Kalk was soll ich machen??? Und Steri. von Flaschen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von binna1 26.02.06 - 19:55 Uhr

Irgendwie haben wir total viel Kalk in unseren Wasserleitungen. Meine Überlegung wäre nun gewesen ob ich nicht den Birta Wasserentkalker besorge um das wasser zu entkalken. Kann ich dieses gefilterte Wasser dann zur Säuglingsmilchzubereitung benutzen. Natürlich koche ich es dann noch ab.

Kann ich das gefilterte wasser dann auch zum Sterilisieren der Flaschen benutzen oder geht da auch destiliertes Wasser????

Vielen Dank für Eure Antworten

Sabrina

Beitrag von schmetterlingsfee 26.02.06 - 20:07 Uhr

Hallo Sabrina,

also wir hatten das Problem...soweit ich weiss, ist das mit dem Kalk ja nicht schädlich...sind ja Mineralien, benutze es auf jedenfall für die Zubereitung der Flaschenmilch und für Moritz Tee...da er aber noch fast voll gestillt wird, ist das nicht allzu viel...es geht ihm hervorragend, würd ich mir nicht soviele Gedanken drum machen;-)

Zum Auskochen benutzen wir Mineralwasser ohne Kohlensäure...ein ganz billiges.

Liebe Grüsse,

Ina mit Moritz #blume

Beitrag von jurinde 26.02.06 - 20:40 Uhr

Hallo,

wir haben auch viel Kalk im Wasser. Wenn ich sterilisiere, dann nur noch mit dampf, da ist dann kein Klak mehr drin.

Bei der nahrungszubereitung ist Kalk kein Problem, es setzt sich bei mabkochen im Wasserkocher ab. Von einem Brita-Filter ist abzuraten, da können sich Keime gut drin vermehren.

Gruß Jurinde + Luise 10.10.2005

Beitrag von aoiangel 27.02.06 - 05:30 Uhr

Das mit dem Brita-Filter ist ein Ammenmärchen. Wenn die Kartusche regelmäßig getauscht und der Filter regelmäßig gespült wird ist das gar kein Problem.

Und zudem kochst du doch das Wasser fürs Baby sowieso ab.

LG Anne mit Linus

Beitrag von anni89 26.02.06 - 23:54 Uhr

Also wir haben auch sehr kalkiges Wasser. Am Anfang habe ich es im Wasserkocher abgekocht, aber nach einer Zeit war es dann trotzdem noch Kalkig. Dann habe ich einfach Milupa Babywasser gekauft (Kosten ca. 1€ pro Packung), damit kommen wir 1-2 Tage hin.

lg Anna mit Lindsay (*23.09.05)

http://www.unserbaby.ch/lindsay

Beitrag von aoiangel 27.02.06 - 05:37 Uhr

Hallo,

ich kenne das Problem. Ich wohne in einer Gegend in der er mit das härteste Wasser in D gibt. Wir haben hier teilweise zwischen 35 und 40 Härtegrade.

Mir wurde sogar vom KiA empfohlen das Wasser durch einen Wasserfilter zu filtern, denn der Kalk macht nicht nur deine Geräte kaputt sondern kann bei empfindlichen Babys auch ganz schlimme Blähungen auslösen.
Übrigens filtern alle Mamas aus unserer Gegend die ich kenne ihr Wasser.

Auch vor Linus Geburt hab ich das schon gemacht, einfach weil Wasserkocher, Kaffeemaschine oder andre Geräte aber auch die Töpfe beim kochen sonst schon nach 2x benutzen total verkalkt sind.

Auch meinen Vaporisator benutz ich nur mit gefiltertem Wasser. Der Kalk geht zwar nicht in den Dampf über, die Flaschen bleiben somit klar, aber der Kalk setzt sich am Boden ab und ich muss meinen Vapo sonst alle 2 Tage entkalken.

Und gekauftes Wasser ist mir ehrlich gesagt zu teuer, da bräuchte ich ja unmengen. Und irgend ein Wasser würd ich auch nicht kaufen, denn es muss schon für die "Zubereitung von Säuglingsnahrung geeignet" sein.

Mit der Verkeimung ist es übrigens kein Problem bei den Filtern. Sagt man ihnen aber immer nach, denn leider gibt es Leute die die Filterpatronen 2 oder 3 Monate benutzen oder länger. Das sich da mit der Zeit was ansiedelt braucht einen ja nicht zu wundern. Also wenn man regelm. wechselt und die Kanne spült ist das kein Problem. Außerdem kocht man das Wasser fürs Baby doch sowieso ab.

LG Anne mit Linus

Beitrag von derjoker 27.02.06 - 20:08 Uhr

Hallo

Kalk im Wasser ist grundsätzlich nicht schädlich. Es wird sogar vom Körper verwendet. Wenn Du das Wasser einmal aufkochst, ist alles erledigt. Brauchst keine Filter kaufen. Der ist nur sinnvoll, wenn Du die Kalkablagerungen am Waschbecken, etc. nicht mehr haben willst. Dann würde ich allerdings etwas mehr Geld ausgeben und ein sogenanntes Entkalkungssystem für die Rohre kaufen. Funktioniert besser und wandelt den Kalk um. Soweit ich weiß, gibt es da auch keine gesundheitlichen Bedenken.
Das gefiltere Wasser kannst Du auch zum Sterelisieren verwenden.

Liebe Grüße
Markus