Man, war das ein Abendessen!!!Ich bin langsam ratlos!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sunnysideoflife8 26.02.06 - 19:15 Uhr

Also es wird immer schlimmer mit meinem Sohn (19 Mon.)! Ich weiss bald nicht mehr weiter. Heute gab es zum Abendessen Würstchen, Gemüse (saure Gurken) und Brot. Doch mein lieber Kleiner wollte absolut kein Brot und gemüse essen, sondern nur das Würstchen! So geht das seit einiger Zeit, er isst nur noch süsse Sachen, was ich überhaupt nicht gut finde. Kein Gemüse, kein Brot, Brötchen, keine Nudeln mit Soße, nur solo, genauso wie Kartoffeln, Reis- alles ohne Beilage. Stelle ich ihm einen Joghurt hin, dann kann er nicht genug kriegen. Morgens Müsli geht auch noch, aber alles andere ist eine Qual. Bei jedem Essen, was ich ihm hin stelle, frage ich mich, ob ers isst oder gleich auf den Boden schmeisst. Heute abend ist er ausgeflippt, weil ich gesagt habe, dass er auch Brot essen soll. Es gab nur Geschrei. Irgendwann hat er dann gaaaaaannnzzz wenig vom Brot abgebissen und richtig viel vom Würstchen. #huepf
Ich bin langsam ratlos, und meine Geduld lässt immer mehr nach. Da soll man immer ruhig bleiben.....Das ist leichter gesagt als getan und irgendwann wirds zuviel. Soll ich ihn einfach essen lassen was er will, oder soll ich ihm zeigen, dass es so manchmal nicht geht, wie er will???

WAS SOLL ICH TUN????

Bitte helft mir mit vielen Meinungen.

Schönen Abend, Sindy+Elias-Martin+#ei (22. Wo)

Beitrag von lara78 26.02.06 - 19:33 Uhr

Hallo,
ich würde Dir den Rat geben-lass ihn gewähren.Unsere Tochter hat immer mal wieder solche Phasen.Und Brot isst sie heute noch nicht gerne.Sie isst dann halt Wurst und Käse,Joghurt....dafür hat sie heute Mittag einen Riesenteller trockene Nudeln mit Erbsen gegessen#schock.Als Alternative mache ich dann öfters Wurstsalat mit frischem Gemüse drin (Paprike,Tomate,Gurken etc...) und das allesganz klein geschnibbelt,dass sie es mit der Wurst automatisch mitessen muss.Wenn soe gar nichts will von dem was es gibt,dann isst sie eben nichts.Ihr Gewicht ist okay,ihre Werte auch.je mehr aufhebens man um die Sache macht-desto grösser ist der Wiederstand.Heute nachmittag hat Joelina von sich aus Obst gegessen (Bananen,Orangen).manchmal kaufe ich ihr ein Laugenbrötchen,das isst sie wiederum auch trocken (mit Belag mag sie nicht).Ist schon komisch,aber so ist es halt.Zwingen bringt nichts,nur unnötig Stress.
LG Lara

Beitrag von angel06 26.02.06 - 19:43 Uhr

Hallo,

wenn es bei uns abends Würstchen gibt, isst meine Kleine auch kein Brot dazu. Ich schimpfe aber nicht, Wurst ist ja auch nahrhaft.

Ansonsten hab ich keine Probleme. Als Brotbelag gibt es Leberwurst, Geflügelsalami, Mortadella (alles Kinderwurst) und auch mal von meiner Wurst, was gerade so da ist.

Wenn es bei uns Kartoffeln gibt, wird das Gemüse mit reingedrückt, das gleiche bei Spinat, wird alles schön gegessen.

Aber sei mal ehrlich, saure Gurke muss er ja auch nicht essen. Da reicht eine einfache Grüne doch auch. Ich selbst ess auch keine.

Versuchs morgens doch einfach mal mit Dreikorntoast mit Frischkäse und einen Hauch von Marmelade. Wird hier gern genommen.

Mit zwingen wirst Du nicht viel erreichen. Ich weiss nicht, inwieweit er Dich versteht, sag ihm doch, wenn er eine halbe Scheibe Brot ist, bekommt er noch einen Joghurt und dann steigerst Du das Brot.

