Wie geht es weiter?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von muttivlukas 25.02.06 - 15:55 Uhr

Hallo,
habe mich nach langem Überlegen gerade zu einer Trennung entschlossen! Der Kv und ich waren ca. 8 Jahre ein Paar und haben vor rund 15 Monaten unseren Sohn bekommen. Leider lief die Beziehung nicht so wie wir uns das gewünscht hätten! Er kümmert sich sehr wenig um uns und ist oft schlecht gelaunt und agressiv. Auch seine Freunde und das abendliche Ausgehen scheinen ihm wichtiger zu sein, obwohl er dies immer abstreitet. Natürlich ist er heute und morgen auch nicht zu Hause und er weiss noch gar nichts von meiner Entscheidung. Ich überlege schon sehr lange den Schritt der Trennung zu gehen, aber die Angst war immer grösser. Aber jetzt kann ich einfach nicht mehr! Wir wohnen in München und zur Zeit bin ich in der Elternzeit, bis Ende des Jahres. Demnach ist es auch ein finanzielles Problem. Gibt es irgendwelche Hilfen und Unterstützung vom Staat bis ich wieder arbeiten gehen kann? Und wie schaut es mit einer eigenen Wohnung für mich und den Kleinen aus (die ist ja leider unter normalen Umständen schon kaum zu bezahlen)?
Vielen Dank schonmal im Vorraus für Eure Hilfe

Beitrag von pathologin34 25.02.06 - 18:33 Uhr

Hallo

gibt es bei euch ein diakonisches werk ? schau mal das macht die diakonie für berliner zum beispiel :

http://www.stiftunghilfe.de/

wende dich einfach mal bei der diakonie in münchen und lass dich erst einmal beraten .

Ich bin allein demnächst mit 2 kindern und muß in der elternzeit ALG II beantragen bis ich wieder arbeiten gehe , zusätzlich kommt Unterhaltvorschuß ( Jugendamt beantragen und am besten beistandschaft die kümmern sich um die gelder was deinem kind zu steht und mußt nicht mit dem KV rumstreiten ) , Kindergeld dazu . aber beides wird beim ALG II mit einberechnet , nur das erziehungsgeld wird nicht bei der berechnung einbezogen .

Beitrag von muttivlukas 25.02.06 - 21:41 Uhr

Vielen Dank Euch allen! Werde gleich am Montag meinen neuen Weg einschlagen!#danke

Beitrag von luise.kenning 25.02.06 - 18:34 Uhr

nun, wer keine einkünfte hat, aber grundätzlich erwerbsfähig ist, kann alg2 beantragen.

kindergeld und unterhalt für den kleinen mann wird darauf angerechnet, aber du bekommst nen zuschlag für alleinerziehende zusätzlich zu der regelleistung, die dir zusteht.

dazu übernimmt das amt die kosten für eine angemessene wohnung. bei 2 personen (baby zahlt voll!) sind das 2 räume, ca. 60 qm. allerdings darf die miete nicht zu teuer sein. erziehungsgeld wird NICHT angerechnet.

geh also zum jugendamt und lass den unterhalt für deinen sohn festsetzen, den der kindesvater an dich zu zahlen hat.
geh zum arbeitsamt und beantrage alg2. nimm all deine unterlagen bzgl. einkommen und ausgaben (mietvertrag, kontoauszüge, heizkostenrechnung, geburtsurkunde, kindergeldbescheid) mit.

wenn deine wohnung zu teuer sein sollte, übernimmt das amt für max. 6 monate die miete trotzdem ud fordert dich auf, dir in dieser zeitspanne was günstigeres zu suchen.

du bekommst vom wohnungsamt nen wohnberechtigungsschein. damit kannst du dann auch öffentlich geförderte wohnungen beziehen, die günstiger als andere wohnungen sind.

LG

Luise

Beitrag von elesan 25.02.06 - 19:47 Uhr

Hallo,

ich habe das selbe vor sieben Monaten durchgemacht und wir leben auch in München. Kann Dir also weiterhelfen wegen den ganzen Anträgen (hätte mir gewünscht, damals auch jemanden deswegen gehabt zu haben).

Nur soviel, war damals mit meinem Ex knapp 7 Jahre zusammen und meine Tochter war zwei. Und Deine Geschichte kommt mir sehr sehr bekannt vor.

Wenn Du Lust hast, dann meld Dich doch einfach über meine VK.

LG Sandy