peinliche Frage

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von mausezahn82 26.02.06 - 19:11 Uhr

Ich habe mal eine peinliche Frage an euch.
Wenn ich zum FA geht , was zieht ihr zur Untersuchung an? Oder geht ihr nackt? Ich habe bisher immer einen Rock angezogen,aber irgendwie habich das Gefühl die gucken mich ganz komisch an?! Wie macht ihr das, geht ihr ganz nackt unten rum rein, oder was zieht ihr an? Mein nächster Termin steht an und ich bin wieder unsicher:-( Danke für eure Antworten

Beitrag von nevertheless 26.02.06 - 19:26 Uhr

Hey, ist doch nicht peinlich! :-)
Also, Hose aus, String aus, rein in die Gute Stube und - hopp - auf'n Stuhl...
das ist alles.;-)
Pulli oder Sweat behalte ich natürlich an...;-)
Grüße
never

Beitrag von mausezahn82 26.02.06 - 19:29 Uhr

Hallo und dankeschön für deine antwort!!! Hmm schön wenn ich das so einfach könnte so wie du:-) aber mein schamgefühl ist da irgendwie zu groß#gruebel ich weiß es ist eigentlich ganz normal und natürlich,aber ich hab da irgendwie ein problem damit, ist so schon die hölle für mich:-(

Beitrag von nevertheless 26.02.06 - 19:35 Uhr

Nein, ich denke, Dein Schamgefühl ist ganz normal.
Sooo einfach, wie ich geschrieben habe, ist es ja auch nicht ganz, aber irgendwann kennt der Arzt Dich und Du kennst ihn.
Das Ganze hat viel mit Vertrauen zu dieser Person zu tun,
und auch mit Sympathie.
Ich bin jetzt 32 Jahre, habe 3 Kinder, da ist man schon etwas 'abgehärtet'!;-)
Liebe Grüße
und Kopf hoch
never#blume

Beitrag von cassiopeia04 26.02.06 - 20:14 Uhr

Mir wars am Anfang auch sehr unangenehm....

Hast du vielleicht einen längeren Mantel? oder nen Poncho oder sowas in die Richtung, also ein Alltagskleidungsstück und keine Jacke? Dann zieh das doch an... das ist dann schon mal mehr bedeckt... so mach ich das meistens... da muss man nicht mit blankem Po rumlaufen ;)


LG cassi

Beitrag von schokobine 26.02.06 - 21:23 Uhr

Hallo!

Sag mal, mußt du denn bei deinem FA, nachdem du dich ausgezogen hast, nochmal halbnackt durch die Praxis laufen, um ins Untersuchungszimmer zu kommen? #schock Da wüsste ich auch nicht, was ich darüber anziehen sollte.... #kratz

Bei meinem FA ist das so, dass der so kleine Umkleidekabinen hat, von denen aus man direkt ins Untersuchungszimmer geht. Von der Tür bis zum Gyn-Stuhl sind es nur 3 - 4 Schritte und niemand außer meinem FA sieht mich dann..... #hicks#schwitz

Oder schämst du dich vor deinem FA? Oder habe ich das jetzt alles völlig falsch verstanden? Warum brauchst du denn etwas, um dich zu bedecken, wenn du dich bereits ausgezogen hast? #gruebel #kratz

LG Sabine

Beitrag von mel27 26.02.06 - 21:34 Uhr

Ich finde es nicht peinlich.
Ich mag auch lieber zum Zahnarzt gehen als zum F-Arzt.
Also ich gehe grundsätzlich zu einem Weiblichen Arzt.
Dann habe ich eine Hose an und ein etwas längeren Pullover oder T-Shirt.
Meistens steht in dem U-raum eine kl. Umkleidekabine.
Ich setze mich erst im letzten Moment auf den Stuhl.
Ich kann dich gut Verstehen.Aber ist wichtig.
#liebdrueck

Beitrag von mina18 26.02.06 - 22:02 Uhr

Meine FÄ hat zwei Behandlungsräume. Kommt drauf an, was mein "Problem" ist, muss ich in das jeweilige Zimmer gehen. Wenn ich untenrum untersucht werde, kann ich mich in einer Kabiene ausziehen, die sich im Behandlungszimmer befindet.
Hose und Schlüppi aus und ab auf den Thron #freu
Während der Behandlungszeit sieht mich auch nur meine FÄ so und ich fühl mich auch wohl bei ihr.

