Wann ins Bett, und wielange raus?(12jähriger)

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von mrsperle 26.02.06 - 14:04 Uhr

Hallo zusammen,

mein Mann und ich haben nach dem Tod meiner Mutter im Mai 2005 meinen (mittlerweile) 12 jährigen Bruder und meine (jetzt) 16 jährige Schwester aufgenommen.

Jetzt haben wir das Problem das sich mein Bruder ungerecht behandelt fühlt, weil er in der woche um 19.00 Uhr zuhause sein muß. Am Wochenende darf er bis 19.30 Uhr oder auch mal bis 20.30 Uhr, je nach dem wo er ist. Er findet das zu wenig und geht ständig an die Decke. Wielange dürfen eure Jungs in diesem Alter raus?

Das gleiche ist auch mit dem ins Bett gehen. Da haben wir die uhrzeit meine Mutter übernommen. Das ist 21.15 Uhr in der Woche und am Wochenende ca. 23.00 Uhr. und auch da ist ihm zu wenig. Er möchte in der Woche bis 22.15 Uhr aufbleiben, doch das erscheint meinem MAnn und mir zu lange. Wie macht ihr das?

Leider hat mein Bruder durch die krankheit unserer Mutter und schon vorher kaum Grenzen kennen gelernt, sodass er ein Problem mit unseren Grenzen hat.

Um Antworten wäre ich sehr froh.
Danke

Beitrag von angelina82 26.02.06 - 16:28 Uhr

Also ich hab auch einen mittlerweile 15 jährigen Bruder und beim ihm lief das damals so:
er musste unter der Woche auch so um sieben daheim sein, weil sowieso auch nur so sein Bus fuhr. Er konnte nach dem Spielfilm oder Fussballspiel ins Bett ob 22 oder 23 Uhr ist meiner Mutter egal gewesen, solange er morgens um sechs parierte und zur Schule ging. Wenn er dann mal auf müde geschoben hat, musste er trotzdem und meine Mutter sagte ihm, er solle dann halt früher ins Bett, es ist seine Pflicht in die Schule zu gehen und dafür zu lernen und meistens ging er freiwillig früher ins Bett wenn er müde war. Am Wocheende musste ich dazu sagen, ist und war mein Bruder sowieso kein grosser Weggeher, aber wenn er um acht nicht daheim war, dann nur, wenn er bei einem Kumpel unter Obhut eines Erwachsenen war, aber nix da mit Stadtrumlungern um 22 Uhr oder so. Ansonsten sollte ihr euch schonmal Gedanken um die Ausgehzeiten mit 13,14 usw. machen und man kann ja ihm dann diese Vorlegen. Natürlich sollte man in AUSNAHEMFÄLLEN wenn er mal zu einer Veranstaltung die Altersgerecht ist gehen möchte nicht pingelig sein, wenn er sonst sich an die Regeln hält.
Ich glaube er ist auch alt genug Regeln zu verstehen und zu akzeptieren. Ach ja, eine Freundin von mir durfte um Ihre Ausgehzeiten am Wocheende spielen, d.h. sie spielte mit Ihrem Vater ein Karten- oder Brettspiel und wenn sie gewann durfte sie bis um neun weg sonst musste sie um sieben wieder da sein. Weis zwar nicht ob das so bei jedem wirkt, aber sie hat auch akzeptieren gelernt, wenn sie doch mal verloren hat und um sieben halt daheim sein musste. Vielleicht wäre das ja auch was für euch?
Viel Glück!
angelina82

Beitrag von gh1954 26.02.06 - 16:38 Uhr

Ich finde diese Zeiten absolut ok.
Mein Sohn ist gerade 14 geworden, er darf bis 19 Uhr wegbleiben, egal ob Wochenende oder nicht.
In der Woche 21:15 Zähneputzen, ins Bett und um 21:45 Licht aus.
Am Wochenende 22:30 Licht aus, gibt am WE aber auch schon mal ne Ausnahme, wenn z.B. "Weten dass... " kommt.

Gruß
geha

Beitrag von maboose 26.02.06 - 19:24 Uhr

hi...
also meine schwester (12) muß auch um 19.00 bzw vor sonnenuntergang daheim sein und um 21.00 im bett liegen, wo sie dann meist noch ein wenig liest oder was auch immer....aber im bett muß sie sein :-)

lg pauli+leah&luca18 wochen

Beitrag von mrsperle 27.02.06 - 11:55 Uhr

Hallo,
danke für eure Antworten, ihr habt mir sehr geholfen, dann wiessen wir jetzt, das es bei anderen Familien auch so ungefär ist und wir nicht vollkommen aus dem Rahmen fallen.

Beitrag von leafritze 27.02.06 - 13:42 Uhr

Am sinnvollsten finde ich es, wenn man die Kinder selber entscheiden lässt, wann sie ins Bett gehen. Das tue ich bei meinem Sohn und meiner Tochter (14) auch, und es klappt seit deren 10. Lebensjahr super. Ich denke, sie sollten das selber entscheiden, da sie zum einen nicht mehr wirklich Kinder sind und zu anderen dadurch Veranteortung für sich selber lernen.
MfG leafritze

Beitrag von zaubermausimhaus 27.02.06 - 14:12 Uhr

hallo,
erstmal: es ist normal, dass kinder immer finden, dass sie wie babys behandelt werden und das andere viel länger aufbleiben dürfen. dieses spiel, spielt mein 12 jähriger auch sehr gern.;-)
die zeiten die ihr festgelegt habt finde ich völlig o.k.
sie decken sich mit unseren zubettgehzeiten.
ab einem alter von 15 können sie selber entscheiden, wie lange sie aufbleiben wollen-allerdings nur solange sie morgens auch aufstehen und nicht in der schule durchhängen. #kratz
ich wünsche dir viel kraft für deinen bruder, denn die schwierige phase fängt gerade erst an. #augen
ich weiß, wovon ich rede. habe schon eine 17 jährige und....die hat´s geschafft (mich manchmal auch)!#schwitz
lg von sanne

Beitrag von mrsperle 28.02.06 - 12:14 Uhr

Danke für deine Antwort. Es ist schon schwer, vorallem weil man ja eigentlich in jede Phase hineinwächst.
Und bei uns ist es so, dasss wir von heute auf morgen einen 11 jährigen und eine 15 jährige bei uns hatten. Jetzt ist es fast ein Jahr her und das mit den Grenzen akzeptiert er noch immer nicht... Es ist schon sehr schwer für uns ale, ich selber habe ja auch noch eine Tochter die Ende März ein jahr alt wird. Manchmal geht es soweit das wir überlegen meinen Bruder in eine andere Obhut geben, das wir manchmal selber so überfordert sind.
Naja, wollen wir aml abwarten.
Jedenfalls vielen Dank für deine Antwort.

Beitrag von sambina 12.03.06 - 09:24 Uhr

Hallo,

mein "fast" 12-jähriger Sohn träumt von solchen Zeiten, die du deinem Bruder erlaubst.

Er muss wochentags um 18:30 Uhr zu Hause sein und um 20:30 Uhr ins Bett. 1 x pro Woche darf er sich seinen "Lange-Aufbleib-Tag" aussuchen - meist wenn Fußball übertragen wird - dann wird es auch schonmal 22:30 Uhr.

Am WE darf er bis 22:00 - 22:30 Uhr aufbleiben.

Mein Sohn braucht diese Schlafzeiten noch. Wir haben es schon anders ausprobiert (jeden Abend bis 21:15 Uhr), aber da hing er morgens total in den "Seilen".

LG
Sambina #blume