schlafsack

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von khatera2000 26.02.06 - 19:25 Uhr

Hallo,
kann mir jemand sagen was ich für eine grösse für schlafsck kaufen muss, für ein neugeborenes.#gruebel
Es gibt so viel verschiedene sorten und größen. Welche sind gut?
Kan mir da jemand helfen?
#danke

#baby Boy 34+4 SSW

Beitrag von tomkat 26.02.06 - 19:31 Uhr

Für ein Neugeborenes braucht man gar keinen Schlafsack. Lieber ein schönes Daunenkissen (ganz leicht) als Decke. Die bewegen sich ja noch nicht selbst, so dass sie auch nicht aus der Decke rauskriechen und kalt werden können. Schlafsack wird erst später aktuell.

Beitrag von swinni 26.02.06 - 19:39 Uhr

Huhu,

ich habe für meine süsse von Alvi das Mäxchen, der ist total klasse. Die Kinder können sich nicht überhitzen oder über den Kopf ziehen, was du bei einem Daunenkissen/Decke aber haben kannst.

Den Schlafi gibt es ab grösse 50/56. Kann ich dir nur empfehlen, wird auch empfohlen um vor den plötzlichen Kindstod zu schützen........

Gruss Heike

Beitrag von holidaylover 26.02.06 - 19:53 Uhr

ähm - babies bewegen sich nicht? #kratz
es geht bei der decke auch nicht um rauskriechen, sondern um das (unbewußte) decke über den kopf ziehen und ersticken! und das können babies sehr wohl! sie liegen schließlich nicht wie eine puppe im bett, sondern strampeln und bewegen sich!
deswegen - die ersten (ca.) 1 1/2 jahre unbedingt nur schlafsack verwenden!
für den anfang gr. 56-62 ungefähr.
bei ernstings-family gibts immer günstig welche (10€ ungefähr) für sommer und winter.
lg
claudia, paul (3) & #baby boy (24. ssw)

Beitrag von tomkat 26.02.06 - 21:34 Uhr

Das ist ein riesengroßer Unsinn. Ab Größe 68 frühestens braucht man einen Schlafsack. Alles andere ist Quatsch.

Und Ersticken können die Kinder unter der Decke als frischer Säugling ganz sicher nicht. So eine Hysterie. Für den plötzlichen Kindstod gibt es viele wirre Theorien, aber wirklich nichts Konkretes - außer wohl, dass Raucherkinder gefährdet sind. Aber die sind eh in vielerlei Hinsicht gefährdet. Und wenn die Eltern rauchen, dann brauchen sie nicht glauben, ein Schlafsack rettet ihr Kind.

Beitrag von holidaylover 27.02.06 - 16:54 Uhr

das ist vielleicht deine persönliche meinung, hat mit denen von fachleuten allerdings wenig zu gemein!
http://www.schlafumgebung.de/startseite.htm

Babyschlafsack statt Bettdecke

Babys können sich schon sehr früh, lange bevor sie sich selbst drehen eine Bettdecke über den Kopf ziehen oder sich darunter bewegen. Im Gegensatz zu Bettdecken lassen sich Babyschlafsäcke nicht wegstrampeln oder über den Kopf ziehen.

Zu empfehlen sind Babyschlafsäcke, die mit einem Brustteil und zwei kleinen Öffnungen für die Arme so verschlossen sind, dass das Kind nicht in den Schlafsack hinein- oder herausrutschen kann.

Die Halsöffnung darf deshalb nicht größer als der Kopfumfang sein. Die richtige Größe eines Schlafsacks kann man mit der Faustregel "Körpergröße minus Kopfhöhe des Baby plus 10 cm zum Wachsen" abschätzen.
Manche Hersteller von Schlafsäcken bieten mittlerweile schon für Neugeborene Schlafsäcke in den Längen 50 und 60 cm an. Die Standardgrößen von 70, 90 oder 120 cm sind für die meisten Neugeborenen viel zu groß.
Ist ein Schlafsack zu lang, ist er häufig auch zu breit, so dass die Gefahr besteht, dass sich das Kind im Schlafsack verwickelt. Zuviel leerer Fußraum kann auch zu einem Wärmeverlust führen.
Auch Schlafsäcke mit Ärmelchen sind vereinzelt schon erhältlich. Praktisch sind Schlafsäcke, die einen von unten zu öffnenden Reißverschluss haben. So müssen Sie Ihr Baby zum Wickeln nachts nicht komplett ausziehen.

