Gibt`s hier welche mit ovo-lacto-vegi-kids?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von corre76 25.02.06 - 20:44 Uhr

hallo,
mein mann und ich sind sogenannte ovo-lacto-vegetarier, essen also milchprodukte und fisch, aber halt kein fleisch.

wir haben schon ein kochbuch gekauft für babies, weil wir taija erst mal so ernähren wollen, bis sie was anderes will:-)

hat das jemand auch so gemacht? auf was (außer getreide) muss man so achten?

liebe grüße
corre + taija aufm arm

Beitrag von debuggingsklavin 25.02.06 - 22:50 Uhr

Hallöchen!

Nur mal ne kleine Zwischenfrage: Ich dachte Ovo-Lacto-Vegetarier essen auch keinen Fisch. Fisch ist doch auch von nem Tier?
Klär mich auf. :-D

Wir essen wenig Fleisch, aber Johanna bekommt noch keines.
Erstmal Stillt sie noch viel und dann bekommt sie Fingerfood statt Brei.

Stillst Du Taija (schöööner Name) noch? Wenn ja, dann stille einfach so lange wie es geht weiter. Durch deine Mumi bekommt sie ja Alles, was sie braucht.

Wegen Eisenmangel mach Dir mal keinen Kopf...
Zu wenig Eisen ist auch so ein Ding. Es gibt genügend Frauen, die haben ihre Kinder länger als ein Jahr voll gestillt und die haben keinen Eisenmangel erlitten. Ernähr Du Dich nur gesund weiter.
Ansonsten enthält Hirse ja viel Eisen. Oder in getrockneten Aprikosen oder Rotbuschtee ist auch viel drin.

Also, ich machs nicht wirklich bewußt, aber ich bin auch der Meinung, das Babys im ersten Jahr kein Fleisch brauchen.

LG,

Kai Anja

Beitrag von tonni 25.02.06 - 23:47 Uhr

hallo corre

ich habe meine tochter bis jetzt auch fleischfrei ernährt und vor einigen monaten als ich mit beikost anfing einen kursus bei eiern heilpraktikerin zur säuglingsernährung besucht.

da wurde gesagt, dass ernährung ohne fleisch gut möglich ist, es sollte allerdings auf gute eisenzufuhr geachtet werden, zum beispiel enthalten in hirse, anderes getreide, petersilie, fenchel, brokkolie, möhren....

daneben gibst du bei beikost ja auch einen bestimmten anteil an fett mit ins essen, das tue ich bei den getreide/obstbreien in form von etwas mandelmus - auch eisenhaltig. und da vitamin C die eisenaufnahme begünstigt, passen obst und das mandelmus dann gut zusammen! sesammus geht auch, aber hier sind oft spuren von erdnüssen drin, ist für den anfang dann nicht so geeignet.

durch milch und kartoffeln zum beispiel gibts auch ausreichend eiweiss.
solangs halt ansonsten ausgewogene vollwertkost ist und du auf gute eisenquellen achtest ist das voll okay.

LG tonni

Beitrag von ximaer 26.02.06 - 10:38 Uhr

Hallo,
abgesehen davon, dass Ovo-Lacto-Vegetarier auch keinen Fisch essen, sondern nur Milchprodukte und Eier, ist eine derartige Ernährung für Kinder ab einem Jahr nicht sinnvoll, denn gerade Fisch ist für die Entwicklung des kindlichen Gehirns ausgesprochen wichtig.
Tatsächlich bin ich auch der Meinung, dass ein Kind ab einem Jahr auch Fleisch bekommen sollte und man dem Kind dann später selbst die Entscheidung überlässt, ob es fleischlos leben möchte.

