Schwiegervater hat Puppenwagen verbrannt !!!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von jolin80 26.02.06 - 22:12 Uhr

Hallo ,


also ich bin sowas von stinkesauer !
Muss mir das mal von der Seele schreiben und möchte eure Meinung hören !

Bei meinen Schwiegereltern steht ein ganz kleiner
alter Puppenwagen aus Korbgeflecht ca.36 Jahre alt.
Noch von der Tante !Ist nicht sehr hoch ,ca.30-40 cm,
aber er hat an den Rädern unten Metallachsen.

Mara 2 Jahre ,mitten in der Trotzphase , bekommt ihren
Willen nicht und wird sauer .
Sie hat vorher damit gespielt , darf sie auch !
Also in ihrer Wut nimmt sie sich den Wagen und haut damit um sich.Nicht von oben auf etws herunter sondern von links nach rechts , als wenn sie sich damit drehen will.
Meine SchwieMu und ihre kleine Schwester standen aber vor ihr.Die haben aber nichts abbekommen zum Glück.

Ok , das darf sie nicht und das war auch nicht das erste mal das sie das getan hat.
Habe ihr damals gesagt , as wenn sie nochmal damit haut , nehme ich ihr den wagen weg und sie darf nicht mehr damit spielen.Hat auch bois heute geklappt!
Mein SchwieVa mischt sich aber immer ein und sagt dann immer ,ich verbrenne das !
Sie hat auch ein Holzstühlchen da stehen da droht er auch immer das zu verbrennen.

Ich hätte ihr den Puppenwagen heute weggenommen und sie hätte nicht mehr damit spielen dürfen.
Und ihr , für eine 2 jährige verständlich ,gesagt das das nicht sein darf.

Und mein SchwieVa steht auf , nimmt sich den Wagen und wirft den in den Kamin ! #schock

Das hätte doch nicht sein müssen oder ?
Ich find das echt zu hart, sie ist erst 2 .
Ihr könnt euch nicht vorstellen wie sie geweint hat !

Wär am liebsten sofort nach Hause gefahren !

Reagiere ich über oder was hättet ihr gemacht ?

LG Jolin

Beitrag von momo. 26.02.06 - 22:36 Uhr

Saltu,
aber hallo,#schock ich glaub da wäre ich komplet ausgerastet!!!
Ich habe ein sehr enges und gutes Verhältnis zu meinem Schwiegervater (war zwar auch nicht immer so), dennoch muss man sich tolerieren und vor allem was Kinder angeht absprechen!!! Ich finde diese Tat
zwar anfürsich nicht schlimm, aber sehr egoistisch. Sich so ein Kind gefügig zu machen, damit es sich die konsequenz für immer merken soll, kann das Vertrauen zu einer engen Bezugperson ganz klar zunichte machen. Das würde ich Deinem Schwiegerva näherbringen!!
LG Momo

Beitrag von kochanie1912 26.02.06 - 22:28 Uhr

Hallo!

oje das muss echt für sie schrecklich gewesen sein!
Habe selber eine 2 jährige und die macht auch viel blödsinn, hört natürlich nicht usw.
suche nach einer Methode ihr was beizubringen, aber etwas in Kamin zu schmeissen, also darauf wär ich nicht gekommen! Das ist echt nicht schön was er gemacht hat.
Beobachte die kleine das nächst mal wie sie auf ihn reagiert, ich denke da bleibt schon was hängen, nicht positives.

Denke auch nicht dass sie jetzt brav dadurch wird und sucht sich einfach was neues mit dem sie umherschmeissen oder oder toben kann.

wie haben den die anderen reagiert? waren doch bestimmt alle entsetzt.

Der ist nicht ganz dicht, der Alte, sorry!

Ales gute

Beitrag von jolin80 26.02.06 - 22:33 Uhr

Hallo ,

meine SchwieMu hat ihn gefragt ob er spinnt !

Bei mir ist es andersrum , ich habe kein
schwiegermuttermonster sondern ein Schwiegervater-monster !
Und das der sie nicht mehr alle hat , sorry ,stimmt !

Danke für deine schnelle Antwort !

