Kann mir Jemand nen Rat geben ?

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von honigbienchen1980 27.02.06 - 00:34 Uhr

Hallo!

Ich weiß leider gar nicht mehr weiter,deshalb hoffe ich mir kann hier Jemand nen Rat geben...Ich bin in der 5.Woche schwanger,bin vor knapp einer Woche geröngt worden (da wusste ich noch nichts von der SS).Ich stehe in einer absoluten Zwickmühle weil ich nicht weiß was ich machen soll. Ich habe einen 6-jährigen Sohn und eine 2-jährige Tochter mit einer Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalte die Niemand während der SS festgestellt hat und mir kann auch bis heute Niemand sagen woher sie bei mir kam. Ich hatte zwischen meinen beiden Kindern eine Fehlgeburt im 5.Monat was damals sehr schrecklich für mich war,da ich ab der 6.SSW starke Blutungen hatte und nur im Krankenhaus oder im Bett liegen musste. Jetzt weiß ich nicht ob ich das Baby behalten soll oder nicht weil ich sehr große Angst habe dass es wieder behindert zur Welt kommt.Auch habe ich Angst vor einer HorrorSS wie ich sie vor 4 Jahren hatte.Eben weil ich geröngt worden bin und ja schon eine behinderte Tochter habe.
Kann mir Jemand helfen und mir sagen was ich tun soll ? Vielleicht ging es Jemandem ähnlich, ich wäre euch echt dankbar wenn mir Jemand nen Tipp geben könnte.Ich habe auch von der Fruchtwasseruntersuchung gelesen,aber sollte sich in der 15.Woche irgendwas raus stellen wäre es viel schwieriger einen Schwangerschaftsabbruch vornehmen zu lassen wie jetzt,denn jetzt ist ja "nur" die Fruchthöhle da.
Ich bin sehr traurig da ich absolut nicht weiter weiß.

LG Eva

Beitrag von sneukje 27.02.06 - 06:07 Uhr

Hallo,

ich weiß nicht wirklich, ob es ein Rat für dich ist, aber ich würde mit meinem Fa darüber sprechen. Wenn er deine letzten ss nicht mitgemacht hat, ihn natürlich darüber aufklären.

Ich denke dort kann man dir einen richtigen Rat geben.

Zum Thema Röntgen:

Ich habe mich auch in der Frühss röntgen lassen, da der Verdacht bestand, dass mein Jochbein angebrochen ist.
Da wusste ich noch nicht dass ich ss bin. Heute bin ich in der 32 ssw und dem/der Kleinen gehts prima.

Aber wie gesagt, über deine Sorgen würde ich mit deinem Fa sprechen.

Kopf hoch!!!
#liebdrueck


Lg Alex 32ssw

Beitrag von samria01 27.02.06 - 09:34 Uhr

Hallo Eva,

ich hab ende November erfahren das ich schwanger bin, und hatte zuvor eine Spiegelung im Knie, war auf 2 Konzerten und musste Antibiotika und Thrombose-Spritzen nehmen. Als ich das meinem Arzt erzählte meinte er es wäre halb so wild, da der Zwerg das noch verkraften kann.
Aber ich würde wirklich noch mal mit meinem FA reden, damit du dir sicher sein kannst.

Ich drück dir die Daumen das alles gut ist.

Knuddel Katja

Beitrag von kabama44 27.02.06 - 10:05 Uhr

Hallo Eva ,
da ist guter Rat wirklich schwer. Nachdem du schon zwei Kinder mit der Behinderung hast , würde ich an deiner Stelle dieses Risiko nicht eingehen . Das wäre mir zu unsicher. Nun bin ich aber ein recht negativer Mensch . Es kann ja genau so gut , dieses Mal besser sein und das Kind gesund zur Welt kommen .
Du schreibst nicht , ob du in einer Parnerschaft lebst , denn da könntet ihr das " für und wieder besser ausdiskutieren .
Du mußt damit leben , wenn das Baby behindert ist .

lieben Gruß
Kabama44

Beitrag von anyca 27.02.06 - 10:25 Uhr

Wenn Du soooo früh in der Schwangerschaft geröntgt wurdest, mußt Du Dir keine Sorgen machen, da gilt noch die "Alles oder nichts" Regel. Das heißt, entweder geht das Embryo ab oder es ist gesund!

Gefährlicher ist es in der 6.-12. Woche, weil da die Organe gebildet werden.

Beitrag von nana 27.02.06 - 12:13 Uhr

Hallo Eva,

also ich habe eine Tochter, die heute 2,5 Jahre alt ist. Ich war auch ca. in der 5.SSW, als ich einen Autounfall hatte. Ich wusste nicht, dass ich schwanger war und stimmte dem Röntgen zu. Damals wurden die Halswirbel geröngt. Als ich das meiner FÄ erzählte, reagierte sie kaum. Sie meinte, dass das nicht so schlimm ist. Damals hatte ich schreckliche Angst. Ich war bei jedem Termin und hoffte immer, dass sich nicht rausstellte, dass doch noch etwas schlimmes passiert sein könnte!

Heute ist meine Tochter völlig gesund und alles ist o.k.!

Ich würde zwar die Sache mal mir einem Arzt besprechen, aber ich würde mir auch nicht zu viele Sorgen machen. Die kleinen Mäuse können doch ne Menge ab! Ich würde mich nicht zu verrückt machen! Ich habe das damals auch gemacht und es war nichts.... aber abklären würde ich es auf jeden Fall mit einem Arzt! Dann kannst Du Dir noch sicherer sein!

Ich wünsche Dir alles Gute!

Beitrag von fiori 27.02.06 - 15:03 Uhr

Hallo,

also ich wurde auch in der Frühss bei meinem Sohn geröngt.
Und er ist kerngesund.

Und wieso ist deine Tochter behindert?Wegen der Lippen-Kiefer-Gaumenspalte?#kratz
Eine Schulkameradin hatte dies auch, aber deswegen behindert war sie nicht.
Und jede SS verläuft anders.Meine erste SS war super schön und keine Wehwehchen-absolut keine.

Und meine 2.SS war zum kotzen-wortwörtlich gesagt.
Mir ging es nur schlecht,:-%:-%hatte im 8.Monat Blutungen,war eine Woche im KH und die Geburt war trotz PDA sehr schmerzahft.

Naja,du solltest nicht davon ausgehen das das Kind behindert wird.
Schließlich ist so eine Lippen-Kiefer-Gaumen Spalte eine Laune der Natur und kein Gendefekt der evtl. nochmal auftreten könnte.

Wenn du Dir vorstellen könntest oder du wüßtest das, das Kind gesund ist würdest du es dann wollen?
Wenn ja dann vergiss den Gedanke an eine Abtreibung.
Schließlich könntest du jetzt ja auch ein gesundes Kind abtreiben.
Was sagt denn der Vater dazu?
Hat er die gleiche Meinung?

Lass dich von deinem FA gut beraten.
Aber ich kann leider nicht sagen was du machen sollst.

LG,fiori#blume