lachs geräuchert und parmaschinken ok???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tanyaunddali 26.02.06 - 10:27 Uhr

hallo und guten morgen,wünsch euch ein schönen sonntag.
fragen,fragen,fragen.
könnt ihr mir welche beantworten??
danke

Beitrag von sunbird5768 26.02.06 - 10:45 Uhr

Hallöchen und einen schönen Sonntag morgen:-D,

also hierzu wirst du so ziemlich genau 2 Seiten hören:

1.) Lass die Finger weg davon wegen irgendwelchen Listerinen, mit denen du dich angeblich während der SS anstecken kannst (die Wahrscheinlichkeit ist so hoch, wie vom Bus überfahren zu werden!!!)

oder du nimmst Deine #schwanger als etwas normales und geniesst sie auch dementsprechend, indem du genau das machst, was du vorher auch gemacht / gegessen hast und

2.) Ess das, worauf du Gelüste hast. #koch Dein Körper sagt dir schon, was gut ist und was nicht. Salmonellen kannste ebenfalls ziemlich vergessen (s.o) - ausserdem haben wir WINTER!!

Musst für dich entscheiden, ob du dich von den anderen (m.E. hysterischen Weibern) hier verrückt machen lässt oder nicht...

In diesem Sinne wünsche ich Dir eine beschwerdenfreie und sorglose #schwanger und#klee#klee#klee

LG
Viola mit #babyJana (34.ssw)

Beitrag von ximaer 26.02.06 - 10:56 Uhr

Sorry, aber Dein Beitrag ist ja nun wirklich unangebracht - zum einen werden Frauen, die sich besonnen verhalten, als hysterisch bezeichnet und zum anderen werden hier Tatsachen einfach negiert.

Ja, eine Schwangerschaft ist etwas Normales. Absolut. Sollte man deshalb wirklich so weiterleben wie bisher? Kann man also an einem stressigen Tag schon mal ein bis zwei Kannen Kaffee in sich schütten und die Nerven durch eine Packung Zigaretten beruhigen? Und abends dann genußvoll zum Essen ein bis zwei Gläser guten Weines trinken?
Kann man sich ernähren, wie es einem gerade am besten passt - oder sollte man vielleicht doch darauf achten, dass dem heranwachsenen Kind eben die Nährstoffe zuteil werden, die es für eine gesunde Ernährung braucht?
Und sollte man dann nicht vielleicht auch insgesamt Gefahren minimieren, die immerhin schwere Behinderungen und sogar den Tod des Kindes zur Folge haben können?

Neun Monate im Leben lebt eine Frau nun mal nicht nur für sich selbst, sondern übernimmt VOLLE Verantwortung für ein anderes Lebewesen - ist es wirklich zu viel verlangt, in dieser Zeit mal auf das eine oder andere zu verzichten?
Manchmal frage ich mich, wie Frauen, die nicht mal die Disziplin für diesen minimalen Verzicht aufbringen, später das Zusammenleben mit einem Säugling und einem Kind schaffen wollen...

Suse

Beitrag von kleine_kampfmaus 26.02.06 - 11:11 Uhr

Hallo Suse,

du nimmst mir das Wort aus dem Mund. Als hysterisch würde ich mich auch nicht bezeichnen obwohl ich seit ich SS bin sehr auf meine Ernährung achte. Ich finde es unverantwortlich von den Frauen wenn sie nicht mal in den paar Monaten einer SS auf ihre lieben Gewohnheiten verzichten wollen um die Gesundheit des Kindes nicht zu gefährden.

Egal wie gering das Risiko einer Infektion ist, muß man es überhaupt eingehen?