LG

Beitrag von keni 26.02.06 - 22:40 Uhr

Musste eben fast selber weinen,als ich es las.#schmoll
Habe mir dabei ein total erschrockenes Gesicht von einem kleinen zweijährigen Mädchen vorgestellt.
Trotzfase hin oder her, aber das kann sie doch noch garnicht verarbeiten, die kleine Maus.
Sorry, aber das war ja total daneben von Deinem Schwiegervater. So benimmt sich doch nicht ein erwachsener Mann!!

Beitrag von perserkatze75 26.02.06 - 22:41 Uhr

Hallo, wie ist denn der drauf????#schock

Der bräuchte mal dringend nen Psychater in meinen Augen.

Also ich wär mit meinem Kind auf und davon , ohne weiteren Kontakt. Da fehlen mir die Worte.#kratz

Gruss perserkatze

Beitrag von gigglepea 26.02.06 - 22:56 Uhr

Hallo,
also das nenn ich doch mal konsequent. Immerhin hat er es vorher angekündigt.
Also es war schon etwas überreagiert, aber ich denke nicht, dass dein Kind davon irgendeinen "Schaden" behält. Nun weiß sie, woran sie beim Großvater ist.#schock
Ich könnt mir auch vorstellen, dass es deinem SV danach leid tat, oder? (wird er wahrscheinlich nicht zugeben - Männer!#cool).
Ich habe auch in meiner Wut schon Spielzeug in den Mülleimer geworfen. Aber da konnte ich es Gott sei Dank wieder rausholen.#freu
LG gigglepea + Amelie 10.10.05

Beitrag von verdamp_lang_her 26.02.06 - 22:55 Uhr

Hallo Jolin,

das war zwar hart, aber dein Schwiegervater war konsequent. Er hat mehrmals gewarnt und weder du, noch deine Schwiegermutter haben darauf reagiert. Die Kleine kann es noch nicht verstehen, wird es sich aber bei dem Stuhl merken. Dein Schwiegervater stammt aus einer anderen Generation.

Das heißt jetzt nicht, dass ich diese Schiene fahren würde, aber wenn ich etwas androhe, dann halte ich mich dran.;-)

LG,
Patsy

Beitrag von jolin80 26.02.06 - 23:08 Uhr

Hallo ,

moment , ich drohe auch nur einmal und dann handle
ich , ich habe ja geschrieben das ich ihn ihr heute weg-
genommen hätte, nachdem ich beim letzten mal ja schon gedroht hatte.
Und bis heute war ja auch alles ok .

Konsequent bin ich auch , aber das war wirklich zuviel !

LG

Beitrag von gh1954 27.02.06 - 00:44 Uhr

>>>Konsequent bin ich auch , aber das war wirklich zuviel ! <<<

Wieso, er hat was verbrannt, was IHM gehörte, er wird seine Gründe gehabt haben.
Du hast ihm nichts vorzuwerfen.

Beitrag von jolin80 27.02.06 - 13:30 Uhr


Mit welchem recht nimmst du dir heraus zu sagen ich wäre nicht in der Lage mein Kind zu erziehen ?!
Oder ich wäre inkonsequent ???

Ich setze immer um, was ich sage , eben damit sie mir nicht auf der Nase herum tanzt !
Und sie ist auch nicht verzogen , verwöhnt oder sonstwas !

Ich hatte gar keine Chance zu reagieren , mein Schwiegervater saß neben ihr und vor dem Kamin !
Hätte ich ihn brennend wieder rausholen sollen ?

Bei mir wäre das Ding , das übrigens mittlerweile ihr gehörte , für eine Weile im Keller verschwunden.

Beitrag von verdamp_lang_her 27.02.06 - 08:55 Uhr

Hallo Jolin,

du hast aber nicht auf die Drohung deines Schwiegervaters reagiert. Du hättest mit ihm über seine Drohung reden können.

Es ist sein Haus, es ist sein Eigentum. Wenn deine Kinder sich bei anderen daneben benehmen, egal wie alt sie sind, musst du sofort reagieren. Sollte der Eigentümer reagieren müssen, musst du damit leben.

