Mein kleines Sorgenkind, muss mal berichten

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von nici_ds 27.02.06 - 08:00 Uhr

Hey ihr Lieben,

hatte ja berichtet das Lena Pseudo Krupp hatte...

Die Nacht von Freitag auf Samstag war höllisch. War heftig schwer ruhig zu bleiben, ich dachte wirklich sie erstickt mir. Das verordnete Notfallzäpfchen hat aber geholfen. Feuchte Handtücher im Raum und Sternchen zählen am offenen Fenster haben ebenfalls gut geholfen.

Samstag ging es ihr schon viel besser. Aber in der Nacht von Samstag auf Sonntag hat sie plötzlich hohes Fieber bekommen. Fieberzäpfchen halfen gar nicht mehr.
Sonntag sind wir dann mit 39,6 Fieber ins Kinderkrankenhaus gefahren. Lena war total unruhig, bekam schlecht Luft und war ziemlich erledigt. Das war uns doch zu unheimlich.#schwitz
Nun, der KA sagt dort das sie nun keinen Krupp mehr hat. Aber eine Bronchitis und sie sei kurz vor der Lungenentzündung. #schock

Das Inhalieren klappt leider nicht, sie schlägt die Maske immer weg und dieser elektr. Inhalator ist total laut. Wenn sie schläft und wir rücken damit an, dann wacht sie auf.

Wir haben stärkere Fieberzäpfchen und Saft für die Bronchien bekommen.

Seit gestern schläft sie mehr als sie wach ist. Essen wollte sie gar nicht. Sie hat gestern unmengen von Tee und eine Flasche Milumil getrunken. Alles andere hat sie verweigert. Auch weitere Fläschchen wollte sie nicht.

Sie ist gestern um 21h ins Bett gegangen, hat durchgeschlafen und schläft jetzt noch.

Ich hoffe sie ißt heute wieder was und das es ihr besser geht.

Mach mir wirklich Sorgen. Sobald sie wach ist fahren wir nochmal zu unserem Kinderarzt.

Viele Grüße
Nici

Beitrag von ische33 27.02.06 - 11:10 Uhr

Hallo..... Bei uns ist es im moment wie bei euch, der kleine 2 jahre und 5 monate hat auch Bronchitis. Waren gestern auch zum Arzt, ist das 4 mal in 5 monaten. Wiedermal Hustensaft Antibiotika, Fieberzäpfchen.... Er will auch nicht essen seid 2 wochen.... Aber er trinkt Milch und Eistee. Der Arzt meinte er bräuchte auch nicht essen...hauptsache er trinkt. Ich weiß auch nicht weiter... Dazu kommt noch das ich nachts bis zu 10-15 mal zu ihm ins zimmer muß, weil er wieder träumt oder husten muß. Hoffendlich wird es bald wärmer, dann mag es jawohl besser werden..


Gute besserung euch
Heidi

Beitrag von kleopatra1803 27.02.06 - 14:46 Uhr

Hallo,

hast du einen koffeeinfreien Eistee? In den meisten Eisees ist nämlich schwarzer Tee drin. War nur so ein Gedanke von mir, vielleicht schläft er dann deswegen auch nicht so gut, als Begleiterscheinung zur Bronchitis quasi.

Gruß Kleopatra

Beitrag von ische33 27.02.06 - 15:01 Uhr

Hallo..... Daran habe ich noch überhaupt nicht gedacht.... Aber welcher Eistee ins denn Koffeeinfrei????????????????????????????

Beitrag von kleopatra1803 27.02.06 - 15:35 Uhr

Hallo,

wir trinken selber keinen Eistee, aber ich habe mal gehört, dass es mittlerweile auch Koffeeinfreien gibt. Da ist dann glaub ich Früchtetee drin. Muss ja dann extra draufstehen. Einfach mal das Eisteeregal durchsuchen, oder mal im Geschäft fragen.

Trinkt dein Kleiner keinen verdünnten Saft? Ansonsten wäre das vielleicht auch eine Alternative. Oder zur Not auch unverdünnt, bevor er nichts oder Eistee trinkt, falls du keine andere Sorte findest.