Bei uns gibts nach dem Abendessen immer einen Fruchtzwerg in Abwechslung mit Kinderjoghurt.

Ansonsten kann ich Dir leider nicht groß helfen, da es bei uns ganz gut klappt.


lg

angel

Beitrag von waldhexenkaetzchen 26.02.06 - 19:48 Uhr

Heya Sindy #blume

Das ist bei den Kleinen Phasenweise so, mal mögen sie mehr das, mal haben sie mehr Appetit auf was anderes. Ist bei uns Erwachsenen ja auch nicht anders ;-) Ich würde ihn weitesgehend auch gewähren lassen, solange er ansosnten vernünftig isst finde ich es in Ordnung. Sonst kann man auch mal ganz schnell das gegenteil von dem erreichen, was man will. Nämlich das die Kinder gar nicht mehr anständig essen wollen.
Meine Tochter bpsw. ist keine große Gemüse-und Obstliebhaberin :-[ Manchmal schaffe ich es sie zu überlisten und mische ihr das Gemüse klein unter´s Essen, hin und wieder klappt es mal :-) Außerdem habe ich eingeführt, daß es etwa eine halbe Std. nach dem Mittag eine Banane oder einen Apfel gibt damit sie überhaupt mal zu Vitaminen kommt #schwitz Klappt bislang auch hervorragend :-D
Ansonsten holt sich der Körper das, was er braucht.

Liebe Grüße und hab #sonne,
kaetzchen mit mausejule *14.12.03

Beitrag von prinzessin1976 26.02.06 - 20:23 Uhr

Nun mach Dir mal keinen Streß!

Zu erst einmal : Saure Gurken? Ich kenne bisher kein Kleinkind der diese ißt!

Ich stelle zu den Mahlzeiten essen auf den Tisch! Was da ist kann gegessen werden! Was er nicht mag? Dann eben nicht!

Meiner z.b. sucht sich meist Käse oder Wurst für sein Brot aus. Beißt einmal rein! Wenn ich dann mal nicht hinsehe ... schwubsdiwubs ... ist der Belag aufgegessen und das Brot leer auf seinem Teller!
Wenn er mehr Wurst verlangt gibt es keine bis er sein Brot aufgegessen hat. Zu Beginn gab es da immer Ärger aber mitlerweile weiß er dass es so ist! Und nicht anders! Es steht immer Gemüse (Abendessen) oder Obst (Frühstück) auf dem Tisch! Manchmal ißt er nur zwei Bissen Brot dafür aber 5-6 CocktailTomaten oder mehrere Scheiben Gurken!
Manchmal gibts Würstchen oder Paprika!
Manchmal mag diese Essen manchmal Jenes!

Ich rate Dir:
Biete Deinem Kind Gesundes Essen an und sei Vorbild! Mach ihm keine Scene beim Essen lass ihn einfach und sei einfach gutes Vorbild!

Bei uns gab es Heute zum ersten Mal Mango! Ich habe sie in kleine Häppchen geschnitten und er schaute mir dabei zu. Dann aß ich ein Stück und sagte "Hmmmmm.... lecker!" Da war aber Jemand neugierig und hat mir kaum etwas übrig gelassen!!!#mampf#freu

Ich wünsche euch viel Spaß beim Essen!#mampf

Beitrag von dumbina 27.02.06 - 05:02 Uhr

also Jan liebt saure Gurken seit er sie das erste mal aus dem Kühlschrank geklaut hat ;-) und da war er 11 Monate!

