Schlafprobleme

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von ch1976luca02 26.02.06 - 19:52 Uhr

seit wir im November umgezogen sind, schläft mein Sohn Luca, 3 Jahre und 4 Monate alt, nicht mehr durch! Er wird nachts wach, kommt dann zu mir ins Bett! Manchmal ist er sogar total fit und singoder will sielen! Vor dem Umzug hatte er keine Probleme mit dem Schlafen!!!!
hat jemand ähnliches schon mitgemacht und Tipps für mich?
kennt sich da jemand mit homäopathischen Mitteln aus und kann was empfehlen???

Beitrag von kleine1102 27.02.06 - 18:59 Uhr

Hallo,

je kleiner man ist, desto aufregender ist natürlich auch so ein Umzug ;-). Da muss man sich erstmal an die neue Umgebung gewöhnen. Allerdings sollte das nächtliche ins-Elternbett-krabbeln nicht zum Dauerzustand werden. Denn je länger bzw. öfter das passiert, desto schwerer wird es dann, Luca wieder zum Schlafen im eigenen Bett zu "bewegen".

Von irgendwelchen Mitteln, selbst wenn diese homöopathisch sind, würde ich absehen. Auf diese Weise würde schon der kleine Kerl lernen, dass man bei Problemen (z.B. mit dem Schlafen) ein "Mittelchen" nimmt, das einem dann hilft. Wann geht Luca denn abends ins Bett? Vielleicht könnt Ihr diese Zeit nach hinten verschieben, denn wenn er nachts oft so hellwach ist und am liebsten spielen würde, braucht er möglicher Weise einfach nicht mehr so viel Schlaf. Schläft er mittags/tagsüber noch (gelegentlich)? Auch das sollte vermieden werden, sonst ist die "Nachtaktivität" in dem Alter kein Wunder. Tagsüber sollte er viel Gelegenheit haben, sich auszutoben, am besten an der frischen Luft. Gegen Abend dann alles möglichst ruhig angehen lassen, damit er schonmal zur Ruhe kommt.

Wenn er nachts wieder zu Dir kommt, versuche, ihn liebevoll aber bestimmt wieder in sein Bett zurück zu bringen. Vielleicht hilft ihm eine Cassette/CD mit leiser Musik oder einer Geschichte, wieder allein einzuschlafen? Wenn beide Türen aufbleiben und ein Licht (im Flur) eingeschaltet, fühlt er sich trotzdem nicht so allein. Ihr könntet auch gemeinsam ein neues (großes) Kuscheltier aussuchen, das dann nachts auf ihn "aufpasst". Spielen sollte allerdings nachts völlig tabu sein- die Zwerge finden sonst Gefallen daran und machen "die Nacht zum Tag" #gaehn. Für jeden kleinen Erfolg muss natürlich ein "dickes" Lob her #pro #freu, allgemein würde ich dem "Schlafproblem" aber ruhig und gelassen begegnen und diesem nicht zu viel Bedeutung beimessen. D.h., tagsüber das Thema nicht ansprechen und auch nachts die Situation nicht mehr als nötig beachten. Sprich', in den Arm nehmen, sagen, dass alles okay ist, zurück ins Bett bringen und eine Cassette einschalten. Vorher solltest Du ihm alles kurz erklären, damit die Überraschung nachts nicht allzu groß ist.

Hoffe, ich konnte Dir ein wenig weiter helfen #gruebel?

Viel Erfolg & lieben Gruß #blume!

Kathrin