Katze hat chronische Niereninsuffizenz. Hat jemand Erfahrung? Welches Diätfutter?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von mausel63 26.02.06 - 22:23 Uhr

Hallo!

Unser Kater( fast 13 Jahre) hat eine beginnende chronische Niereninsuffizenz. Mein TA sagte mir , es würde ausreichen ihm Erwachsenenfutter aus dem Handel zu geben und mehr Huhn füttern. Habe den Eindruck , dass reicht allein nicht aus.
Wer hat Tipps?

Vielen Dank!
Mausel

Beitrag von cocoskatze 27.02.06 - 09:55 Uhr

Hallo!

Wie macht sich das bei deinem Kater bemerkbar?

Hat der TA dich darüber aufgeklärt, daß eine Niereninsuffizienz nicht heilbar ist?

Ich habe vor zwei Jahren meine Katze (Perser) elendig verrecken sehen, weil der TA bis zu letzt an ihr herumgedoktort hat, obwohl es keinen Sinn mehr mehr hatte.

Sie ist letzendlich an akutem Nierenversagen gestorben, nachdem sie noch einen Tag vorher Flüssigkeitsinfusionen und Aufbau-Präparate für 123,00 Euro bekommen hat!!

Nun stehe ich erneut vor dieser Problematik.

Mein Felix ist 16 Jahre alt, seit etwa 5 Monaten hat er eine Niereninsuffizienz.
Ich ernähre ihn normal, mit dem, was er am liebsten frißt.

Er läßt mehr Wasser, als er Flüssigkeit zu sich nimmt.Er ist quasi nur noch am strullern und am saufen.

Aber: Er ist 16 Jahre alt!
Er hat ein schönes Leben gehabt, war immer ein treuer Begleiter. Ich liebe ihn über alle Maße, und werde dem bald ein Ende setzen, weil ich einfach nicht möchte, daß er, wie die Katze damals, unnötig gequält wird.

Er verhält sich normal.Frißt wie immer, ruht, und bewegt sich, wie es für einen Katzensenior normal ist.

Sobald ich merke, daß sich sein Verhalten ändert, er Schmerzen bekommt, apathisch oder ruhelos wird,werde ich ihn einschläfern lassen.

Das mag hart klingen, aber ich verweigere eine "rettende" Behandlung für das Tier, was ich von ganzem Herzen liebe!

Ich nehme Abschied von ihm, jeden Tag, weil ich weiß, daß es ganz bald der letzte sein wird#heul

Tut mir leid, daß ich hier emotional nun gerade vollkommen tief fliege, aber es gibt definitiv keine günstige Prognose, bei einer Niereninsuffizienz.

Und in Anbetracht des Alters meines Fellpopos, würde er vielleicht auch ohne Nierenschaden nicht mehr all zu lang bei mir sein.

Überleg dir gut, ob du deinem Tier eine Behandlung antun willst.Das Leben kann verlängert werden, allerdings bei deutlich geringerer Lebensqualität.

Je nach dem, wie weit die Krankheit fortgeschritten ist, kann das Tier Tabletten bekommen, die den Abbau von Giften beschleunigt.

http://www.loetzerich.de/Gesundheit/Nierenerkrankungen/body_nierenerkrankungen.html

LG
Simone

Beitrag von mausel63 27.02.06 - 14:26 Uhr

Hallo!

Der Befund chron. Niereninsuffizenz kam als Nebenbefund einer Erkältung raus. Unser Kater schläft mehr und frisst weniger. Aber nach dem Antibiotikum geht es ihm allmählich besser. Er frisst etwas besser, geht auch ca. 5 Mal raus!;-)
Aber ich glaube, so wie ich auch gelesen habe, kann man mit Hilfe einer Diät und Medikamente den Prozess weiter aufhalten. Ich glaube einige Jahre werden wir ihn noch haben! Anders und dramatischer ist ja auch eine akute Niereninsuffizenz, wie bei Deiner anderen Katze! Vielleicht konnte damals der TA die Situation nicht richtig einschätzen....?
Na ja ich glaube schon, dass Du Deinen Felix noch nicht so schnell hergeben mußt! Gib ihm Futter mit weniger Proteine ( mehr Huhn und weißes Fischfleisch), generell Seniorfutter mit weniger Rohasche. Der TA wird Dir wohl zur Entgiftung Pulver geben ? Vielleicht Ipakitine ?
Alles Gute Dir u. Felix!
Mausel

Beitrag von .elfe 28.02.06 - 00:01 Uhr

N'abend Mausel,
mein Kater hat auch CNI :-(, ich weiß es seit zwei Wochen, er trinkt mehr als die anderen #katze deswegen hab ich mal sein Blut checken lassen. Allerdings wird er erst vier Jahre alt.
Er bekommt jetzt Ipakitine und Royal Renal Nierendiät,
Feuchtfutter sowie auch Trockenfutter. Anfangs hat er ganz schlecht gefressen, ich hab allerdings das Futter auch zu schnell umgestellt.
Mittlerweile frisst er wie eh und je, ziemlich ordentlich.
Er wiegt gerade mal 3,1 kg, sein Bruder wiegt fast 4 kg.
Ich hab sogar schon über eine Nierentransplantation nachgedacht! Das wäre die einzige Lösung.
Doch ein passenden Spender mit der selben Blutgruppe zu finden, dürfte sehr schwierig sein, da Katzen noch mehr Bluttypen haben als Menschen.
Seine neuen Werte habe ich noch nicht, die kommen nach dem Ultraschall.
Welche Keratinin und Urea Werte hat Dein Kater?

Hier noch eine andere Seite:
http://www.felinecrf.info/hauptpunkte.htm

LG Elfe