zu dem eigentlichen Problem kann ich leider nix sagen, da Jan alles isst egal was man ihm gibt. Wir hatten aber eine Phase nach ner Krankheit, in der er keinen (rohen) Apfel mehr essen wollte. Wir haben ihn einfach immer wieder hingestellt, haben ihm aber auch erklärt, dass wenn er ihn nicht möchte einfach liegen lassen soll und dass es nicht lieb ist, ihn einfach auf den Boden zu werfen. Jeden Tag ist es besser geworden. Anfangs hat er ihn dann einfach liegen gelassen, dann hat er ihn in den Mund genommen und einfach wieder rausfallen lassen ;-) und jetzt kann er nach dem Mittagessen schon wieder nen ganzen Apfel verdrücken :-) Ich würds einfach immer wieder hinstellen und hoffen dass er irgendwann doch mal probieren will. Vielleicht alles schön aufschneiden und dekorieren? Isst du gleichzeitig mit ihm? Wenn nicht würde ich das vielleicht auch mal probieren, dass er sieht dass es nix giftiges ist :-D und neugierig wird... Allgemein kriegt Jan erst ne Nachspeise, wenn das "Hauptessen" gegessen wurde. Also wenn wir merken er ist satt vom Brot oder vom Mittagessen (ist bei uns allerdings meist wenn der überfüllte Teller#schock leer ist#schwitz), dann holen wir zb einen apfel, schneiden ihn vor seinen Augen auf und er kriegt kleine Schnitze.

Naja wirklich helfen konnte ich dir leider auch wieder nicht :-( Ich hoffe du hast gute Tipps und Anregungen bekommen!

Liebe Grüße
Denise + Jan (#cool 6.1.05)

Beitrag von susanna567 26.02.06 - 20:48 Uhr

Hallo Sindy!

Also ich hab erst mal zwei kleine Kinder zu bieten, die saure Gurken über alles lieben! :-)

Das aber nur nebenbei.
Es ist sicherlich so, dass Kinder immer wieder Phasen haben, in denen sie sich nahezu ausschließlich von z.B. Nudeln oder nur Wurst oder nur Joghurt ernähren wollen.
Kinder holen sich - wenn sie nicht schon "verzogen" sind von wegen "was auf den Teller kommt, wird auch gegessen" das, was sie gerade brauchen. Das ist mal Obst, mal Gemüse und mal eben Wurst oder Brot.
Ich handle nach folgendem Grundsatz:
Ich bestimme, was auf den Tisch kommt (gesund, ausgewogen etc.) und meine Kinder entscheiden, ob und wieviel sie davon essen wollen.
Wenn sie nichts wollen - gut, haben sie keinen Hunger. Alternativ bekommen sie eine Scheibe Brot ohne Belag (damit sie nicht ganz ohne was im Bauch sind), wenn sie das Essen eben partout nicht mögen.
Dann gibt es aber auch nichts bis zur nächsten Mahlzeit (ausgenommen Obst, das dürfen sie immer essen - außer eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten). Wollen sie nur Teile des Essens, auch gut.
Wer nicht essen will, bleibt trotzdem sitzen, bis alle Kinder fertig sind.
Was es gar nicht gibt ist, mit Essen herumzuwerfen, es auf den Boden zu werfen oder mit rumzumatschen (ab einem bestimmten Alter). Wer das tut, wird ein Mal gebeten, damit aufzuhören, wer es weiter macht, hat offensichtlich keinen Hunger und der Teller kommt weg.

Damit kommen wir alle gut klar, ich brauche mich nicht zu ärgern und die Kinder wissen, wo es lang geht.

Viele Grüße,
Susanna

Beitrag von sunnysideoflife8 26.02.06 - 20:57 Uhr

#danke#danke#danke

Beitrag von prinzessin1976 27.02.06 - 19:14 Uhr

Ich denke genau wie DU!!! Klare Regeln vereinfachen den Alltag im allgemeinen eh sehr gut! Obwohl ich meinem Kleinen im Gegenzug aber auch viele Möglichkeiten gebe eigene Entscheidungen zu treffen und seine eigenen Erfahrungen zu machen.
Vor allem was er Essen mag und was nicht würde mir im Traum nicht einfallen ihm vorzuschreiben!

Beitrag von bobbycar02 27.02.06 - 10:32 Uhr

Lass ihn doch einfach das essenw ass er von dem angebot möchte und was er nicth will dann lass ihn einfach. Ich hab da noch nie ein aufsehen gemacht was gegesen wird ist gut was was nicht das wird haltnicht gegessen ich mag ja schließlich auch nicht immer alles.