Utrogest?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von sischi 27.02.06 - 09:55 Uhr

Hallo!

War gerade beim Arzt und soll jetzt Utrogest nehmen!#schmoll
Hat jemand erfahrung damit?

lg
sischi

Beitrag von jana1975 27.02.06 - 10:17 Uhr

Hallo Sischi,

ich nehm auch Utrogest. Drei mal täglich vaginal. Ich hab eine Gelbkörperschwäche und das Utrogest unterstützt meine Schwangerschaft. Es unterstützt wohl das Einnisten und versorgt Anfangs die Plazenta.

Unerfüllter Kinderwunsch kann oft auch an der Gelbkörperschwäche liegen. Ich denke mal, dass dadurch dein Gelbkörperhormon in Einklang gebracht wird und vielleicht klappt es ja dann mit dem Schwanger werden? Ich wünsch es dir auf jeden Fall und drück dir die Daumen!!!

Lieben Gruß, Jana.

Beitrag von sischi 27.02.06 - 15:11 Uhr

Danke Jana,das ist lieb!
Bin ein wenig traurig,dachte es geht auch OHNE
Hormone!Hoffe,die Nebenwirkungen bleiben aus....

Dir wünsche ich eine schöne und entspannte Schwangerschaft #freu

lg
sischi

Beitrag von engel_meike 27.02.06 - 11:07 Uhr

Hallo Sischi,

ich nehme seit zwei Zyklen auch wieder Utrogest ein. Auch ich habe eine GKS und da Utrogest ein Gelbkörperhormonpräparat ist soll es die zweite Zyklushälfte stabil halten und eine eventl. Einnistung eines befr. Eis ermöglichen und die dadurch entstandene Schwangerschaft erhalten.

Liebe Grüße

Meike

Beitrag von sischi 27.02.06 - 15:16 Uhr

Das habe ich mir natürlich vorher alles von meiner FA erklären lassen.Wollte wissen,ob es Dir vielleicht schlecht ging durch evtl. Nebenwirkungen?:-%

Wünsche Dir jedenfalls baldigen Erfolg!

lg
sischi

Beitrag von engel_meike 27.02.06 - 17:02 Uhr

An Nebenwirkungen kann ich "nur" starkes Brustspannen anführen bei der vaginalen Einnahme kommt es nicht so oft zu der Nebenw. der Übelkeit.

LG
Meike