Und zu dem Thema "SS sein ist voll normal" will ich nur mal soviel sagen: Für mich ist das eben nicht voll normal. Ich fühl mich total unnormal, der Bauch ist dick, Wasseransammlungen im ganzen Körper (was ich vorher überhaupt nicht kannte), Rückenschmerzen, Bauchschmerzen, totale Erschöpfung nach jedem noch so kleinsten Handschlag (vorher hab ich wie ein Ackergaul schuften können, jetzt bin ich schon vom Staubsaugen total erschöpft), Schlafmangel (hatte immer einen supertiefen, superlangen Schlaf) und natürlcih das absolute supergeile Gefühl wenn sich unser Kleiner in meinem Bauch bewegt - das wiegt alles "negative" dass zur SS gehört auf #freu Auch der Verzicht auf ein paar Leckereien um den Kleinen nicht zu gefährden!

Sorry, für das viele #bla#bla aber bei solchen Postings platzt mir echt der Kragen!

LG
Kleine Kampfmaus + Minimatz (34. SSW)

Beitrag von sunbird5768 26.02.06 - 11:13 Uhr

Hallo Suse,
siehste... genau auf eine solche Reaktion habe ich gewartet!!
Aber hier war nicht die Frage nach Zigaretten und Alkohol oder literweise Kaffee - ODER :-[:-[:-[
Und wer "normale" Lebensmittel, die er bisher seit Jahrzenten zu sich nimmt, auf einmal in der SS meidet, NUR weil hier Panikmache betrieben wird, der ist m.E. selbst Scuhld!! Soll aber trotzdem jeder machen, wie er denkt....
Und wenn DU auf Leberwurst, Schinken, geräcuherten lachs, Suhsi oder dergl. verzichtest, bitte!! Ich habe mir in den vergangenen 37 Jahren KEINE Infektion (Salmonellen etc.) zugezogen - und lies mal im google nach, wie hoch die Gefahr einer Infekton tatsächlich ist....
Man kann sich gleich in Watte packen - oder eben nicht. Wie gesagt, es bleibt jedem/jeder selbst überlassen...
In diesem Sinne
Ein wunderbares Wochenende
Viola

Beitrag von kleine_kampfmaus 26.02.06 - 11:20 Uhr

Ähm und warum schreibste dann, dass eine SS nix unnormales ist??? Dann brauchste auch nicht auf Zigaretten, Kaffee, Alk, etc. zu verzichten. Da widersprichst du dir doch grade total!!!!

Und wenn du dir in 37 Jahren keine Infektion geholt hast, was ist denn wenn es jetzt doch dazu kommt? Mensch, du mußt dir doch im klaren sein, dass du dein Kind gefährdest. Es ist schon wirklich schwach, dass du nicht mal diese paar Monate weniger egoistisch denkst sondern in erster Linie an das Kind in deinem Bauch, welches total wehrlos ist.

Und sooo unwahrscheinlich ist das überhaupt nicht. Woher soll ich denn wissen, ob das Sushi dass ich mir grad einverleiben will auch wirklich frisch ist. Und auch in frischen Sachen halten sich diese Bakterien!

Im übrigen hast du recht, wenn du schreibst es ist jedem selbst überlassen - aber dann stell verantwortungsbewußte werdende Mütter hier nicht als hysterische Weiber hin!

Beitrag von morgda 26.02.06 - 11:36 Uhr

hallo kampfmaus,

jetzt muss ich mal für viola in die bresche springen.

1. sind zigaretten, kaffee und alkohol genußmittel (oder suchtmittel) und keine lebensmittel. von daher hinkt dieser vergleich doch wohl gewaltig.

2. kannst du wohl kaum von verantwortungslosigkeit reden, nur weil jemand sich der allgemeinen hysterie (die immer schlimmer wird) nicht anschließt.

wie du unten lesen kannst, hat mein fa mir bestätigt, dass es absolut übertrieben ist, auf leberwurst, rohen schinken (der ist übrigens geräuchert oder luftgetrocknet, also auch nicht ganz roh) etc. zu verzichten.

man sollte auf frisches rohes fleisch/fisch sowie rohe eier verzichten, da stimme ich dir zu. aber man kann eben auch alles übertreiben.
dann musst dir dir über salat, obst etc. ebensolche gedanken machen bzgl. pestizide, schimmelpilze etc.
dann stehst du verdammt schnell auf der anderen seite, wo dein kind nicht mehr ausreichende nährstoffe bekommt.

