Gemeinsame Wasseruhr im Mietshaus!

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von sanaundfinn 25.02.06 - 17:08 Uhr

Hallo zusammen :-)

Vielleicht kennt sich ja hier jemand ein bisschen aus!?

Unsere letzte Nachzahlung war ganz schön heftig und deshalb hat unsere Vermieterin die Nebenkosten erhöht. Wir wohnen in einem Mietshaus und bezahlen mittlerweile 450 € Nebenkosten (natürlich nicht nur für's Wasser, aber dennoch viel wie ich finde).

Bisher habe ich mich nicht wirklich damit auseinandergesetzt, aber im Gespräch mit der Vermieterin wurde mir klar, dass wir uns mit allen anderen Mietern eine Wasseruhr teilen und sie das zum Ende des Jahres auseinanderdiviert und multipliziert, je nachdem wie viele Menschen in einer Wohnung leben.

Irgendwie finde ich das ein bisschen ungerecht, denn wir duschen zum Beispiel nur anstatt zu baden und achten auch sonst ziemlich darauf und ich weiß eben nicht, ob das bei unseren Nachbarn auch so ist.

Eine Bekannte erzählte mir, dass es mittlerweile so sein müsste, das jede Mietpartei eine eigene Wasseruhr hat.
Stimmt das?
Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen - dann wären ja alle Hauseigentümer verpflichtet ihre Altbauhäuser auf den Kopf zu stellen, oder?

Würde am liebsten in eine andere Wohnung flüchten, wo alles getrennt ist...

Liebe Grüße,
Sana. #blume

Beitrag von kasia4 25.02.06 - 18:03 Uhr

hallo,
also unsere Nachbarn leben in einem Altbau.
Die haben eine sogenannten Zwischenzähler. Die zahlen auch die normalen Grundgebühren, aber auch nur den eigenen Verbrauch. Ist eigentlich auch kein Aufwand den zwischenzulegen.
Aber verpflichtet sind die Vermieter glaub ich nicht dazu. Umlage ist möglich. Sonst kannst ja auch im Internet beim Mietrecht nachschauen.
Ich würd dir raten, mit den Vermietern zu sprechen und evtl. vorschlagen, das du einen Teil der Kosten für Uhr und Installation mitträgst. Falls es dir soviel wert ist. Sparen würdest du bestimmt eine ganze Menge.
gruss
kasia
PS: In den Mietwohnungen wo ich gewohnt habe, war auch immer eine eigene Wasseruhr in der Wohnung. Aber ich mußte auch anteilig Wasser für das Haus bezahlen zB. Gartenbewässerung oder Flurreinigung, weil die Hähne alle nutzen konnten im Flur und Keller.

Beitrag von sonne_1975 25.02.06 - 19:40 Uhr

Verpflichtet ist der Vermieter nur die Warmwasserzähler in jeder Einheit zu haben. Habt ihr keine?

Kaltwasserzähler ist bei uns auch nur eins für das ganze Haus, es wird einfach durch 4 geteilt (4 Wohnungen).
Aber 450 EUR nur Nebenkosten??? Was ist denn alles drin? Wir zahlen mit Strom 185 EUR für 2 Personen und 76 qm und werden gefragt, warum so viel...

Gruss. Alla

Beitrag von tummel 25.02.06 - 19:55 Uhr

hallo!

also so pauschal kann man die frage nicht beantworten. sind bei den 450,00€ z.b. stromkosten mit drin?
ansonsten lasse dir eine aufstellung zeigen, wo die 450,00€ hekommen, bzw. wie sie sich zusammensetzen. hast du zum beispiel strom mit drin, sind schnell 80,00€ bis 100,00€ abzuziehen. habt ihr zum beispiel einen hausmeisterdienst oder gärtner der umgelegt wird? sind kabelgebühren mit drin u. s. w.
also du siehst, deine frage wegen der höhe der nebenkosten läst sich nicht so einfach beantworten.

gruß

Beitrag von manavgat 26.02.06 - 13:17 Uhr

Du kannst verlangen, dass Wasseruhren gesetzt werden. Das geht auch nachträglich, die Uhren können geleast werden.

Gruß

Manavgat

Beitrag von wasteline 26.02.06 - 19:29 Uhr

Kannst du bitte mal aufschlüsseln, wofür ihr € 450,-- Nebenkosten bezahlt und wir groß eure Wohnung ist.