Wenn Sie trotz der deutlichen Vorteile eines Schlafsacks nicht auf eine Bettdecke verzichten möchten, legen Sie Ihr Baby bitte so in sein Bettchen, dass es mit den Füßen bereits am Fußende des Bettes liegt und aufgrund dessen nicht so einfach unter die Decke rutschen kann.

Ein der Raumtemperatur und der Größe des Babys angepasster Schlafsack in Kombination mit der entsprechenden Bekleidung des Kindes ist aber immer besser als eine Bettdecke.

Eine "plustige" Bettdecke ist für das Babybett immer ungeeignet, da sie eine Überwärmung des Kindes und unter Umständen auch eine Rückatmung hervorrufen kann.

Bei einem Spaziergang bei winterlichen Außentemperaturen ist ein Kissen im Kinderwagen eine gute Wärmeisolation.

Sobald Sie aber wieder im Warmen sind - zuhause oder zum Beispiel auch in einem Kaufhaus - sollten Sie das wärmende Kissen wieder aus dem Kinderwagen entfernen oder zumindest zurückschlagen.


letztendlich kannst du mit deinem #baby natürlich machen, was DU willst!
gruss
claudia

Beitrag von holidaylover 27.02.06 - 16:57 Uhr

ps: im übrigen sind mein mann und ich nichtraucher!
hat also mit dem schlafsack nix zu tun!

Beitrag von inajk 26.02.06 - 19:32 Uhr

Hi,
ich finde die Frage ist eher, BRAUCHST du einen Schlafsack fuer ein Neugeborenes? Der Schlafsack ist ja eher fuer schon aktivere Babys, die sich nachts freistrampeln. Und das tut ein Neugeborenes einfach noch nicht. Darum wuerde ich es einfach bei der Decke belassen...
Liebe Gruesse,
Ina

Beitrag von holidaylover 26.02.06 - 19:58 Uhr

das stimmt leider nicht!
selbst neugeborene sind (unbewußt) in der lage, sich durch strampeln die decke über den kopf zu ziehen und darunter zu ersticken!
deswegen braucht man von anfang an einen schlafsack, nicht weil sie sich freistrampeln könnten!
lg
claudia, paul (3) & #baby boy (24. ssw)

Beitrag von tomkat 26.02.06 - 21:36 Uhr

;-) Ach ja, und Achtung vor Stubenwagen: nicht, dass das Neugeborene da raus springt.:-p

Beitrag von inajk 27.02.06 - 10:50 Uhr

Entschuldige, aber ein gesundes Neugeborenes erstickt doch nicht einfach so! Erstens kann man unter zB einem leichten Daunenkissen noch prima atmen, aber vor allem, auch wenn es sich das uebern Kopf zieht, dann wird ihm doch erstmal warm und unangenehm, und davon wacht es auf und schreit, es erstickt doch nicht still vor sich hin. Neugeborene sind ziemlich gut im Ueberleben, und das sicher in unserer superbeschuetzten Welt...
Liebe Gruesse,
Ina

Beitrag von holidaylover 27.02.06 - 17:17 Uhr

schön wäre es, leider sieht die realität anders aus! :-(
soweit ich die statistik im kopf habe, sterben die meisten babies an sids im ersten halbjahr.