was mich hier manchmal ankotzt ist, in welcher art und weise ihr aufeinander rumhackt. #bla#blaman sollte doch bedenken, wir sitzen alle im gleichen boot und wollen alle gesunde kinder.....

in diesem sinne, schönen sonntag noch.

lg morgda

Beitrag von ximaer 26.02.06 - 14:50 Uhr

>>> dann stehst du verdammt schnell auf der anderen seite, wo dein kind nicht mehr ausreichende nährstoffe bekommt. <<<
Ich staune immer wieder, wie wenig informiert hier so manche ist - und das obwohl sie ja nun ganz offensichtlich Zugang zum größten Informationsystem der Welt hat: dem Internet - und welcher Humbug mal so eben aus der hohlen Tasche heraus behauptet wird...

Ernsthaft: Wenn ich auf rohes Fleisch und Fisch (auch geräucherten), Rohmilchprodukte, rohe Eier und Pestizid-Bomben vom Billig-Markt verzichte, gehe ich Gefahr, dass mein Kind nicht mehr ausreichend Nährstoffe bekommt? Ohje, hier scheint wirklich Basis-Wissen bezüglich Ernährung massiv zu fehlen...

Nun, wenn hier alle gesunde Kinder bekommen wollen, ist es ja ein leichtes, unnötige Gefahren zu minimieren - anstatt besonnene Schwangere als Hysterikerinnen hinzustellen, um die eigene Inkonsequenz zu rechtfertigen.
Nur weil eine Mutter alles so "locker" sieht, geht es dem Kind nicht besser. Tatsächlich kann eine Schwangere, die das nötige Wissen besitzt, möglicherweise sehr viel lockerer und entspannter sein - denn sie weiss ja, dass sie unnötige Gefahrenquellen ausschliesst. Und wäre die "lockere Ich-esse-einfach-alles"-Fraktion hier ernsthaft so entspannt und ohne schlechtes Gewissen - hätte sie es auch nicht nötig, Schwangere, die es eben anders handhaben, herabzuwürdigen als panische Hysterikerinnen.
Tatsächlich sollte Ernährung für jede Schwangere ein Thema sein - in vielerlei Hinsicht. Denn die Ernährung der Mutter hat maßgeblichen Einfluss auf die Entwicklung des Kindes.

Suse

Beitrag von morgda 26.02.06 - 19:21 Uhr

hallo suse (die höflichkeit sollte auch in einem forum gewahrt werden),

du scheinst ja besonders selbstgerecht zu sein. erstmal kennst du mich nicht, von daher solltest du vorsichtig sein, mich mit der "ich-esse-einfach-alles"-fraktion auf eine stufe zu stellen, zweitens habe ich hier niemanden als hysterikerin abgewürdigt.

ich sprach von der allgemeinen hysterie, die nun mal existiert.

abgesehen davon ist es nicht jedem vergönnt direkt neben einem demeter-hof zu wohnen. unser nächster bioladen ist 20 km entfernt und leider ist es für uns auch nicht erschwinglich, dort ständig einzukaufen.
da bin ich bestimmt nicht die einzige hier im forum. ich glaube nicht, dass alle hier nur im bioladen einkaufen....
ausserdem hat es auch - gerade bei demeter - schon skandale gegeben.

trotzdem kann man durchaus wert auf gesundes obst/gemüse legen, leider hat man nicht immer einfluss darauf, was man bekommt und sieht es dem obst/gemüse auch in der regel nicht an, ob es verseucht ist.

auch ich schaue sehr wohl darauf, was ich esse. aber - nochmal - und das ist mir vom fa bestätigt worden - es ist nicht alles verboten, was hier immer als verboten dargestellt wird.

denke, darüber sollte sich jeder gesondert mit seinem fa auseinandersetzen und mit seinem gewissen.

