Tandemstillen??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von happypeppi74 26.02.06 - 08:23 Uhr

Hi Mädels!

Mein 2 1/2-Jähriger Sohn stillt noch regelmäßig und begeistert.Es ist nicht so, daß er nicht ohne Brust auskommen kann, aber wenn er nunmal zur Verfügung steht, kommt er eben angelaufen....
Nun erwarte ich im Juni das nächste Fröschchen!
Nun stellen sich mir folgende Fragen:
-soll ich ihn sofort abstillen, damit er das Abstillen nicht mit seiner Schwester in Verbindung bringt?
-soll ich auf ein Wunder hoffen, daß sich alles bis Juni von selbst erledigt?
-soll ich ihn gar nicht abstillen und notfalls Tandem weiterstillen?

Hat hier jemand Erfahrungswerte?
Ich fürchte halt, daß ein bis dahin fast dreijähirges Kind einem Neugeborenen was wegfuttern könnte....momentan habe ich wenig Milch, aber dann schlägt er vielleicht auch wieder voll zu und er kann schon ganz schön was verdrücken....

Danke und LG Sybille (25.SSW)

Beitrag von muttiistdiebeste2 26.02.06 - 11:58 Uhr

Hallo Sybille,

toll dass du noch stillst!#pro Zu deinen Fragen:

Die Geburt wäre sicherlich der allerungünstigste Zeitpunkt zum Abstillen, da dann dein Großer sehr wahrscheinlich mit Eifersucht reagieren könnte.#schock

Besser wäre entweder sich für das Tandemstillen zu entscheiden (dazu findest du hier ein paar Erfahrungsberichte und Tips, ich glaube man legt das Baby zuerst an und dann den Großen, oder gleichzeitig so wie bei Zwillingen. Insofern musst du dir auch keine Sorgen machen, dass die Milch nicht reicht, denn Angebot = Nachfrage, wenn man häufig genug anlegt, das ist dassselbe wie sonst auch. Du musst natürlich dann schon viel produzieren.

http://www.stillclub.org/tandem.htm

Oder du stillst schon in der SS ab. Viele Kinder stillen sich wohl in der SS im 5./6. Monat selbst ab, weil sich der Geschmack und die Zusammensetzung der Milch verändert. Aber darauf verlassen kannst du dich nicht.;-)

Viel Spaß!

lg Ellen, die seit 16 Monaten stillt

Beitrag von tekelek 26.02.06 - 10:18 Uhr

Hallo Sybille !
Ich persönlich würde nicht Tandemstillen, aber ich denke, daß muß jede Mutter für sich persönlich entscheiden.
Bei mir war es so, daß ich keine Lust mehr hatte, Emilia zu stillen, sobald ich wieder schwanger war.
Also habe ich sie mit 11,5 Monaten abgestillt, war für mich genau der richtige Zeitpunkt und sie hat zwar noch 5 Minuten gequengelt, als sie zum ersten Mal die Brust nicht mehr bekommen hat, dann hat sich das aber schnell erledigt gehabt #freu
Ich glaube nicht, daß Du so riesige Probleme mit dem Abstillen haben wirst, wenn Du selber Abstillen möchtest und das dann auch durchziehst, selbst wenn sich Dein Sohn anfangs beschwert. Wenn Du Dir aber unsicher bist, funktioniert es wahrscheinlich nicht.
An Deiner Stelle würde ich ihn jetzt abstillen, dann denkt er im Juni gar nicht mehr ans Stillen und kann auch gut akzeptieren, daß seine Schwester an Mamas Brust hängt :-)
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (*05.01.05) und #ei (ET 02.09.06)

Beitrag von golm1512 26.02.06 - 11:25 Uhr

Hallo!
Ich war in einer ähnlichen Situation und habe nicht abgestillt. Max ist jetzt etwas über 2 jahre alt und Theo 3 Monate.
Irgendwie hatte ich nie so richtig Lust, Max abzustillen und er auch nicht. Es gehört zum Ritual rund ums Schlafengehen.
Während der SW und auch schon in der Zeit davor, hatte ich auch nur noch wenig Milch. Seit der Entbindung ist aber genug für beide da. Und Max trinkt ja nicht aus Hunger, sondern nur noch so ein bißchen. Man kann auch mit ihm besprechen, dass Theo auch noch Hunger hat und dass er nun aufhören muss zu trinken. Ich finde das Tandemstillen weniger anstrengend als ich befürchtet habe.
Theo nimmt ordentlich zu und alle sind glücklich. Wenn du also Lust aufs Tandemstillen hast, dann kann das auch funktionieren.
Viele Grüße
susanne

Beitrag von bmstern 26.02.06 - 18:07 Uhr

Hallo Sybille,

mir ging's ähnlich - Simon hatte auch noch gestillt, als ich wieder schwanger war. Ich konnte es mir eigentlich ganz gut vorstellen, tandemzustillen. Ich hatte mir gedacht, dass Simon dann möglicherweise nicht so eifersüchtig auf das Baby sein wird, wenn er auch "Baby" sein und stillen darf. Da Stillen eine Sache von Angebot und Nachfrage ist, habe ich mir so gut wie keine Gedanken darüber gemacht, dass die Milch nicht reichen könnte.
Als die Brustwarzen während der Schwangerschaft dann so empfindlich geworden sind, habe ich mir doch überlegt abzustillen. Allerdings hatte ich mir dann gesagt: solange du es aushältst, stillst du weiter - wenn es nicht mehr geht, stillst du ab ...
Dann kam es doch anders ... ich hatte eine Fehlgeburt.

Jetzt bin ich wieder schwanger (juppiduh - pos. Test im Januar) - und Simon hat sich von selbst im Dezember abgestllt - mit 2 Jahren und 7 Monaten.

Ich denke, ganz wichtig ist, dass du selber zu deiner Entscheidung stehst.
Wenn du es dir vorstellen kannst, beide Kinder zu stillen, dann stille nicht selbst ab, sondern überlass es deinem Sohn bzw. lass ihn so lange stillen, wie du es selber auch möchtest.
Falls du es dir doch nicht so richtig vorstellen kannst, still lieber ab - und dann je eher, desto besser ...

Ich weiß jetzt nicht, ob es ok ist, was ich jetzt mache #gruebel ...
ich meine, dass Rhia (urbia-name: rhiannon_iv) auch tandemgestillt hat ... ich wollte sie damals "die nächsten Tage" über ihre Visitenkarte kontaktieren ... da hatte sich das "Problem" bei mir dann von selbst erledigt.
Vielleicht fragst du sie ja mal ...?

Schöne Grüße und alles Gute
Birthe mit Simon (2 3/4) und "Kotz-Bröckchen" (12. SSW)
#blume

Beitrag von happypeppi74 26.02.06 - 20:10 Uhr

Vielen Dank für Eure aufmunternden Kommentare!
Mein Mann gibt mir das Gefühl, vollkommen verrückt zu sein, wenn ich ein Tandemstillen in Erwägung ziehe. :-(

Hat gut getan, daß andere Mütter ähnlich empfinden wie ich und auch nicht dem "Großen" von jetzt auf gleich die Brust vorenthalten wollen.
Wir sind einfach so ein gutes Team, er versteht auch, wenn "Busi dinken" mal nicht möglich ist und läßt sich gut ablenken.
So betrachtet habe ich wenig Bedenken, daß es schwer werden könnte, ihn neben dem Baby noch ein bißchen mit zu stillen. #freu

Danke!!
Sybille