Beitrag von cyberjacky 27.02.06 - 09:09 Uhr

#kratz#kratz
also ich weiß ja nicht was das für eine Praxiy ist , aber bei meiner FÄ sind alle ganz normal --auch angezogen-- und komisch guckt da auch keiner.
Ich meine wenn du schon halbnackt#kratz in die Praxis maschierst..klar da würd ich auch komisch gucken.
Man zieht sich doch erst im Behandlungszimmer unten herum aus.
Oder hab ich da jetzt was mißverstanden???#gruebel

Beitrag von mausezahn82 27.02.06 - 12:47 Uhr

Also ich versuche euch zu erklären wie das da abläuft.
man wird aufgerufen und dann geht man gleich in eine kleine kabine,dort soll man sich ausziehen. und dann gehts von da aus in den untersuchungsraum. dort sind es dann ca. 5-8schritte dann steht man vor der Ärztin,also dem schreibtisch,dann soll man sich meistens nochmal kurz setzen und sie fragt ob denn beschwerden oder so vorliegen. und dann erst gehts auf den stuhl. Und das ist mir einfach zu lange um die ganze zeit unten rum nackig dazustehn. oder schon so nackt aus der umkleidekabine zu kommenund da rein zu watscheln:-) und dann erst noch hinsetzten usw. wenn man sich da drin kurz vorher die sachen ausziehn müsste, und kleich auf den stuhl würde ich das auch machen das fände ich auch bessser wenn man zb erstmal ganz normal ins untersuchungszimmer und dann alles bequatschen unddann hose aus und hoch,das wäre ok. Ich bin zwar bei einer Frau,aber ich habe trotzdem ein hohes charmgefühl. kannich auch nicht ändern. Vertrauen, hab ichzu ihr schon,aber ich geh erst seit 5Jahren halbjährlich zu den pflichtterminen udn das wars dann,also hmm was soll ich sagen, ist halt für mich ne Ärztin die mich untersucht und das wars. Also keine großartige sympathie oder gespräche. Zu nen mann möcht ich aber auch nicht gehn und bei mir in der Nähe ist sie die einzige frau. Ich weiß ich hab mich ganz schön,aber es ist nun mal so.

Beitrag von nevertheless 27.02.06 - 23:16 Uhr

Hallo, nochmal,
habe ich das richtig verstanden:
Du ziehst Dich erst aus und hast dann ein Gespräch,
bevor Du auf den Stuhl gehst????#augen
Was'n das?
Wunderliche Grüße
never

Beitrag von mel27 27.02.06 - 23:40 Uhr

WIE hinsetzen.?????So ganz unten ohne.??????
Doofe Frage Aber: auf einen Stuhl???? Sitzen da alle drauf???#gruebel#kratz#kratz
Ich würde mich weigern das Gespräch nackt zu führen.
Die Untersuchungszeit pro Pat. ist doch die Gleiche. Auch wenn du dich nach dem Gespräch ausziehst.

