
Mein Lungenfacharzt kann mir nur mäßig helfen,da ich wohl seine 1.ss Patientin bin#kratz
Seit drei Wochen kann ich nur etwas nachts schlafen,wenn ich mind.2x mein Notfallspray nehme.Nasenspray gegen Schnupfen+Sinupret Tabletten nehme ich schon seit ca.4Wo,damit sich nicht andauernd die Nasennebenhöhlen entzünden=Asthma wird noch schlimmer.
1xmusste letzte Wochen auch schon der Notarzt kommen,da ich keine Luft mehr bekam,musste aber nicht ins KH.
Wg.Vorz.Wehen habe ich seit Nov. ein BV und muss ständig Magnesium nehmen (Magnesiocard 1xtägl. 7mmol).
Nun haben wir uns mit der Hebi (habe eine Beleghebi:-)) zu einem KS entschlossen,was für mich nicht leicht war......Aber das Risiko ist uns zu hoch,wg.einem Anfall.

Jetzt habe ich heute beim Kh angerufen,wg. einer Anmeldung zum gepl.KS. Und dann hatte ich den Oberarzt am Tel,der mir dann sagte,dass Asthma ja wohl kein Grund für einen KS wäre#schock
Und dass man ja notfalls immer noch einen machen könnte!
Ich sagte ihm dann,dass ich ihm an dem Termin alles erklären würde und das jetzt hier nicht am Tel tue.
Bin jetzt völlig fertig#heul
Er hat mich so hingestellt,als ob ich wie ein Star nur Angst vor den Wehen habe!!!

Ich muss dazu sagen,dass mir eine Bekannte neulich von ihrer Freundin erzählte,dessen Junge seit der Geburt aufgrund Sauerstoffmangels wg. eines Asthmaanfalls schwer geistig behindert ist und ich seitdem noch mehr Angst vor einer normalen Geburt hatte und das auch ein Punkt pro Kaiserschnitt war!

Aber das ich mich da so anmachen lassen muss:-(
Möchte aber sooo gerne in diesem KH entbinden (habe dort den GVK und ss-Yoga gemacht und lag auch schonmal wg.Wehen dort)#schmoll

Hat jemand von Euch Erfahrung mit diesem Anmeldungsgespräch?
Hebi Gabi was sagst Du dazu? (meine Hebi erreiche ich leider nicht)

#danke für Eure Antworten:-)

Alles Liebe Euch,
Bine+#baby Boy 33.ssw#huepf

Beitrag von coppercurl 25.02.06 - 15:04 Uhr

hallo bine,
mensch du arme, das ist ja doof. leider kann ich dir da als laie auch nix dazu sagen.

aber gegen deine nebenhöhlen-entzündung kann ich dir was echt gutes empfehlen: "sinusitis" von hevert. ist homöopathisch. hat mir meine hebi empfohlen und es war das EINZIGE mittel, was mich nach 4 monaten sinusitis endlich von dieser fiesen geschichte befreit hat. du brauchst ja umso mehr freie atemwege!

alles liebe und gute besserung! und auf dass alles rund um die geburt bestmöglich ausgeht!
lg coppercurl, 35.ssw

Beitrag von bine080 26.02.06 - 20:52 Uhr

Hallo,Coppercurl!

Sinusitis Hevert habe ich auch schon durch,leider ohne Erfolg:-(
+Diverse Globulis...........

Danke Trotzdem für Deinen Tip:-)


Alles,alles Liebe,
Bine

Beitrag von barbara77 25.02.06 - 16:33 Uhr

Hallo Bine!

Also erst mal solltest Du dem Arzt zugute halten das er Deine genaue Geschichte ja nun mal noch nicht kennt, und grundsätzlich hat er ja recht, Asthma ist nicht zwingend ein Grund für einen KS! Ich habe selber schweres Asthma und habe meinen ersten Sohn problemlos spontan entbunden. Allerdings hatte ich auch keine solch massiven Probleme in der SS wie Du, daher kann ich Deine Entscheidung aus dem jetztigen Blickwinkel verstehen.
Ich höre aber auch raus das Du eigentlich ja gern ohne KS entbunden hättest, sehe ich das richtig? In diesem Fall würde ich Dir zu zwei Dingen raten: 1. versuch noch (ich weiß es ist jetzt sehr kurzfristig) einen Lungenfacharzt zu finden der sich mit Asthma in der SS gut auskennt. Meiner war super, ich habe sehr gute Medikamente bekommen, ein Inhaliergerät geliehen bekommen etc. Dafür lohnt es sich eventuell auch einen weiteren Anfahrtsweg in Kauf zu nehmen!
Und 2. Nimm Dir für das Gespäch in der Klinik wirklich viel Zeit mit! Frag eventuell auch ob man einen Internisten mit Erfahrung im Bereich Lungenheilkunde hinzuziehen kann (bitte vorher schon telefonisch machen!!!!!). Vielleicht haben die ja noch eine zündende Idee wie Du eine Spontangeburt versuchen kannst, ohne Angst haben zu müssen!
Grundsätzlich sagte mir mein Lungenarzt dann das er bisher noch nie einen Asthmaanfall unter Wehen erlebt hat, und das das tatsächlich sehr selten vorkommt. Und wenn Du angemeldet bist, und das Team bescheid weiß, dann können auch bestimmte Vorkehrungen getroffen werden mit denen im Notfall schnell reagiert und eine Gefährdung fürs Kind minimiert werden kann (Sauerstoffgerät in der Nähe, Infusion vorbereitet, nötige Medikamente vorliegend etc.). All das wurde bei mir gemacht, und ich hatte ein wirklich gutes Gefühl und null Angst!
Entscheiden kannst Du dann nach einem solchen Gespräch immer noch, keiner wird Dir den KS in diesem Fall wirklich abschlagen, da bin ich mir absolut sicher!

