habt ihr auch das Spuckproblem?????

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von kubalinga 25.02.06 - 20:21 Uhr

Hallo Ihr Lieben

Mein Kleiner ist nun 4 Monate alt und ich stille voll, aber er spuckt immer so viel, immer nach dem stillen und auch einige Zeit danach, muß ihn mehrmals am Tag umziehen weil er immer nass gespuckt ist! Es ist auch keine richtige KOTZE eher so wassrig kennt ihr das?????
Der Kinderarzt sagt ich soll Geduld haben es gibt eben Spuckkinder, aber wann legt sich das??????
Es macht mir ja nichts aus ihn umzuziehen, aber ihm gefällt das eben nicht und er muß immer ein Lätzchen anhaben, hoffe auf viele Antworten und evtl, Tipps!!!

DANKE im voraus Chrissy und Tim Jannis

Beitrag von nadine_05 25.02.06 - 20:38 Uhr

Hallo Chrissy,

unser Sohn hat auch immer viel gespuckt, ich musste ihn auch öfters am Tag umziehen und er hat fast den ganzen Tag ein Lätzchen um.

Dein Arzt hat recht, es gibt Kinder die spucken halt etwas mehr als andere, das gibt sich mit der Zeit. Bei Justin ist so mit dem 7. Monate weniger geworden, sobald sie anfangen festere Nahrung zu sich zu nehmen.

Ansonsten hat mir mein KiA gesagt dass wir auch diese AR-Milch geben könnten, was bei dir ja mit dem Stillen wohl wegfällt. Wir haben es gelassen weil er davon Blähungen bekam.

Also weiterhin geduld haben, das verschwindet schon wieder von ganz alleine :-)

Liebe Grüße
Nadine und Justin (22.09.04)

Beitrag von tonni 25.02.06 - 23:58 Uhr

hallo chrissy,

habe auch ein "speikind".
inzwischen nur noch sehr wenig, und ich vermisse auch schon fast den geruch von geronnener babykotze...
spass beiseite.
meine kleine trug durchgehend lätzchen (so kleine die eigentlich als sabberlätzchen gedacht sind, am hals schön eng anliegen und eher aussehen wie ein kleiner kragen) - und davon waren es immer mindestens 3 am tag, es konnten aber auch problemlos 6 werden.... weil sie nicht im hohen bogen spuckte, sondern es so heimlich still und leise aus ihr herauslief, kam ich mit diesen lätzchen prima klar und musste sie auch nciht so oft umziehen. erst später, als sie robbte und krabbelte - da spuckte sie, wischte es schön über den boden und dann ab durch die mitte der lache *uff*

sie wird nächsten monat 1 jahr alt und trägt seit einigen wochen kein lätzchen mehr. meist spuckt sie nur nach der morgenmilch, manchmal auch nach brei, aber insgesamt echt selten.

da musst du wohl einfach geduld haben....
ich hörte immer "speikinder sind gedeihkinder". trifft bei meier völlig zu- richtig gross für ihr alter und entsprechend schwer....

liebe grüsse von tonni
ach, falls du etwas kleinere sabberlätzchen gut findest - meine waren von baby walz, weiss und im 3er pack. sogar erschwinglich und vor allem richtig dick, doppelte frottee lage ;-)

Beitrag von marion71m 26.02.06 - 22:23 Uhr

Kann die Lätzchendevise von "tonni" bestätigen. Die habe ich auch und die sind echt am besten (und noch dazu verhältnismäßig preiswert 3 Stück für 6, 90). Habe letztens
noch welche nachgekauft. Außerdem sind sie nicht so auffällig und man sieht auch noch was von den Klamotten und das Kind besteht nicht nur noch aus Lätzchen. (Denn eigentlich finde ich die Dinger ja echt blöd.)

Gruß, Marion