http://www.kindersicherheit.de/html/pl_kindstod.html
Was tun zur Vorbeugung des plötzlichen Kindstodes?
...
- Säuglinge so ins Bett legen, dass ihr Kopf nicht durch Bettzeug bedeckt werden kann. Das Anziehen eines Schlafsacks verhindert ein “unter die Bettdecke rutschen”.
- Säuglingsbetten müssen frei von Kissen und ähnlichem sein.
- Säuglinge stets im eigenen Bett, aber im selben Zimmer wie die Eltern schlafen lassen.
- Überwärmung und Unterkühlung des Säuglings vermeiden. Kinderzimmer nicht überheizen, keine Mützen im Schlaf tragen lassen.
...

http://www.schlafumgebung.de/startseite.htm
Babyschlafsack statt Bettdecke

Babys können sich schon sehr früh, lange bevor sie sich selbst drehen eine Bettdecke über den Kopf ziehen oder sich darunter bewegen. Im Gegensatz zu Bettdecken lassen sich Babyschlafsäcke nicht wegstrampeln oder über den Kopf ziehen.

Zu empfehlen sind Babyschlafsäcke, die mit einem Brustteil und zwei kleinen Öffnungen für die Arme so verschlossen sind, dass das Kind nicht in den Schlafsack hinein- oder herausrutschen kann.
...
Wenn Sie trotz der deutlichen Vorteile eines Schlafsacks nicht auf eine Bettdecke verzichten möchten, legen Sie Ihr Baby bitte so in sein Bettchen, dass es mit den Füßen bereits am Fußende des Bettes liegt und aufgrund dessen nicht so einfach unter die Decke rutschen kann.

Ein der Raumtemperatur und der Größe des Babys angepasster Schlafsack in Kombination mit der entsprechenden Bekleidung des Kindes ist aber immer besser als eine Bettdecke.

Eine "plustige" Bettdecke ist für das Babybett immer ungeeignet, da sie eine Überwärmung des Kindes und unter Umständen auch eine Rückatmung hervorrufen kann.

Bei einem Spaziergang bei winterlichen Außentemperaturen ist ein Kissen im Kinderwagen eine gute Wärmeisolation.
Sobald Sie aber wieder im Warmen sind - zuhause oder zum Beispiel auch in einem Kaufhaus - sollten Sie das wärmende Kissen wieder aus dem Kinderwagen entfernen oder zumindest zurückschlagen.


letztenendes kannst du sowieso mit deinem #baby machen, was du für richtig hälst! schließlich ist es dein kind!
ich habe schon eins und genau das, was oben beschrieben wurde, wird hier von allen ärzten und hebammen propagiert!

lg
claudia, paul (3) & #baby boy (24. ssw)

Beitrag von tagpfauenauge 26.02.06 - 19:33 Uhr

Hallo!
Ich würde nicht grösser als 62/68 kaufen, damit der Wurm darin nicht untergeht und noch was passiert, wenn der Sack über das Köpfchen rutscht.

Achte auch darauf, dass es zu 100% Baumwolle ist, das hat meine Hebi gestern erst wieder getont.

Gruss

yvonne 38.ssw + boy 5J.

Beitrag von swinni 26.02.06 - 20:04 Uhr

Huhu,

ich habe für meine süsse von Alvi das Mäxchen, der ist total klasse. Die Kinder können sich nicht überhitzen oder über den Kopf ziehen, was du bei einem Daunenkissen/Decke aber haben kannst.

Den Schlafi gibt es ab grösse 50/56. Kann ich dir nur empfehlen, wird auch empfohlen um vor den plötzlichen Kindstod zu schützen........

Gruss Heike

Beitrag von kleinehexe0400 26.02.06 - 20:16 Uhr

Hallo,
ich kann dir nur raten wenn du einen Schlafsack benutzen möchtes mach es gleich von Anfang an...ich hab den Fehler 2 X gemacht und habe erst eine Decke genommen! Passiert mir nicht nochmal da meine Kid`s später sich nicht mehr an den Schlafsack gewöhnt haben. Mein Schlafsack hab ich in größe 52 gekauft (habe bis jetzt aber auch immer kleine Kinder gehabt)!!
Gruß Svenja 37ssw