Beitrag von mausezahn82 28.02.06 - 14:36 Uhr

Ich danke euch erstmal allen ganz herzlich das ihr mir antwortet!
Also grins ja auf einen normalen stuhl, und ich käme mir noch blöder vor wenn ich unten ganz nackt wäre und mich da erstmal hin setzen würde und dann das gespräch. Ist schon blöd genug, halb nackt,also nur mit dem besagten rock;-) rein zu spazieren und die ärztin erstmal zu begrüßen . wenn ich das so lese bei euch ist ja eigentlich fast immer so,das ihr ganz normal rein geht und dan erstmal redet und euch dann kurz auszieht auf den stuhl und dann wieder anzieht, da ist die phase des wirklichen nackt seins ja relativ kurz bzw wäre mir dann glaube nicht so peinlich wenn ich mich schnell auszieh und dann hoch und dann wieder anziehn,als wenn ich mich in der kabine umziehe und dann erst rein udn bla bla und dann erst auf den stuhl und dann noch wieder raus und dann erst umziehn:-) Mir kommts da auch wie massenabfertigung vor:-( sie redet ja auch nicht viel:-( max. guten tag, ist alles in ordnung, gabs bschwerden, na dann wolln wa mal, mache jetzt nen abstrich, gut fertig, brauchen sie ein rwzept und auf wiedersehn. hmmm aber hier in der umgebung gibts dann nur noch männer keine frauen , und da hab ich noch mehr schiss davor;-(( Morgen muss ich hin, ich "freu" mich jetzt schon#schwitz

Beitrag von mariella70 28.02.06 - 17:14 Uhr

Hallo Mauszahn,
ich bin schon eine etwas ältere Dame mit viiieel Erfahrung beim FA und kann dir nur sagen: Ich kenne keinen einzigen männlichen Gyn., der so rücksichtslos mit Patientinnen umgeht, wie deine Ärztin. Es kommt echt nicht auf das Geschlecht an, sondern darauf, wie ernst jemand seinen Beruf nimmt und mir welcher Haltung er seine Patientinnen behandelt. Männer sind oft sogar "sanfter", weil sie eben nicht als gefühlloser Trampel daherkommen wollen. Probiers mal aus, schlimmer als deine Frau Massenabfertigung kann es nicht sein.
Ich bin seit mehr als 10 Jahren bei einem Mann Stammkundin und habe nur beste Erfahrungen damit. Blöde Sprüche (Stelln ´se sich mal nich so an...) habe ich immer nur bei meinen Geschlechtsgenossinnen gehört.
Liebe Grüße
Mariella

Beitrag von mausezahn82 28.02.06 - 21:38 Uhr

Danke Mariella, das du mir so viel Mut machst,ich bin richtig froh das ich die frage hier rein gesetzt habe, denn sonst hätte ich das alles sicher auch weiterhin als "normal" angesehn. morgen muss ich da noch mal durch und dann hab ich ja etwas zeit um mir gedanken zu machen bzw um mich zu entscheiden vielleicht doch zu einen mann zu gehn,da sind 2 in der nähe , von den einen habe ich bisher nur gutes gehört. Aber ich habe einfach aus angst nue darüber nachgedacht zu wechseln, weil ich einfach denke das ich da noch mehr angst habe als so schon. Das hat man ja schon oft gehört das männer sanfter sein sollen ok da wirds auch schwarze schafe geben,aber vielleicht hab ich ja den mut wirklich zu wechseln.
danke schön:-)

Beitrag von dodo0405 01.03.06 - 12:27 Uhr

Also mal ehrlich... was sind denn das für Methoden????

Üblicherweise funktioniert das beim FA so (zumindest bei mir)....
* Ich werde aufgerufen, die Sprechstundenhilfe bringt mich in einen der beiden Untersuchungsräume...
*Dort steht ein Stuhl und da setz ich mich erst mal hin. Angezogen.
*Doktor kommt rein, gibt mir die Hand, guten Tag, wie gehts, irgendwelche Beschwerden? Smalltalk, Blick ins Krankenblatt...
*Dann der Satz: Machen sie sich dann mal bitte frei
*Ich geh in die Umkleide, Jeans aus, Höschen aus (Socken lass ich immer an)... tap tap tap und rauf aufn Stuhl...
*Doc kriegt von dem alles nix mit weil er in der Zeit, wo ich aufn Stuhl kraxel, meistens die Gummihandschuhe anzieht und eh ganz beschäftigt auf seine Hände schaut.
*Nach Untersuchung tap tap tap wieder zurück in die Umkleide, anziehen. Dann wieder hinsetzen, Gespräch nochmal, "brauchens noch was, Rezept, etc." ... Fertig. Aufwiedersehen, Händedruck.

