An die ehrlichen, während der Schwangerschaft, Rauchenden!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von rose77 27.02.06 - 07:57 Uhr

Guten Morgen zusammen!

Habe mal eine Fragen, es geht um meine Freundin, die während der #schwangerschaft immer noch raucht.
Sie selbst möchte zu gerne aufhören und hat sich auch schon ein paar Mal vorgenommen: "Das ist jetzt meine letzte Zigarette".
Aber jedes Mal danach kauft sie dann doch wieder eine neue Schachtel #heul
Es ärgert sie selber, sie möchte auch zu gerne aufhören, sie weiß nur nicht so recht wie, denn sie raucht, nach ihren Angaben, gerne. #augen
Wieviel habt ihr so geraucht? Habt ihr bis zum Ende der #schwangerschaft geraucht und wenn nicht, wie habt ihr es letztendlich geschafft, aufzuhören? Was habt ihr gemacht, wenn euch der Jieper überfallen hat?
Ich würde ihr so gerne helfen, mit dem Rauchen aufzuhören, deshalb wäre ich für zahlreiche Tips dankbar #freu

Gruß rose77

Beitrag von snusnu 27.02.06 - 08:04 Uhr

ich hab knaoo 1/2 schachtel bis schachtel geraucht bis ich erfahren hab, dass ich ss bin. ich hab auch sehr gern geraucht, nur hab ich halt an mein kleines gedacht und mir war die gesundheit von meinem kind wichtiger. es gehört meiner meinung nach sehr viel wille dazu und deine freundin sollte wissen was sie ihrem zwerg antut, denn ein neugeborenes auf entzug ist nicht schön....

lg snu 34.ssw u seit ca 30 wochen nichtraucher

Beitrag von rainbowhunter7 27.02.06 - 08:24 Uhr

Hallo,

also, ich spreche jetzt als überzeugter Nichtraucher.

Ich glaub auch, dass du deiner Freundin nicht wirklich helfen kannst. Jedenfalls nicht aktiv. Erklär ihr, was sie ihrem Baby antut. Wenn der Kopf nicht NEIN sagt, klappt es sowieso nicht. War es geplant ? Dann wird es sicher leichter fallen, als bei einem ungeplanten Baby aufhören zu rauchen... Wenn das Baby geschlüpft ist, kann sie ja wieder anfangen zu rauchen, obwohl ich das dann absolut nicht nachvollziehen könnte...

Ich hab auch eine Freundin, die geraucht hat wie Sau. Etwa 1 Schachtel pro Tag. Sie hat erfahren dass sie #schwanger ist (ungeplant) und hat sofort aufgehört zu rauchen. Nach der Stillzeit hat sie aber wieder angefangen#augen#schock

Eine Bekannte hat es nicht geschaft, in der #schwanger aufhören zu rauchen. Nach der Geburt meinte sie nur, dass er etwas unruhig ist, ständig schreit (obwohl das nichts mit dem Rauchen zutun haben muss) und auch etwas kleiner war, als "normale" Babies.

Während des GVK hat eine Hebamme erzählt, dass sie einen Fall hatten - die Mutter "Alkoholikerin" und Kind gestillt... -> Kind ist an Leberzerose gestorben... (Das muss man sich mal überlegen...) Alles das, was Mutter trinkt, isst, und sonst so zu sich nimmt, wird direkt an das Kind weitergegeben... Auch schon während der #schwanger und beim Stillen noch viel mehr...

Ich wünsche dir viel Überzeugungskraft und deiner Freundin, dass sie es schafft, von der Zigarette wegzukommen. Wenigstens während der #schwanger und der Stillzeit...

Beitrag von luethel 27.02.06 - 08:29 Uhr

na hallo hier ist eine ehrliche raucherin die in der schwangerschaft geraucht hat. habe ne schachtel am tag geraucht und wo ich wuste das ich schwanger war habe ich reduziert, habe es aber nicht geschafft ganz aufzuhören... meiner tochter geht es gut.. es muss vom kopf kommen um aufhören zu können...kenne aber selber sehr viele die während der SS geraucht haben und die haben alle gesunde kinder, soll aber jetzt ne heissen das es unbedingt sein muss das man raucht muss jeder selber wissen für sich... viel glück für deine freundin LG verena

Beitrag von engel.73 27.02.06 - 08:54 Uhr

Hallo, bin auch ehrlich....
Habe in meiner ersten Schwangerschaft geraucht und rauch auch jetzt in der zweiten!
In der ersten habe ich so 5-7 Stück geraucht!
Und mein Kind kam auch gesund auf die Welt und nicht so wie immer beschrieben wird das die Kinder zu klein und leicht sind! Meine Tochter hatte ein Gewicht von 4150 g, 54 cm und einen Kopfumfang von 36,5.
Ich rauche in dieser Schwangerschaft auch.
Meine FÄ sagt sogar das es gar nicht gut ist von heute auf morgen aufzuhören aber das man es halt ordendlich reduzieren sollte

Beitrag von dajo 27.02.06 - 09:00 Uhr

morgen rose, ich bin erst in der 6.ssw und rauche auch versuche auch aufzuhören aber hab es noch nicht geschafft, hab aber von 25 Zigaretten auf 5 Zigaretten am tag reduziert. ich würde es einfach probieren ihc hoffe wenn ich mein erstes u-bild sehe wie des kleine wächst werde ich von alleine aufhören.

