private Krankenversicherung und elternzeit

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von kobi80 25.02.06 - 17:14 Uhr

Ich erwarte im Oktober 2006 mein erstes Kind. Ich bin Beamtin und daher privat krankenversichert.

Muß ich während der Elternzeit die Beiträge der privaten Krankenvrsicheurng und Pflegeversicherung selbst zahlen oder gibt es die Möglichkeit, dass diese von irgendwo übernommen werden?

Wer kann mir bei helfen? Ich danke Euch!

Beitrag von bc2608 26.02.06 - 00:46 Uhr

Hallo Kobi,

du musst wie bisher deine Krankenversicherung und Pflegeversicherung zahlen. Du kannst aber beim Arbeitgeber einen ANtrag auf Zahlung eines Zuschusses bzw. einer BEihilfe zur Kranken-/Pflegeversicherung beantragen (§5 Elternzeitverordnung). Diese erhälst du, wenn du in der Elternzeit bist und beträgt ca. 30,00 Euro pro Monat (Nds., Kommune), weiterhin gibt es noch einen weiteren Zuschuss ich glaube ab dem 7.Monat, der abhängig ist von der Höhe des Erziehungsgeldes, also beim Antrag den BEscheid der Erziehungsgeldstelle mitschicken.

Falls dein Mann gesetzlich versichert ist, kannst du deinen Nachwuchs dort mitversichern lassen.

Gruß,
bc2608

Beitrag von flocke123 26.02.06 - 22:33 Uhr

Hallo,

die Krankenversicherung mußt Du wie bisher selbst zahlen, allerdings gibt es die Möglichkeit eines Zuschusses vom Arbeitgeber.

Wenn Ihr verheiratet seid, kann Dein Kind nicht gesetzlich bei Deinem Mann mitversichert werden, sondern muß ebenfalls privat versichert werden. Mitversicherung geht nur, wenn die Eltern nicht verheiratet sind.

VG
Susi

Beitrag von katinka79 26.02.06 - 20:58 Uhr

Hallo Kobi,

das gleiche Problem habe ich auch, bin Beamtin und somit Beihilfefähig und erwarte im Juli unser erste Kind!

Finde es etwas ungerecht, aber lässt sich nicht ändern..:-[

Hier in Niedersachsen werden 30,- Euro Zuschuß gezahlt und ab dem 7. Monat, also wenn das Erziehungsgeld evtl. gekürzt wird, zahlt das Land den Unterschiedsbetrag, allerdings nur den Grundbetrag bis zur Höhe des eigentlich Erziehungsgeldes.. Jeder Zusatztarif, wie der BE-Tarif, mußt du selber zahlen!

Rufe am besten bei der Landesbesoldungsstelle und deiner Versicherung an, die können dir das ganz genau erklären..

Ich werde z.B. um meinen Beitrag zu kürzen, nach der Geburt den Zweibettzimmer-Zuschlag und Chefarzt Behandlung rausnehmen, macht immerhin ca. 40 Euro bei mir aus... Und ohne mein Gehalt, ist das ne Menge Geld,die wir mehr haben werden..

LG
Katinka