Das mit der Tatsache, dass du bei deiner Ärztin das Gespräch halbnackt führen musst, ist meiner Meinung nach ein Fall für die Ärztekammer. Das ist entwürdigend.
Schon mal an Anzeige gedacht?

Beitrag von mausezahn82 01.03.06 - 22:33 Uhr

Hallo,nein über eine anzeige habe ich bisher nicht nachgedacht. Da ich es ja für "normal" hielt wie es da läuft da ich es ja nicht anders kenne,aber wennich das hier so von euch allen lese, dann könnt ich schon darüber nachdenken. Ich habe aber auch nicht so richtig den mut zu wechseln, da es mir so schon immer so viel überwindung kostet, und wenn ich mir dann noch vorstelle das ich zu nen mann muss;-( hab da total panik vor, es kann ja eigentlich nur besser werden,aber dieser erste schritt ist so verflixt:-( hatte ja heute wieder termin, und es war wieder so wie in den letzten postings beschrieben, der clou war das ich nach dem "stuhl" mich nochmal hin setzen musste (davor ja auch schon) und noch blut druck gemessen wurde. wenn ich nicht immer einen rock anziehn würde, den ich auch bei der untersuchung anlasse und nur hoch schiebe, dann hät ich da das zweite mal unten rum nackt gesessen, und wenn das bei allen so gemacht wird,das ist ja nicht grad hygienisch:-( und der tonfall der schwestern ist auch immer ganz schön derb, kein freundlicher ton oder so:( ach man das das so schwierig ist, ich weiß ich stell micha cuh ganz schön an:-( aber ich habe immer mehr angst

Beitrag von dodo0405 02.03.06 - 11:48 Uhr

Hallo Mausezahn,
ich bin bei einem männlichen FA seit ich 15 bin. Die Scham hab ich schon lange abgelegt - ich meine, das ist sein Job, und der sieht jeden Tag so viele ...
;-)
Sprich mal mit deinen Freundinnen, wo die hingehen. Die können meistens am besten Tipps geben. Oder frag deinen Hausarzt, wen er dir empfehlen kann.

Und wegen diesen fürchterlichen Vorgängen in dieser seltsamen Praxis würd ich mal dem Gesundheitsamt einen Brief schreiben... Pfui, stell dir mal vor was du dir da alles holen kannst wenn du nackt auf dem Stuhl sitzt wo sonst alle anderen auch hocken #schock

Beitrag von mariella70 28.02.06 - 00:40 Uhr

Hallo Mausezahn,
was deine Ärztin macht ist völlig unüblich. So sollte ein FA nicht mit Patientinnen umgehen. Normal ist es so: Begrüßung, Gespräch am Schreibtisch und zwar vollständig bekleidet, dann hinter einem Sichtschutz "untenrum frei machen" und ab auf den Stuhl. Danach wieder anziehen und Untersuchungsergebnisse besprechen.
Scheinbar macht deine Ärztin Massenabfertigung, anders kann ich mir dieses taktlose Vorgehen nicht erklären. Ich würde dir nicht zu anderen Klamotten raten, sondern zu einem anderen Gynäkologen.
Liebe Grüße
Mariella

Beitrag von hannifant 28.02.06 - 10:36 Uhr

Hallo,

Deine Frage ist gar nicht peinlich.

Bei den beiden Frauenärzten, die ich bisher besucht habe, haben die netten Arzthelferinnen immer gesagt, was man machen sollte. Sowas nenne ich Kundenservice#freu

Bitte gehen Sie schon mal in die Kabine und machen sich untenrum ganz frei...

oder

Bitte lassen sie ihren Slip an und machen sich obenrum ganz frei. Der Doc wird zuerst die Brust abtasten....

Während der Schwangerschaft war ich eh Dauerkunde und dann sinkt die Hemmschwelle automatisch#cool

lg Hanni