gruß morgda

Beitrag von ximaer 26.02.06 - 20:32 Uhr

Deine pseudo-pädagogischen Ansätze kannst Du Dir getrost für Dein sicher darüber sehr erfreutes Kind aufsparen. #augen

Wie Du nun tatsächlich in Wahrheit bist, ist mir ziemlich schnuppe, ich bin lediglich auf die von Dir hier geschriebenen Worte eingegangen. Ehrlich gesagt finde ich dieses ewig eingeschnappte Geschrei Marke "ohhh, Du tust mir so Unrecht, ich bin ja gaaanz anders" nervig. Du musst eben davon ausgehen, dass man auf Deine Worte hier eingeht - auch wenn sie Deiner Meinung nach nicht die ganze Fülle Deines Charakters und Lebens nachzeichnen können. #augen

Du brauchst Dich vor MIR auch nicht zu rechtfertigen, dass Du Dich nicht mit ökologisch kontrollierten Nahrungsmitteln ernährst. Allerdings ist es eben schlichtweg falsch, dass man nicht in der Hand hat, womit man sich ernährt und die Produkte einiger Hersteller sind eben nun mal nicht so verseucht wie andere. Das ist eine Tatsache.
Mir ging es übrigens lediglich um Deine haltlose Aussage, dass das arme Baby kurz vor der Mangelernährung steht, wenn man sich bewusst enährt - so in etwa hattest Du das formuliert.

Und dass nun gerade Demeter für Skandale bekannt ist - ist der nächste Humbug, den Du hier behauptest.

Ich diskutiere gerne, aber dann müssen die Fakten schon stimmen und nicht aus dem Märchenbuch stammen.

Wer nun allerdings auf einen allwissenden Gyn vertraut, wird in den meisten Fällen enttäuscht werden. Auch Ärzte haben ganz notgedrungen ein begrenztes Wissen - je nachdem, wie ernst es ihnen mit der Weiterbildung ist usw.
Es liegt schon in der Verantwortung jeder einzelnen Schwangeren, sich vielseitig zu informieren.

Suse

Beitrag von morgda 27.02.06 - 10:01 Uhr

hallo suse,

auch wenn du es nicht hören willst, ich rede von dem nitrofen-skandal (übersetze für dich gerne: futtermittelskandal) von 2002/03 und der entstammt nicht dem märchenbuch.

soviel zu deiner umfassenden information, die du so hoch lobst hier....

der rest ist auslegungssache. wenn du mein posting so verstehen willst, dann tue das. ich weiss, was ich geschrieben und auch gemeint habe.

morgda

Beitrag von ximaer 27.02.06 - 18:41 Uhr

Der "Nitrofen-Skandal" ist nichts, wofür Demeter speziell bekannt wäre... sorry, aber hohles Gelabere aus allen Ecken.

Beitrag von happypeppi74 26.02.06 - 11:21 Uhr

Hallo Viola!

Schön, daß Du Dir noch keine Salmonellen eingefangen hast!
Aber hier geht´s nunmal um Listerien und eine Infektion damit verläuft in den meisten Fällen _symptomfrei_ !
Wie oft Du Dich also mit Deinen üblichen Ernährungsgewohnheiten schon mit derartigen Bakterien infiziert hast, wirst Du nicht rauskriegen. Tatsache ist aber, daß eine unentdeckte und damit unbehandelte Listeriose Dein Kind im Bauch tötet. Dazu kann man auch googeln....