Suse

Beitrag von mutti06 26.02.06 - 11:09 Uhr

ja der meinung bin ich auch wieos soll das kind darauf verzichten nur wiel die eltern das nicht wollen?
finde das eh dumm imemr diese gründe bei kein fleisch essen etc. ist doch heut zu tage eh alles ungesund auch die luft von daher.
naja,aber wie gesagt dem kind würde ichs nciht vorenthalten und es kann ja wie gesagt später selber entscheiden ob oder ob nicht und wenn es mal fragt wieso irh nicht sagt ihrs eben und sie kann sich ja dann
selber eine meinung bilden.

gruß

Beitrag von mari75 26.02.06 - 12:42 Uhr

also ich finde es nicht OK einem "wehrlosen" Baby die Ernährungsart der Eltern "aufzuzwingen".
Fleisch ist nun mal sehr gesund.

Meine Freundin ist auch Vegetarierin, aber ihren Kleinen (jetzt 2) hat sie trotzdem mit Fleisch ernährt. Sie sagt, er solle später selbst entscheiden was er essen möchte.
Wie soll er auch wissen ob er Fleisch mag wenn er es nie essen durfte?

Also ich finde euer Verhalten seeeeehr egoistisch.

Nur weil ihr Fleisch ablehnt soll es das Baby auch nicht essen dürfen ??? Euer Baby ist ein eigenständiger Mensch verdammt !

Mari

Beitrag von heidiland 26.02.06 - 19:01 Uhr

Fleisch ist sehr gesund? Wir sind ein Volk von Fleischessern und ich habe nicht den Eindruck, daß wir die gesündesten sind. Es gibt Millionenvölker, die kein Fleisch essen.

Beitrag von corre76 26.02.06 - 16:08 Uhr

Hallo Mädels
erstmal danke für eure ehrlichen Antworten.
Ich persönlich finde, man kann es gerade auch andersrum sehen, indem man sein Kind "zwingt", Fleisch zu essen...

Aber nun gut, bei mir persönlich haben vor Allem gesundheitliche Gründe damals dazu geführt, dass ich kein Fleisch mehr gegessen habe, habe damit nämlich meine üble Schuppenflechte wegbekommen -soviel zum Aspekt "Fleisch ist gesund".
Ab gesehen davon hat mein Mann beim letzten Bluttest die Frage gestlellt bekommen, ob er sich etwa nach einem Ernährungsplan ernährt, wegen den super Werten;-)

Liebe Grüße
Corre

p.s.: ich weiß, was Fisch angeht, sind wir inkonsequent.....

Beitrag von mari75 26.02.06 - 22:19 Uhr

und ob Fleisch gesund ist !
Sicherlich ist es eine Frage welche Qualität man zu sich nimmt, sprich ob man den Müll aus den Discountern isst oder sich das qualitativ gute Fleisch in einer guten Metzgerei holt.

Aber ich bleibe dabei:
Dein Kind ist dein Kind, es ist Dein Fleisch und Blut, aber es ist NICHT Dein Eigentum !

Es ist natürlich davon auszugehen dass ein Kind von Vegetariern selbst früher oder später auch Fleisch ablehnen wird. Das ist dann ok. Aber man muss dem Kind die Wahl lassen.

Eine Frage: Was machste wenn du Dein Kind mal in paar Jahren zufällig irgendwo eine Bockwurst oder einen Burger essen siehst ??? stelle mir das lustig vor (nicht böse sein, ja , aber ihr provoziert das ja gerade zu heraus - der Mensch will ja immer das was er nicht kriegt, da is was dran !)

Das ist wie mit den Kids die daheim nie Fernsehen dürfen oder keien Süssigkeiten essen dürfen.
Die holen sich das eben alles draussen ... is völlig normal !

Mari :-)

Beitrag von corre76 27.02.06 - 11:19 Uhr

Morgen,
wenn mein Kind eine Bockwurst isst, ist das in Ordnung, ich bin keine, die anderen Menschen ein schlechtes Gewissen einreden möchte, wenn sie Fleisch essen, das ist mir ziemlich schnuppe. Auch, wenn sie dann in der Kinderkrippe Wurst oder Fleisch isst, das ist okay.

Nur bei mir daheim gibt´s eben kein Fleisch möglichst.

Ach ja, soweit ich weiß, ernähren sich Eskimos auch nur von Fisch?

Liebe Grüße
Corre