Simon Elias' Weg ins Leben

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von stine1977 26.02.06 - 01:17 Uhr

Am 9. Februar gingen wir ins Marienhospital zur Aufnahme und zum geplanten Kaiserschnitt am 10. Februar. (Eigentlicher ET war ja der 17.02.2006)
Die Aufnahme erfolgte im Kreissaal wo als erstes CTG geschrieben wurde und mir ein Zugang gelegt wurde über den Blut abgenommen wurde und den ich mir bis zum nächsten Tag liegen ließ.(Hätte ich geahnt das er am nächsten Tag verstopft und hinfällig war hätte ich mir das echt geschenkt)
Dann wurden wir zum Ultraschall geschickt und Simon auf 52-54cm und 3528g geschätzt..soviel zum Thema zartes kleines Baby;o)
Anschließend gingen wir zur Station wo sich meine schlimmsten Befürchtungen bestätigten und ich in ein 3-Bettzimmer gesteckt wurde*grrrr….*
Es folgten Einwilligungsgespräche für den Kaiserschnitt und die Spinalanästhesie und das wars dann für den Tag.
Abends noch mal in den Kreissaal zum CTG schreiben und dann hieß es auf einmal das ich am nächsten Morgen wohl doch nicht wie geplant um 8 Uhr dran kommen soll sondern wohl als letzte zur späten Mittagsstunde…boah, das war ein Hammer…
Carsten sollte aber sicherheitshalber ab 7.30 Uhr bei mir sein falls wir doch die ersten werden.
Na…dann Gute Nacht liebes Stinchen…diese war natürlich recht bescheiden und ich hätte mir nie träumen lassen mich zu freuen wenn mich morgens ne Hebamme um 6 Uhr in den Kreissaal holt um mir nen Einlauf zu verpassen*grins*
Dann fix duschen und wieder in den Kreissaal zum Ctg schreiben und neuem Zugang legen.
Unterdessen war dann auch Carsten bei mir und zum Glück hieß es dann das wir doch direkt um 8 Uhr dran sind und so bekam ich meinen Blasenkatheter und mein OP-Hemd an.
Zum OP bin ich dann noch schnell in Hemdchen und barfuß gewatschelt und dann ging es echt fix.
Das OP-Team und vor allem der Anästhesist waren mega klasse…die Spinale saß beim ersten Treffer und weil mir so kalt war habe ich die warmen Beine echt genossen.
Leider gesellte sich mit der Taubheit dann auch ein Panikgefühl dazu, denn ich hasse es ausgeliefert zu sein…bin eh schon ein etwas ängstlicher Typ.
Carsten durfte dann auch in den OP kommen und hat die ganze Zeit hinter mir gesessen und mir den Nacken gestreichelt….Mensch, was war ich froh und dankbar das er dabei war.
Um 8.30 Uhr erblickte dann Simon das Licht der Welt, ich wartete eigentlich auf den berühmten ersten Schrei, aber es kam nur ein minimales Wimmern…er wurde uns auch nur kurz übers Tuch gehalten und direkt rausgebracht.
Boah, was war ich kribbelig…dann wurden mir Beruhigungsmittel angeboten, da brauchte ich sie dann aber wirklich gar nicht mehr, wollte doch den Kleinen im Arm halten und gleich sehen…
Er kam dann 10 Min. später zurück in den OP und wurde mir an den linken Arm gelegt.
Ich habe ihn streicheln dürfen und war zu fertig um zu heulen…:o)
Carsten ist dann mit rausgegangen um Simon fertig zu machen und zu vermessen.
Ich habe dann noch Blutdruckabfälle und Würgereize bekommen, hab dann Medikamente gespritzt bekommen und dann ging es wieder gut.
Sind dann noch für 2 Stunden in ein Ruhezimmer im Kreissaal gekommen und Simon wäre fast auf die Kinderstation gekommen weil er knappe 2 Stunden nur gewimmert und gestöhnt hat.
Das ist nicht normal, aber zum Glück hatte sich das dann wieder gegeben.
Sind dann zurück auf Station(stolz wie Oskar) gekommen und abends wurde ich in ein 2-Bettzimmer verlegt.
Am nächsten Tag hat sich sein Zustand verschlechtert, er wurde immer schlapper, blau, kalt und am Sonntag fiel dann auf das seine Herzfrequenz zu niedrig ist .
Da wurde er dann in die Kinderklinik verlegt, kam an nen Monitor und ins Wärmebett.
Wir waren sehr besorgt was er denn wohl haben könnte, aber kurz und knapp, nach 3 Tagen war dann klar das es Anpassungsschwierigkeiten waren und diese nun behoben sind.
EKG war auch wieder gut und so durften wir dann gemeinsam am 16.Februar nach Hause entlassen werden.
Mittlerweile haben wir uns auch echt ganz gut eingelebt, ich bin nur dauermüde, Simon bäuert schlecht und hat jeden Abend Bauchprobleme, aber um nichts in der Welt würden wir unseren kleinen Mann wieder her geben:o)
Hier noch seine Daten:
Länge:51cm
Gewicht: 3400g
Kopfumfang: 34cm
APGAR:9/9/9

Vielen lieben Dank auch an meinen Schatz der mich 10 Monate hormonell gesteuert schwanger ertragen hat und mich immer noch liebt!;o)
Ohne dich hätte ich das alles nicht geschafft!