LG Sybille

Beitrag von coppeliaa 26.02.06 - 13:26 Uhr

waaaaaas? du läßt während deiner schwangerschaft überhaupt einen stressigen tag zu???? wie das?

versteh ich nicht, füße hoch ab dem ersten tag, stress zuzulassen geht ja nüsch, de baby :-p

ps: ich hoffe doch wohl, dass du einen kaiserschnitt machen läßt, ist zwar für die mutter nicht das gelbe vom ei (und in einigen punkten für das baby auch), aber das risiko einer schädigung durch sauerstoffmangel während der geburt ist sehr minimiert. also auch hier gefahren minimieren?

pps: nicht allzu ernst nehmen, aber ich finde, dass hier manchmal schon übertrieben wird :-)

Beitrag von kleine_kampfmaus 26.02.06 - 10:40 Uhr

Hallo,

weder geräuchterten Fisch noch Parmaschinken o. anderen Schinken außer gekochtem sollte man in der SS essen. Ist nämlich beides roh!!!!!

LG
Kleine Kampfmaus + Minimatz (34. SSW)

Beitrag von morgda 26.02.06 - 10:50 Uhr

hallo tanyaunddali,

bin mittlerweile in meiner 6. ss und habe ausser rohem hackfleisch (mett, tartare) immer alles gegessen, wonach mir der sinn stand.

mein fa meinte kürzlich noch, natürlich darf er mir nicht zu räucherlachs etc. raten, aber die sorge bezöge sich doch eher auf die südlichen länder, wo evtl. die kühlkette nicht gewährleistet ist.

entscheiden muss das jeder für sich, aber ich esse leberwurst, salami, rohen schinken etc. wie gehabt.

in diesem sinne,

lg morgda (die jetzt lecker frühstücken geht);-)

Beitrag von supermama02 26.02.06 - 11:10 Uhr

hallo

ich würde auch kieber die finger davon lassen und darauf verzichten...
ich finde es auch ne frechheit den werdenden muttis zu unterstellen wir wären histerisch...
am ende muss man es selber für sich entscheiden aber ich finde es auch nicht zuviel verlangt die paar monate auf solchen sachen zu verzichten...

man sollte endlich mal mit diesen ICH bezogenen aufhören
was ich essen will worauf ich lust habe ich ich ich aber man übernimmt ja nun auch verantwortung gegenpber das kleine
und da sollte sich man wirklich drum gedanken machen
was wichtiger ist meine essgelüste etc...
oder die gesundheit und rücksichtnahme gegenüber des würmchen...

genauso gut könnte man sagen kannst ruhig eine rauchen wenn du möchtest o. trinke doch mal einen übern durst o.neheme medikamente wenn du was hat etc.damit DU dich wohlfühlst...
ist das ok für baby???????????????????NEEEEEIIIINNNN

denke mal drüber nach:-)^

lg susi+würmchen 16ssw#ei

Beitrag von kirschcola 26.02.06 - 11:27 Uhr

Hallo,

ich finds lustig wie sich wieder alle streiten. Ich finds auch hysterisch, besoders wenn man z.B. Salami essen mit Alkohol trinken vergleicht!#augen
Hab außer Mett auch alles gegessen. Und nicht weil ich Ego bin, sondern weil ich mich einfach normal und gesund ernähre. Aber heutzutage sehen sich die Schwangeren ja sowieso eher als Patientinen, anstatt als Frauen, die einen natürlichen Prozess durchlaufen.
Natürlich habe ich mit dem Rauchen und Trinken aufgehört, als ich schwanger wurde. Aber wie gesagt, ist das ja etwas anderes als Schinken essen.
Mein Baby ist übrigens super gesund und kam zu Hause in einer ruhigen Atmosphäre ohne Schmerzmittel auf die Welt. Und das wa mir widerum wichtig.

Lg
kirSchcolA

Beitrag von claudia250 26.02.06 - 11:53 Uhr

Wunderbarer Text. Besser hätt ich es auch nicht schreiben können! Ich war gerade eine Woche in der Usa. Viele Schwangere würden den Kopf schütteln. Hysterie ist wirklich bei vielen Mütter weit verbreitet! Viele liegen den ganzen Tag auf der Bank, weil ja Bewegung auch ungesund ist.

