Rücktrittsrecht bei unterschriebenem Mietvertrag

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von gelib 26.02.06 - 21:07 Uhr

Da meine Kinder gerade aus dem Haus gehen, möchte ich nicht allein in der 70 m2 großen Wohnung bleiben. Habe auch eine wunderschöne 46 m2 Wohnung gefunden die meinen Vorstellungen entspricht und nach anfänglicher Freude und einer Woche Überlegung den Mietvertrag unterschrieben. Er würde am 1.Mai wirksam werden. Die alte Wohnung wollte ich bis Dienstag kündigen wegen der Kündigungsfrist. Nun beschleichen mich Zweifel ob das so richtig war. Ich habe Angst davor und hänge hier an meinem zu Hause und der Umgebung.Es ist 4 km von hier weg. Obwohl die neue Wohnung viel schöner ist und mehr Komfort hat. Miete ist gleich.(Bin Selbstzahler gehe arbeiten) Hat man bei sowas auch ein 14-tägiges Rücktrittsrecht? Hab auch vor dem Umzug Angst.

Beitrag von zauberfee1975 26.02.06 - 21:23 Uhr

Hallo,

wenn du den Mietvertrag unterschrieben hast, ist es eher schwer da wieder rauszukommen, besonders wenn du keine "Gründe " hast.
Wir hatten letzes Jahr einen Mietvertrag unterschrieben,und danach erst festgestellt das die Wohnung verschimmelt ist.
WIr wollten auch sofort aus dem Mietvertrag raus, aber der Vermieter legte uns Steine in den Weg.
Ich bin zum Mieterschutzbund, hab Foto's vorgelegt, erzählt das wir ein Kind erwarten, und die Reaktion von der Rechtsanwältin war folgendes:
Wenn man den Vertrag unterschreibt ist er sofort rechtsgültig, und kann nur unter den vorgeschriebenen Fristen wieder gekündigt werden. Bei uns wäre das frühstens in 2 Jahren gewesen,da wir so den Mietvertrag unterschrieben hatten.
Trotz Schimmel kamen wir aus dem Schlamassel nicht raus, der Vermieter hätte das Recht alles auszubessern..
Lange Rede kurzer Sinn:
Der Vermieter hatte die Kaution behalten, und noch 1 Monatsmiete zusätzlich dann lies er uns aus dem Vertrag.
Du kannst ja mal mit dem Vermieter reden ob er dich aus dem Vertrag lässt, schlimmstenfalls behält er die Kaution oder verlangt 3 Monatsmieten.

LG

Zauberfee

Beitrag von mari_g 27.02.06 - 08:44 Uhr

Wenn der Mietvertrag von beiden Seiten unterschrieben ist, kann man nicht mehr zurücktreten.

Die einzige Möglichkeit besteht darin zu kündigen. Dabei ist die 3-Monatige-Kündigungsfrist einzuhalten mit der Folge das 3 Monatsmieten fällig werden. Wenn ein Makler eingeschaltet war muss auch die Maklergebühr gezahlt werden.

Beitrag von mari_g 27.02.06 - 08:58 Uhr

Bei den 3 Monatsmieten, weiß ich aber nicht ob die immer anfallen. Denke das kommt auf die Kulanz des Vermieters an.

Auf jeden Fall muss man eine 3-Monatige Kündigungsfrist einhalten, laut Deutschem Mieterbund.

Beitrag von bezzi 27.02.06 - 11:13 Uhr

Rücktittsrecht gibt es hier nicht.

Es kann aber mit 3 Monatsfrist gekündigt werden.
Wenn Du sofort kündigst, musst Du nur die Maimiete doppelt bezahlen.
Maimiete hättest Du aber sowieso doppelt bezahlt, denn Dein alter Vertrag kann ja auch nur per 31.05.06 gekündigt werden.

Vielleicht hast Du aber auch Glück und der neue Vermieter lässt Dich aus dem Vertrag (gegen Erstattung seiner Kosten z.Bsp. Zeitungsannonce).

Gruß

Martin