Beitrag von feinst82 27.02.06 - 09:29 Uhr

Ich habe auch gut und gern 'ne halbe Schachtel am Tag weggequalmt bis ich erfahren habe, dass ich schwanger bin. Seit diesem Tag hab ich keine mehr angerührt und ich finde es auch unverantwortlich, während der Schwangerschaft zu rauchen oder überhaupt auch später in Anwesenheit von Kindern und vor allem Säuglingen.
Wenn jemand nicht einmal in der Lage ist mit dem Rauchen (Sucht spielt sich doch nur im Kopf ab) aufzuhören um die Gesundheit seines eigenen Babys Willen, dann hat er sich im Hirn schon was weggequalmt :-%! Meine Meinung!

Beitrag von mica2406 27.02.06 - 11:56 Uhr

Hallo!
Also, ich bin zwar keine Raucherin, aber mit einem Raucher verheiratet.
Wichtig ist erstmal, dass sie nicht in der Wohnung raucht, sondern nur draußen (wenns geht noch an der frischen Luft, dann Nachbarn im Hausflur finden das sicher auch nicht schick). Das dürfte schonmal ein wenig die Häufigkeit reduzieren.

Und was mein Mann macht (zumindest zuhause, wenn ich es mitbekomme - und bitte liebe sparsame Raucherinnen, steinigt mich nicht für diesen Vorschlag): Er raucht nur 2-4 Züge aus der Ziggi. Und dann aus damit. Darauf gekommen sind wir, als er mal sagte, die ersten paar Züge schmecken eh am besten. Da ist der Filter auch noch frisch. Tja, darauf hab ich ihn dann festgenagelt und es funktioniert.
Liebe Grüße

Beitrag von vondy 27.02.06 - 13:30 Uhr

Hallo Rose77,

es ist ehrlich nicht einfach, wenn man gerne raucht! Noch bevor ich den SS-Test gemacht habe, habe ich schon geahnt, dass ich Schwanger bin und versucht das Rauchen einzuschrängen bzw. es ganz zu lassen. Allerdings ohne Erfolg. Ich habe mir dann ernsthafte Gedanken gemacht und niemals gelaubt, dass ich es schaffen könnte.
Ich habe dann den Test gemacht und am diesem Tag erst gar nicht mit dem rauchen angefangen. Es war sehr schwer, aber es hat geklappt. Die ersten Tage war ich sehr agressiv gegen meinen Freund, da er mir mit dummen Ratschlägen kam. Man muss natürlich in den ersten Tage den Rauch und die Raucher vermeiden.
Ich denke, wenn man es nicht gleich von Anfang an lässt, dann wird es auch nicht so einfch gehen. Abwarten bis man das 1. Ultraschallbild sieht? Ich glaube nicht, dass das dann überzeugt. Wenn sie wirklich aufhören will, dann sollte sie unbedingt mit dem FA sprechen, denn der kann einem auch noch Tipps geben. Außerdem habe ich von vielen Leuten und auch Hausarzt gehört, dass es nicht unbedingt gut für das Babychen ist, wenn es einen starken Entzug während der Schwangerschaft mitmacht.

ich wünsche Deiner Freundin viel Erfolg und sie soll doch einfach daran denken, dass ihr Babychen es viel besser haben wird, wenn sie das Rauchen einschrängt oder gar aufgibt.

Liebe Grüße

Yvonne 11+4

Beitrag von tanja.82 27.02.06 - 20:26 Uhr

Hi Rose,

ich habe erst in der 15. Woche erfahren das ich Schwanger bin (Das war mitte Dezember). Habe bis dahin minimum eine Schachtel am Tag geraucht. Dann habe ich es reduziert, konnte es aber erst nicht lassen. Habe es immer für den Kleinen gewollt, aber war nicht stark genug. Ich konnte es aber auf 1-2 Zigaretten am Tag reduzieren! Seit 10.01. rauche ich gar nicht mehr und Auslöser war ein mega anschiss von meinem Freund. Er hat mich auf meine Verantwortung hin gewiesen und hat mich mega angeschrien. Ich musste mir alles anhören, das ich ja nicht jammern solle wenn es eine Früh oder Fehlgeburt wird, da ich es ja quasi verlangt habe, etc. also harte Sachen, aber nichts was nicht der Wahrheit entsprechen würde.
Vielleicht war das nicht die richtige Methode, aber bei mir die Wirksame. Ich habe seit dem keine Zigarette mehr angerührt und habe auch kein verlangen danach. Es geht ja um meinen Kleinen! #liebe

Liebe Grüße
Tanja + #baby Maurice 26.SSW