Hoffe, du findest einen Eistee "ohne" oder eine Alternative, denn Trinken ist ja echt seeehr wichtig, und wünsche deinem Kleinen gute Besserung und dir ruhigere Nächte!

GLG Kleopatra

Beitrag von ische33 27.02.06 - 15:44 Uhr

Vielen Dank für Deine Antwort.... Fruchtsäfte darf er nicht , dann hat er sofort den pooo kaput, auch wenn ich den saft verdünne#schmoll

Beitrag von nici_ds 27.02.06 - 16:56 Uhr

Hi,

ich weiß nun leider nicht wie der heißt, aber bei uns im Getränkemarkt steht der bei den Kindergetränken. Du könntest mal "Fruchtiger" probieren und den mit Wasser verdünnen.

Oder die Instantfrüchtetee´s z.B. von Hipp, aus der Dose? Lena verträgt den sehr gut. Ist allerdings Zucker drin, deshalb gibt es den nicht so oft und nur stark verdünnt. Von Säften wird sie auch wund. Sie trinkt normalen zuckerfreien Früchtetee.

LG
Nici

Beitrag von zoltan76 27.02.06 - 12:40 Uhr

Hallo Nici!

Du könntest unterstützend mal "Umckaloabo" ausprobieren.
Mein Sohn hat chronishe Bronchitis und -auch wenn ich
am Anfang skeptisch war- es hilft ihm wirklich sehr sehr gut.

Ich habe ihm das mal geholt, nachdem ich soviel davon
gelesen habe, weil ich einfach nicht mehr weiter wusste.

Hat er im übrigen von unserer jetzigen Kinderärztin
auch aufgeschrieben bekommen. Die ist ebenfalls total
begeistert davon.

Er bekommt das immer wenn er wieder anfängt zu husten
und bis jetzt hat er keine Bronchitis mehr gehabt (ToiToiToi #klee )

Liebe Grüße und gute Besserung Deiner Maus

Angy

Beitrag von purtzeli 27.02.06 - 12:51 Uhr

Hallo Nici!

Ich kenne das nicht vom Pseudo Krupp, sondern vom Asthma, aber ich kann etwa nachfühlen, wie es Dir geht!!
Ist Deine Maus eher schlank? Also sprich, kann sie etwas Gewicht verlieren, ohne dass Du dir gleich sorgen machen musst??
Meine kleine ist jetzt noch nicht mal mehr 10.5 Kilo schwer und sie ist zwei Jahre alt!!! Sie isst auch kaum mehr!! Was ja verständlich ist, wenns einem so schlecht geht!

Was ich Dir wegen dem Inhalieren sagen wollte, ich kenne das, von meiner Maus her, wir inhalieren ja bereits seit 1.5 Jahren regelmässig, also wenn ihr mit dem Pariboy inhaliert, versuch mal ohne die Maske, sondern das Rohr einfach vor Mund und Nase platzieren, so ging es bei uns recht gut!!
Das Trockeninhalieren geht eben leider nur über Maske und von daher ist es mit dem Pariboy etwas einfacher, wenn die Mäuse nicht so toll mitmachen...
Versuche sie, zum Beispiel mit TV abzulenken, während dem Inhalieren, vielleicht macht sie so besser mit!!
Mit welchen Medikamenten Inhaliert ihr denn??

Alles liebe!!!
Purtzeli

Beitrag von nici_ds 27.02.06 - 14:44 Uhr

Hallo Purtzeli,

Lena ist jetzt knapp 13 Monate alt und wiegt knappe 9 kg. Hat also nicht viel auf den Rippen und sollte deshalb auch nicht zuviel Gewicht verlieren.

Der KA sagte heute das es o.k. sei, solange sie ausreichend trinkt. Das tut sie zum Glück.

Wir haben einen elekt. Pari-Inhalator aus der Apotheke. So ein grüner,lauter, unhandlicher Kasten. Gegen Kaution.
Dazu haben wir isotonische Kochsalzlösung in Ampullen und Sultanoltropfen. Sie soll 4x täglich inhalieren. Jeweils eine Ampulle und 4 Tropfen Sultanol.