LG,
Patsy

Beitrag von mili21 28.02.06 - 16:21 Uhr

also so eine bekloppte Drohung hätte ich auch nicht ernstgenommen und wenn ich so an meine Eltern oder die Schwiegereltern denke, da sind die Kinder anders als bei Fremden, da fühlen sie sich zu hause, ergo benehmen sie sich auch mal schlecht. Ist auch total normal in dem Alter. Und für die Kleine war es ihr Kinderwagen, weil sie immer dort damit gespielt hat, wenn ich das richtig verstanden hab.
Ich würde jedenfalls dort nicht mehr hingehen bevor sich der Opa nicht bei der Kleinen entschuldigt und das irgendwie wieder gutmacht. Wegnehmen ist eine Sache, kaputtmachen eine große Gemeinheit!
Mili21

Beitrag von verdamp_lang_her 28.02.06 - 21:19 Uhr

Hallo Mili,

da siehst du mal, wie sehr wir uns unterscheiden. Ihr Schwiegervater ist streng, ihr Schwiegervater hat gedroht und wenn ihn keiner für voll nimmt, so tun sie es jetzt und werden beim nächsten Mal vorher handeln und nicht im nachhinein jammern.

Es war nicht ihr Kinderwagen und nur weil jemand (egal ob groß, ob klein) immer mein Eigentum benutzt, ist es immer noch mein Eigentum.

"Ich würde jedenfalls dort nicht mehr hingehen bevor sich der Opa nicht bei der Kleinen entschuldigt und das irgendwie wieder gutmacht."

Und genau deshalb wird im Familienforum ewig rumgejammert. Heute werden die Schwieger-/ Großeltern mit Kindesentzug bestraft und morgen sind es die Ex-Männer. Tolle Familieneinstellung.#augen

Gruß,
Patsy

Beitrag von mili21 01.03.06 - 10:30 Uhr

Hallo Patsy!
Da hast Du recht, unsere Einstellungen unterscheiden sich völlig.
Du magst doch menschen die Respekt vor anderen haben, nun, dann müßte dir dieser Typ eigentlich unsympathisch sein. Er hat weder Respekt vor den Gefühlen eines kleinen mädchens noch vor der Mutter, die dabei steht. Sein Geduldsfaden ist vielleicht schneller gerissen als Ihrer, doch ist Bestrafung, wenn sie dabei ist, ihre Sache nicht seine. Und da muß ich Dir auch widersprechen, für ein 2-jähriges kind ist das Spielzeug mit dem es immer spielt, seins, denn mit Besitzrecht kennt es sich noch nicht aus. Das einzige ist, das ich an der stelle der mutter im Vorfeld schon mal gemacht hätte, ist das ich diese völlig bekloppte Androhung des Verbrennens abgestellt hätte. Und Leute, die mein Kind so behandeln, müssen sich erstmal das vertrauen wieder verdienen, was ist die nächste drohung?? Ich knall Dir eine? Und da der Opa ja sooo lobenswert konsequent ist…und wohl bekanntermaßen nicht zimperlich!
Dieses Zerstören des spielzeugs ist für mich ein Akt der Gewalt.
Übrigens ist unser Familienzusammenhalt hervorragend und wenn unser Sohn bei Oma und Opa ist und sich unmöglich benimmt, sprechen die auch Verbote aus, aber sie würden nie etwas vor den Augen des Kindes zerstören, das ist sooooo krank. Nee, deine einstellung verstehe ich wirklich nicht!
Mili21

Beitrag von verdamp_lang_her 01.03.06 - 12:22 Uhr

Hallo Mili,

warum soll mir der Schwiegervater unsympathisch sein? Ich kenne ihn nicht und beurteile ihn nicht anhand von einer Tat. Er ist konsequent und das ist OK.

Wie kommst du zu der Schlußfolgerung, dass der Schwiegervater weder vor seiner Enkelin noch vor seiner Schwiegertochter Respekt hat? Respektieren die zwei sein Eigentum und seinen Frieden? Kann ich auch nicht beurteilen, es war lediglich ein Vorfall, der hier geschildert wurde. Bei diesem Vorfall wurde er nicht respektiert und das in seinen eigenen vier Wänden.

Zweijährige Kinder kennen sich mit Besitztum sehr wohl aus, denn es ist die Phase des "Mein ist die ganze Welt". Es ist allerdings auch die Phase, in der sie lernen müssen, dass ihnen nicht die ganze Welt gehört, es sei denn, man bevorzugt Individuen, die egozentrischer nicht sein können.

"Und Leute, die mein Kind so behandeln, müssen sich erstmal das vertrauen wieder verdienen, was ist die nächste Drohung?? Ich Knall Dir eine? Und da der Opa ja sooo lobenswert konsequent ist…und wohl bekanntermaßen nicht zimperlich!"

