Obs Hilft Kinderwunsch zu verdrängen und dem Verstand Recht zu geben ?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von katzendame 26.02.06 - 16:39 Uhr

Schönen Guten Tag
Ich habe bereits 2 Kinder aus meiner Ehe. 7 und 4 Jahre alt.
Nun habe ich seid einem Jahr nen Partner der unbeding ein gemeinsames Kind möchte und ich habe da auch nix dagegen, nur der verstand sagt mir bitte nicht mehr.
Ich bin arbeitslos und leben derzeit von Hartz 4. Eigentlich will ich erst mal arbeiten gehen sonst komme ich ja gar nicht mehr dazu :(
Er sagt wieder dann iss doch der Altersunterschied wieder zu groß. Man weiß ja auch nicht ob ich in den nächsten paar jahren Arbeit finde aber ich hoffe es.
Meine Mutti hat gesagt noch ein Kind und ich sei für sie gestorben ich solle an meine Vernunft appelieren. Hinzu kommt das wir ab Oktober diesen Jahres mit ins Haus meiner Eltern ziehen ins Obergeschoß.
Obs vernünftig nun iss es zu verdrängen. Ich mein habe ja 2 gesunde Kinder, mein Partner hat auch eine Tochter die bei ihm lebt bzw. bei ihm und seinen Eltern und sie bleibt leider bei der Oma und zieht nicht mit zu uns.
Schon schwierig alles ich hofe ich kanns verdrängen und mein Partner verstehts irgentwann.
Aber wie soll ers kapieren wenn ich auch gerne noch ein hätte.

Eiogentlich schon Wahnsinn wollte urspünglich keine Kinder gg.
Hat jemand hier auch seine Wunsch verdrängt und konnte trotzdem gut leben damit ?.
lg Katzendame

Beitrag von xfaktor 26.02.06 - 17:05 Uhr

Ich glaube, da wird Dir niemand einen "richtigen" Ratschlag geben können! Geh am besten nach Deinem Gefühl und lass Dich durch niemanden unter Druck setzen oder Dir ein schlechtes Gewissen einreden! Was Deine Mutter zu einer evt. Schwangerschaft äußert finde ich nicht gut!!! Würde mich freuen wenn Du mir mitteilst, wie Du Dich letztenendes entscheidest!

Beitrag von jessi_hh 26.02.06 - 17:22 Uhr

Hallo Katzendame,

also ich finde, man sollte sich nur für ein Kind entscheiden, wenn man es auch ernähren kann. Und zwar mit eigenem Geld und nicht auf Kosten des Staates. Es tut mr leid, dass ich das so kraß sagen muß, aber wir haben einfach schon genug Hartz 4-Empfänger, da brauchen wir nicht noch einen!

Manchmal frag ich mich, ob das noch mit rechten Dingen zu geht: Mein Mann und ich rechnen hin und her, ob wir es uns leisten können, ein Kind zu kriegen, wenn mein Gehalt wegfällt. Wir verdienen beide gleichviel und würden auch kein Erziehungsgeld bekommen. Viele Freunde von uns stecken Ihre Kinder mit 6 Monaten zur Tagesmutter, weil sie arbeiten gehen müssen, um Geld zu verdienen.
Und Ihr habt schon insgesamt drei Kinder und überlegt ernsthaft, noch eins auf Staatskosten zu kriegen???#kratz

Tut mir leid, aber das macht mich stinkewütend!

Ich denke, Deine Mutter hat wirklich Recht: Appeliere an Deinen Verstand und geh erstmal wieder arbeiten!

Tut mir leid, wenn meine Antwort etwas emotional war, ich wollte Dich nicht persönlich angreifen. Das Thema ärgert mich nur im allgemeinen.

Gruß,
Jessi