Die Maske geht überhaupt gar nicht. Das Mundstück kriegen wir mit viel Ablenkung und Gepruddel 2cm vor Mund und Nase. Manchmal nimmt sie es kurz in den Mund und kaut drauf rum. Dann brechen wir alle in Jubel und Lob aus. Aber sie macht das nicht die ganze Zeit, leider, bis der Nebel dann alle ist.

Wir hatten ja Spasmo-Mucosolvan bekommen, aber den soll ich ja nicht mehr geben, weil inhalieren besser sei.

Der KA ist unzufrieden mit der Art der Inhalation. So würde das gar nichts bringen. Er möchte nun das wir ihr die Maske aufsetzen wenn sie schläft.
Das haben wir ja auch schon probiert. Sie ist super hellhörig und total schnell wach. Das Ding ist so laut. Sie hat keine Ruhe mehr und wir auch nicht. Sie ist eh schon so erledigt und schläft mehr als sie wach ist. Soll ich ihr nun auch noch zusätzlich den gesunden Schlaf rauben?

Der KA sagte das würde alles nichts nützen, da müßten wir Eltern dann eben mit unruhigen Nächten und Wachphasen leben.

Ja meine Güte, dann schlafen wir eben mal nicht durch, damit komm ich klar und mein Mann auch. Nur schlägt sie ja, wenn sie wach wird das Ding auch wieder weg.

Dann schläft sie nicht mehr und gebracht hat es ja wieder nichts.

Ich sag ja, ich krieg noch die Kriese! Ich will ja alles tun, sie soll ja schnell gesund werden.... aber das inhalieren klappt nicht und wie soll ich das einem 13 Monate altem Kind klar machen?

Verzweifelte Grüße
Nici

Beitrag von lumen 27.02.06 - 13:07 Uhr

Hallo, mein kleiner hat leider auch immerwieder Husten, hatte schon Verdacht auf Asthma :-(und oft Bronchitis.
Ich schmiere ihn immer mit Schweinefett auf Brust und Rücken ein, gebe ihm Drosera-Globuli (helfen super) und zum Inhalieren: er liebt es beim kochen mit oben auf der Ablage zu sein, koche dann kleinen Topf mit Kamille und lass ihn drüber(NIE OHNE AUFSICHT, aber ist ja eh klar!!!), so merkt er gar nicht das er Inhaliert.

Beitrag von nici_ds 27.02.06 - 14:32 Uhr

Hallo,

also ich hab mich geärgert ... Den Hustensaft soll ich gar nicht so unbedingt geben. Besser soll das inhalieren sein. Wir haben diesen elekt. Pari-Inhalator aus der Apotheke. Lena schlägt das Ding immer weg. Wir haben alle möglichen Ablenkungsmanöver probiert. Mit Maske geht´s gar nicht. Wir schaffen es lediglich das Mundstück mit etwas Abstand vor Mund und Nase zu halten. Der KA sagt das es nicht reicht und so keine Wirkung eintritt. Manchmal nimmt sie das Mundstück kurz in den Mund, aber eben nicht lange.

Ich soll das jetzt abends/nachts machen wenn sie schläft. Aber sie schläft noch gar nicht lange überhaupt durch und ist sehr hellhörig. Das Ding ist so laut. Wenn ich das anmache ist sie sofort wach. #kratzMal abgesehen davon das ich dann keinen Schlaf mehr habe, damit könnte ich ja leben, aber sie schläft ja dann auch nicht mehr störfrei....
:-[
Es ist zum verzweifeln....#augen

Bin einfach nur froh wenn das vorbei ist.

Viele Grüße
Nici



Beitrag von kleopatra1803 27.02.06 - 15:02 Uhr

Hallo Nici,

also ich kann deinen KA nicht verstehen. Ich bin Kinderkrankenschwester und im Krankenhaus wo ich zum Schluß war, hatten wir gar nicht für alle Inhalatoren Maskenaufsätze. Bei den kleineren Kindern wurde immer nur der Aufsatz OHNE Maske vor Nase und Mund gehalten. Und bei den Säuglingen ist es sowieso gar nicht anders möglich. Das hieße ja, das wir uns das auch hätten sparen können.