Liebe Grüße

claudia250

Beitrag von kirschcola 26.02.06 - 12:01 Uhr

Na das freut mich zu hören! ;-)

Klar ist Bewegung ungesund, wusstest du das nicht?:-p

Lg
kirschcola

Beitrag von sunbird5768 26.02.06 - 12:12 Uhr

Hallo Claudia,

vielleicht sollten wir in Zukunft während der gesamten #schwanger in den Keller gehen (hinlegen)... Da fliegen wenigstens keine Zugvögel durch :-p - wegen der Vogelgrippe meine ich...

Was sagen eigentlich die Japanerinnen, die ständig rohen Fisch essen dazu???#kratz#kratz

Und wie war das zu Zeiten VOR Urbia, #schock#schock, als wir uns NUR auf den FA verlasssen konnten???

Unglaublich, dass die Menschheit noch nicht ausgestorben ist bei soooooo viel "bösen" Sachen im Essen und der Umwelt...

Schön, dass es trotzdem noch Menschen mit dem sog. "gesunden Menschenverstand" gibt.#danke

LG
Viola

Beitrag von claudia250 26.02.06 - 17:48 Uhr

Ahja die Vogelgrippe - na da sehn wir es, dass der Mensch so leicht zu manipulieren ist. Warscheinleich traut sich bald niemand mehr ins Freie, da ja die Gefahr von oben droht. Die Natürlichkeit der Schwangerschaft ist wirklich abhanden gekommen. Ich frag mich auch, wie es andere Völker machen. die haben nicht mal einen FA. Wir in unserer über zivilisierten Welt wollen halt alles kontrollieren.

Lg claudia

Beitrag von ximaer 26.02.06 - 14:55 Uhr

Ach so - und Schwangere, die mit Bedacht und besonnen mit ihrer Ernährung umgehen, sehen sich automatisch als "Patientinnen" und gebären natürlich nur im KH mit PDA oder Wunschkaiserschnitt?

Na, alles klar.

Freut mich, das Dein Kind gesund und lebendig zur Welt kam - leider gibt es immer wieder Schwangere, die furchtbare andere Erfahrungen machen müssen aufgrund von Toxoplasmose- oder Listerien-Infektionen.

Diese Arroganz Marke "Ich habe alles gegessen und mein Kind ist gesund, ergo sind alle Schwangeren, die es anders machen hysterisch" wirklich daneben. DU hast einfach GLÜCK gehabt - das ist alles.
Suse

Beitrag von angelina82 26.02.06 - 11:47 Uhr

Also ich achte immer drauf, wenn ich z.B. Fleisch esse, dass dieser gut bzw. sehr gut durch ist. Parmaschinken und Lachsschinken habe ich auch schon gegessen, ist zwar nicht eine tägliche Mahlzeit von mir, aber kommt mal vor. Ich achte halt immer woher es halt kommt, also irgendwelches billiges Lachs oder Schinken aus Buxtehude kauf ich halt net. Sollte schon kontrolliert sein, auch wenn ich weiss, dass man sich nicht 100% drauf verlassen kann, aber lieber beim Stammmetzger Schinken holen und beim bekannten Fischhändler Lachs, als irgendwo, wie sonst vor der SS. Alkohol gibts keinen Tropfen, Rauchen tue ich zum Glück schon vor der SS nicht, aber dafür bin ich fast Schokisüchtig geworden, obwohl ich vor der SS dass abstellen konnte. :-)

Also, mein Tipp, achte halt mehr auf Qualität und fröhliches #mampf

angelina82 + #ei 20SSW

Beitrag von mari75 26.02.06 - 12:11 Uhr

ich würde es vom toxoplasmose-test abhängig machen.
hast du schon einen beim FA machen lassen ?

ist der positiv, du also Toxo schon mal hattest, dann kannst du eigentlich das zeugs schon essen.

ist der test negativ, dann würde ich einen riesen-mega-bogen drumherum machen , was ich auch mache, da ich negativ bin.

der test wäre schon mal ein anhaltspunkt wie man mit dem essen weiter verfahren möchte ..

alles gute
Mari :-)

  • 1
  • 2