Du übertreibst maßlos.

Meine Einstellung gehört mir und sie hat sich im Laufe der Jahre so geformt. Du wirst sie nicht ändern. Ich lege hohen Wert auf Respekt, Toleranz und Für-einander-Dasein. Bis jetzt bin ich mit meiner Einstellung hervorragend gefahren und meine Kinder werden überall gern gesehen.

Gruß,
Patsy

Beitrag von mili21 01.03.06 - 12:40 Uhr

Hallo Patsy!
Sicher, wenn Du dem kind immer wieder erklärst, dass der wagen ihm nicht gehört, kein problem. Aber es ging hier ja nicht um den Wagen sondern das umsichschlagen damit.
Meine Einstellung hat sich in den letzten 40 Jahren auch geformt, und wird sich hoffentlich immer weiter formen, Deine Werte sind auch meine trotz der unterschiedlichen Ansichten und mein Sohn ist bald 2 1/2 und ein sehr lieber kleiner Kerl, der sich bei anderen Leuten auch sehr vorsichtig verhält und auf Ermahnungen durchaus hört. (nicht immer natürlich, deswegen haben wir auch ständig den kamin an.)
Und ich finde nicht, dass ich übertreibe, wenn Du Dir nochmal die Beschreibung des Schwiegervaters durchliest, der scheint ein echter Despot zu sein. Und ich nehme das als wahr an, was da steht, weil ich ihn schlecht fragen kann!
Mili21

Beitrag von accent 26.02.06 - 22:57 Uhr

Hallo, Jolin,
also Dein SV hat doch echt einen an der Waffel!! Wenn das mein SV gemacht hätte, der wäre bei mir unten durch - zumindest für sehr, sehr lange Zeit. Ich hätte mein Kind genommen, sie getröstet und wäre sofort!!!! heimgefahren. Ich krieg mich gar nicht mehr ein über so ein Verhalten. Von Kindern versteht der jedenfalls nix, das ist klar. Lass es ihn spüren!
LG
Linda

Beitrag von gh1954 27.02.06 - 00:53 Uhr

>>>Ich hätte mein Kind genommen, sie getröstet und wäre sofort!!!! heimgefahren. <<<

Ja, ja, packt eure Kinder in Watte und ihr werdet sehen, was ihr davon habt.

Auch kleine Kinder müssen lernen, dass ihr Verhalten Konsequenzen hat.

Aber nein, da wird das Kind noch geknuddelt und macht beim nächsten Mal den gleichen Mist.

Die Quittung wird kommen.... #freu

Beitrag von accent 27.02.06 - 08:24 Uhr

Guten Morgen, gh
ich packe meine Tochter ganz bestimmt nicht in Watte und bin in der Erziehung konsequent. Die Quittung habe ich auch bekommen und zwar mit ihrer Beurteilung (1. Klasse Schulhalbjahr). Mein Kind wurde durchwegs positiv beurteilt, auch und besonders im Sozialverhalten. Ich bin richtig stolz auf meine Kleine und auf mich aber auch. Aber ich finde, es gibt weniger brutale Methoden als die des Schwiegervaters. So hätte er nicht vorgehen müssen.
Linda

Beitrag von naddl310 27.02.06 - 00:14 Uhr

Hallo.
Also ich bin ja fassungslos über das Handeln deines SchwVa.
Meine Eltern hätten sowas nie gebracht!!!
Mein Sohn wird nächsten Monat 2. Ich kenne diese Trotzphase sehr sehr gut!!;-)
Aber meine Eltern lesen dem Kind trotzdem fast alles von den Augen ab.
Und Gegenstände verbrennen oder zerstören? Das ist wohl kein gutes Vorbild!
Vielleicht hat dein Kind jetzt wohl etwas mehr Respekt vor dem Opa, aber diese Sache wird es wohl erstmal nicht so schnell vergessen...
Mein Sohn hat ein Schnuffeltuch mit einem Teddykopf. Den wirft er auch öfters, obwohl er es nicht soll.
Ich stelle mir grad vor, mein Vater würde den verbrennen, weil er mal wieder m´nicht gehört hat.
Julien würde bitterlich weinen und ich würde wohl daneben stehen und ebenfalls weinen.
Aber Gott sei Dank würde mein Vater sowas niiiie tun.
Sprech deinen SchVa auf sein Verhalten an.
Ich verspöhnlich finde das Verhalten von ihm weder schön noch beispielhaft!!!:-[
Alles Gute
Naddl310#huepf#huepf#huepf