Solange sie das Inhalat einatmet, egal wie, bewirkt es schon etwas. Klar, das mit Maske mehr davon eingeatmet wird, aber besser weniger als gar nichts. Das ist meine Meinung!
Du kannst vielleicht öfters inhallieren, allerdings dann nur mit NaCl, denn Sultanol ist nicht so ohne wenn es überdosiert wird. Aber nur mit NaCl kannst du nichts falsch machen und so verflüssigt sich das Sekret in den Bronchien auch.

Ich wünsch deiner Kleinen gute Besserung!

GLG Kleopatra

Beitrag von nici_ds 27.02.06 - 15:23 Uhr

Hallo Kleopatra,

vielen Dank für Deine Antwort. Ich mach das jetzt so wie bisher.

Eben hat sie kurzzeitig mal die Maske aufgelassen, danach hat sie damit gespielt und ich hab ihr den normalen Aufsatz vor den Mund gehalten. Manchmal nimmt sie das Mundstück dann in den Mund und beißt mit den Vorderzähnen drauf herum, eben auch.

Dein Beitrag beruhigt mich und so mach ich das jetzt weiter. Ich denke auch das sie ja auf jeden Fall was davon einatmet.

Den Saft lass ich weg und dann wird es ja in einigen Tagen eh überstanden sein.

Viele Grüße
Nici

#danke nochmal

Beitrag von engelchen03 28.02.06 - 20:35 Uhr

Hallo Nici,

ich kann sehr gut mit dir mitfühlen, unserer Süßen ging es ebenso.
Mein Mann und ich waren in Skiurlaub, meine Schwiegermutter passte auf unseren Sonnenschein auf,
wir telefonierten jeden Tag, aber ich hörte immer nur sie sei erkältet. Irgendwie hat mich das nervös gemacht und so bin ich am Donnerstag verfrüht heim gefahren.
Ich bin so erschrocken. Sie war ganz blass, hat ganz erg gehustet und war lustlos und matschig.
Am nächsten Tag bin ich zum Ki-Arzt, der meinte das es aller höchste Zeit war, starke Bronchitis mit Hang zur Lugenentzündung, unser Kind war medikamentös unterversorgt.
Wir haben ebenfalls den Pariboy, Sultanol und Kochsalzlösung bekommen. Unser Ki-Arzt ist Hömeopath, daher bekamen wir auch noch Globuli mit.
Das inhalieren hat unserer leider auch nicht sonderlich viel Spaß gemacht. Wir haben versucht sie mit Fernsehen (gar nicht so einfach bei einem 13 Monate alten Kind), kleinen Glasperlen und anderen Dingen, die sie sonst nicht haben darf, abzugelenken. Es war sehr anstrengend. Ab und zu haben wir unter dem Tisch eine Höhle gebaut und darunter das Gerät laufen lassen, so hat sie auch immer ein bisschen Wirkstoff in die Lunge bekommen. Nach 8 Tagen mussten wir nur noch 2 mal inhalieren, wieder 3 Tage später habe ich nur noch vorm Bettgehen mit Kochsalz inhaliert.
Zum Glück hat unsere viel Getrunken, Appetit hatte sie keinen (ein bisschen Breze, mal ein kleines Stück Leberkäse....). Wenn sie mal gar nichts essen wollte hat sie ein Fläschchen bekommen.
Das ist jetzt 4 Wochen her und sie hustet schon wieder. Diemal waren wir aber früher beim Arzt und so wird es bestimmt nicht so schlimm werden.
Aber sie tut mir so leid, ständig ist sie mit irgendwas beschäftigt, entweder Bronchitist oder die Zähne....

Ich wünsch dir und deiner Kleinen alles Gute, durchhalten, es wird bestimmt bald besser.
Susy