Unser Sonnenschein Daniel Oliver, eine schnelle und schöne Geburt

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von anja0381 26.02.06 - 17:30 Uhr

Alles begann am 18.02.06 (errechneter Entbindungstermin sollte der 22.02.2006 sein) so gegen ca. um 20 Uhr.
Oli hat Daniel noch druch den Bauch gesagt, das er doch mal bald kommen könnte.
So saßen wir dann auf der Couch und schauten Fernseh.
Um 22.30 Uhr war der Film vorbei und ich bin dann ins Bett um noch ein wenig zu lesen. Oli schaute weiter Fernseh.
Um ca. 23 Uhr bemerkt ich, wie meine Bauch hart wurde und dabei hatte ich ein stärkeres ziehen im Unterleib und Rücken. Dieses Ziehen kam dann ungefähr alle 8 Minuten wieder.
Um ca. 0.30 Uhr habe ich Oli gesagt, dass ich denke, dass es vielleicht los gehen könnte, da die Abstände jetzt schon 6 Minuten waren und das ziehen doch schon immer schmerzhafter wurde.
Das veratmen hat mir zu diesem Zeitpunkt nichts gebracht da die Schmerzen ja immer stärker wurden.
Also bin ich erstmal in die Badewanne. Dort waren die Wehen unverändert. Lange habe ich es aber nicht ausgehalten und bin dann lieber immer zwischen meinem Bett und dem Gynastikball hin und her.
Langsam wurden die Wehen immer stärker, aber ins Kranhenhaus wollte ich noch nicht, aus Angst, dass sie mich vielleicht doch wieder nach Hause schicken würden.
Der Abstand der Wehen verkürzte sich mittlerweile auf 4 Minute die ca. 1-2 Minuten anhielten (ca. 1.30 Uhr).
Mir ging es jetzt mehr und mehr schlechter, meine Beine zitterten gewaltig bei jeder Wehen und der Schmerz war sehr schwer auszuhalten. #heul
Um 2 Uhr haben wir dann noch ein paar Dinge in meine Tasche gepackt und ich wusste immer noch nicht ob wir los fahren sollten.
Da die Wehen jetzt zwar alle 2 Minuten kamen aber nur noch so 1 Minuten anhielten.
Um 2.40 sind wir dann aber doch los ins Krankenhaus wo wir um 2.55 ankamen.
Bin dann nochmal schnell auf die Toilette bevor wir in den Kreissaal sind. Danach hatte ich dann zu Oli gesagt:"Ich glaube wir fahren wieder nach Hause, es ist doch nicht mehr so schlimm". Aber er meinte nur, das wir jetzt hier bleiben und mal schauen was los ist.
Dann sind wir in einen Kreissaal gekommen und eine ganz liebe Hebammen-Schülerin machte bei mir erstmal ein CTG.
Die nächste Wehe kam und auf dem CTG war nichts zu sehen. #schock Ich dachte mir nur: „Jetzt tut das schon so dolle weh und das CTG zeigt nichts an.......“ Aber das sollte sich bei der nächsten Wehe ändern, denn da hatte ich eine riesige Kurve. Bei dieser Wehe spürte ich auf einmal einen riesigen Druck nach unten, was ich auch der Hebammen-Schülerin mitteilte. Sie schaute dann erstmal gleich nach meinem Muttermund und sagte mir nur, dass sich schon etwas getan hat, aber sie würde gerne noch eine Hebamme nach schauen lassen.
Danach hatte sie noch mein Becken ausgemessen, da ja in der Schwangerschaft ein wenig die Sorge bestand, dass mein Baby nicht durch mein Becken passen sollte. Aber das konnte sie nicht bestätigen und so war ich doch sehr beruhigt.
Oli hatte ich dann erstmal meine Tasche holen geschickt und die Hebamme hatte in dieser Zeit meinen Muttermund kontrolliert und mir gesagt, das er komplett offen wäre. Ich war total geschockt das dies in so kurzer Zeit passiert ist. #freu#schock
Auf meinen Wunsch ein Schmerzmittel oder etwas zu trinken zu bekommen, wurde mir nur gesagt, das ich jetzt erstmal mein Kind bekommen würde.
Oli war mitterweile wieder da, aber für das Umziehen gab es keine Zeit mehr. Die Hebamme wies mich an, in der nächsten Wehe mir in die Kniekehlen zu fassen und zu pressen. Dieser Druck und dieser Schmerz waren so stark, das ich nur noch schreien konnte.
In der nächsten Wehe drückte eine Ärtzin mir auf meinen Bauch, was ich aber nicht wirklich wahr genommen habe.
Ich merkt wie der Kopf kam und dann der Körper "raus flutschte".
Daniel wurde abgenabelt und mir in einem Handtuch auf den Bauch gelegt. #freu#huepf
Ich konnte es gar nicht glauben, das ich es geschafft hatte und wir jetzt einen kleinen Sohn hatten. Es war so atemberaubend und unglaublich schön. Oli hatte Tränen in den Augen und ich konnte das Ganze gar nicht realisieren.
Dann sind Oli und Daniel rüber zur Untersuchung gegangen. Ich habe eine Spritze zur Lösung der Plazenta bekommen und wurde dann noch ca. 15 Minuten genäht da ich geschnitten wurden bin (war fast schmerzfrei, nur die beiden letzten Stiche waren etwas unangenehm).
In dieser Zeit hatte Oli schon unseren Süßen im Arm und saß neben mir.
Ich konnte Daniel dann gleich noch im Kreissaal anlegen und dort wurden wir dann noch 2 Stunden alleine gelassen.

Um 6 Uhr bin ich dann auf meine Zimmer gekommen und konnte erstmal was Frühstücken.#mampf
Und den frischgebackenen Papa habe ich dann erstmal nach Hause geschickt.
Jetzt sind wir zuhause und es klappt alles sehr gut mit ihm und mit dem Stillen.
Seine Daten:
Gewicht 3350 Gramm
Größe 49 cm
Kopfumfang 35 cm
Uhrzeit 3.30 Uhr

Ganz dolle möchte ich Oli danken, das er bei mir war und mich sehr unterstützt hat, auch wenn es nur 30 Minuten gedauert hat. Ich Liebe dich#liebe#kuss

Allen die die Geburt noch vor sich haben. Ihr schafft das wirklich alle. Sicherlich es ist schmerzhaft und schwer. Aber der Körper bekommt das alles hin und es stimmt wirklich, wenn man sein Kind danach im Arm hält sind alle Schmerzen vergessen.

Liebe Grüße Anja & Daniel 7 Tage alt
(Foto in VK)

Beitrag von tagpfauenauge 26.02.06 - 18:19 Uhr

Hallo!
GLÜCKWUNSCH!!!!!!!!!!!!!!
#fest#glas#flasche#glas

Schöner Bericht, toll, dass dein Mumu so schnell aufgegangen ist. Hast du literweise Himbeerblättertee getrunken oder einfach #klee gehabt?

Auf jeden Fall alles alles Gute für euer Leben mit dem kleinen Daniel#liebe

Gruss
Yvonne 38.SSW + boy 5 J.

Beitrag von anja0381 28.02.06 - 18:20 Uhr

Habe zwar auch Himbeerblättertee getrunken, aber ich denke das die Homöopathischen Kügelchen von meiner Hebi geholfen haben.

LG Anja