Beitrag von gh1954 27.02.06 - 00:36 Uhr

>>> Vielleicht hat dein Kind jetzt wohl etwas mehr Respekt vor dem Opa, aber diese Sache wird es wohl erstmal nicht so schnell vergessen... <<<

Damit hat Opa ja vielleicht erreicht, was er wollte. Er ist wahrscheinlich in einem Alter, wo er sich nicht alles von einer 2jährigen bieten läßt, zu Recht.
Es war ja nicht IHR Puppenwagen.
Und auch ein Opa hat mal das Recht, genervt zu reagieren.

>>>Mein Sohn hat ein Schnuffeltuch mit einem Teddykopf. Den wirft er auch öfters, obwohl er es nicht soll. <<<
Es geht ja nicht um eine Sache, die dem Kind gehört hat, da wirfst du jetzt was durcheinander.

Auch und gerade kleinen Kindern muß man Grenzen setzen, die Mutter ist offensichtlich nicht in der Lage dazu.
Bis die Kids 5 oder 6 sind, wird alles geduldet und entschuldigt, und dann geht das Gejammere los, wenns in der Schule nicht klappt, weil die Kinder nicht gelernt haben, sich an Regeln zu halten.

geha

Beitrag von naddl310 27.02.06 - 02:05 Uhr

Wie bist du denn drauf????
Klar war es nicht der Gegenstand von dem Kind, aber diese Methode finde ich nicht gerade vorbildlich!!!
Na schön! Wenn es nach dir geht:
Verbrennen wir doch demnächst alle Spielsachen unserer Kinder, weil sie mal wieder nicht auf uns gehört haben!!!!!!!!!!!!!!!!
Gibt ein super Lagerfeuer im Kinderzimmer und die Kleinen können gleich ihr Abzeichen für die Pfadfinder machen!!!#augen#augen#augen
Wie blöd bist du eigentlich????#kratz#gruebel#schock
Wir, als Eltern und Großeltern sollten Vorbild sein.
Und der SchwVa war es halt nicht!!!!
Gute Nacht!!!
Angenehme Träume!

Beitrag von gh1954 27.02.06 - 05:30 Uhr

>>> Wie blöd bist du eigentlich???? <<<

ICH bin nicht blöd.

Wenn ich sehe, wo es lang geht bei manchen Müttern heutzutage, dann wundert mich nix mehr...


Schon dein Satz: Wie blöd bist du eigentlich???? zeigt mir, wes Geistes Kind du bist und da kann ich nur sagen, was für ein Segen, dass deine verzogenen Kinder nicht meine Enkel sind.... #freu

Lebe friedlich weiter in deiner selbstgewählten Primitivität, habe Gott sei Dank mit so einem Menschen wie dir nichts zu tun.

>>> Wie blöd bist du eigentlich???? <<<

Was wird jemand wie du ihren Kindern mitgeben??
Ich mag gar nicht dran denken..... :-(

Beitrag von naddl310 28.02.06 - 22:09 Uhr

Hallo Du!
Tut mir Leid, dass ich dich für blöd tituliert habe. War den Abend doch etwas sehr aufgebracht über deine Antwort.
War echt nicht so gemeint und es tut mir auch wirklich Leid...
Aber es kann doch nicht wirklich dein Ernst sein, dass du es für gut heißt, was der SchwVa da gemacht hat?
Ich sehe das so: Wenn das Kind nicht hört, wird der Gegenstand weggenommen. Das ist schon Strafe genug.
Und meine Kinder sind nicht verzogen.
Zumal die "Große" nicht mal bei uns wohnt, nur alle zwei Wochen am Wochenende zu Besuch ist.
Mit ihr muss man z.Z. sehr selten schimpfen, denn sie kennt ihre Grenzen.
Mit dem Kleinen haben wir da mehr Probleme.
Er wird zwei und ist in einer richtigen Trotz- und Probierphase!
Da kann man schonmal verzweifeln...
Aber nie würde ich Spielsachen von ihm verbrennen oder wegschmeißen.
Gruß Naddl310

  • 1
  • 2