Viele Grüße
Barbara

Beitrag von bine080 26.02.06 - 21:00 Uhr

Hallo,Barbara!

Danke für Deine Antwort:-)
Ein Inhaliergerät habe ich schon zu HAuse,inhaliere auch täglich mit isotonischer Kochsalzlösung um wenigstens etwas atmen zu können.

Bei dem Gespräch ist wohl auch ein Internist+Chefarzt dabei.....bin ja mal gespannt;-)


Schön,dass die Geburt bei Dir so gut geklappt hat#liebe

Da ich leider auch gegen div. Medis allergisch reagiere,bleibt mir nun nun nur noch der KS und ich werde das Risiko einer spantan-Geburt nicht eingehen. Es kann mir ja keiner versprechen,dass dann alles gut geht und wenn nicht,würden wir uns das nie verzeihen....so haben wir wenigstens das Gefühl,alles mögliche getan zu haben um das Risiko zu minimieren:-)

Dir alles Gute,
Bine

Beitrag von ichbins123 25.02.06 - 21:34 Uhr

Also erstmal musst Du Dich überhaupt nicht rechtfertigen. Weder hier im Forum (denn das hast Du ja irgendwie getan) noch im Krankenhaus. Wenn Du einen KS willst, dann wirst Du ihn auch bekommen. Klar, es gibt Krankenhäuser, die das ablehnen. Ist ja auch völlig okay, das ist eben die Einstellung deren Chef- und Oberärzte. Da musst Du Dir eben ein anderes Krankenhaus suchen.

Wie ich hier ja schon häufig geschrieben habe, hatte ich einen Wunschkaiserschnitt und hatte auch absolut keine Lust das zu begründen oder mich rechtzufertigen. Mit dieser Einstellung bin ich auch zum Vorgespräch ins Krankenhaus gegangen und ich hatte Glück. Ich wurde auch nicht großartig ausgefragt. Die Ärztin sagte nur, sie sieht, dass ich mir sicher bin und ich das wirklich will und deshalb wird es auch gemacht.

Ich denke, was Du da erlebt hast, ist eher selten. Es gibt viele Krankenhäuser, die Wunschkaiserschnitte machen. Mein Mann ist Arzt (kein Frauenarzt) und er sagte mir mal er würde niemals eine Frau zu einer normalen Geburt "überreden". Was ist denn, wenn etwas schief geht? Sie sagt dann vielleicht hinterher, er hätte sie dazu gedrängt, sie wollte das Risiko einer normalen Geburt ja gar nicht eingehen. Sicher haben Ärzte auch mal eine andere Meinung, aber was mit Deinem Körper geschieht, das entscheidest ganz allein Du!

Beitrag von bine080 26.02.06 - 21:05 Uhr

#danke für Deine Antwort!

Dein Mann hat eine tolle Einstellung!
Finde ich super,dass er die Meinung so respektiert!!!!

Hoffendlich habe ich am 9.3.beim Gespräch auch so einen Arzt.

Werde auf jeden FAll mit KS endbinden,denn wir würden es uns nie verzeihen,wenn bei einer spontan-Geburt etwas passiert!So haben wir wenigstens alles getan,um das Risiko für den Kleinen so gering wie möglich zu halten:-)

Dir alles Liebe,
Bine

Beitrag von willow19 28.02.06 - 19:25 Uhr

Rechtfertigen musst Du Dich wirklich nicht. Hab auch Asthma, aber mir wurde auch nicht nahe gelegt, einen KS machen zu lassen. Habe beide spontan entbunden und es hat super geklappt. Würd wirklich noch zu nen anderen Lungenarzt gehen, der mit Schwangeren Erfahrungen hat. Denn Asthma ist ja auch nicht gleich Asthma, wenn Du jetzt verstehst was ich meine. Hol Dir eine 2. Meinung und dann kannst Du in Ruhe entscheiden, wie es ablaufen soll. Du könntest Dir ja vielleicht dann auch gleich eine PDA legen lassen und dann würde die Geburt auch nicht so anstrengend verlaufen, aber wenn Du Dich wirklich sehr unwohl bei dem Gedanken an eine normale Geburt fühlst, ist ein KS vielleicht wirklich besser.

Liebe Grüße