Bluthochdruck NACH Geburt und Wochenbett? HebiGabi?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von knuddeljunk 27.02.06 - 10:31 Uhr

Hallo!

Ich habe vor ca. 7 Wochen entbunden und hatte während der Schwangerschaft leicht erhöhten Blutdruck. Der lag immer bei ca. 140 - 150 / 90 - 95. Mit Magnesium haben wir das ganz gut in den Griff bekommen.

Die Geburt ist - laut Mutterpass und Ärzten - in einem Kaiserschnitt wegen Geburtsstillstand und Eklampsie geendet. (weiss ich nicht weil ich mich an die letzten 2 Stunden nicht erinnern kann)

Meine Nachsorgehebamme hatte dann immer Bludrücke von 170 - 180 / 100 - 120 und meinte, ich solle das Wochenbett abwarten bevor ich was nehme dagegen.

Gestern Abend gings mir suoer dreckig, habe gemessen und hatte ohne stress und co. einen Blutdruck von 195 / 120

Ich habe Presinol Mite hier, die hab ich von meiner FÄ bekommen, sollte aber abwarten bis das Wochenbett vorbei ist und die nur nehmen, wenn es nicht besser wird.

Vor der Schwangerschaft hatte ich keine Probleme mit Bluthochdruck. Kann mir das wer erklären? Das ist nicht wirklich normal, oder?

Liebe Grüsse
Junk

Beitrag von tweetysnickers 27.02.06 - 13:04 Uhr

Hey Junk.

Ich dachte bei dir ist alles in Ordnung :-(? Aber das hört sich ja garnicht gut an.

Ich habe zwar nichts mit dem Blutdruck, aber seitdem ich Entbunden habe, habe ich immer extrem mit Schweißausbrüchen und Kopfschmerzen zu kämpfen #schmoll.

Ich würde an deiner stelle mal zu Arzt gehen, weil dass nicht normal sein kann.

Wünsche dir gute Besserung

Liebe Grüße Manuela

Beitrag von monique_15 27.02.06 - 15:17 Uhr

Hallo Junk,

ich hatte am Ende der ersten SS auch immer einen leicht erhöhten Blutdruck von 140/90 oder etwas mehr.
Es hieß immer, das verschwindet gleich nach der Geburt, tat es aber nicht. Nur ging bei mir der Druck nicht mehr hoch, so wie bei dir, sondern er blieb ungefähr bei dem leicht erhöhten Wert.

Damals haben alle nur ratlos mit den Schultern gezuckt. Die Ärzte kannten auch nur die Lehrbuch-Ansicht: Bluthochdruck verschwindet nach der Geburt #kratz. Bei mir kamen dann noch ziemlich heftige Beschwerden wie Weichteil-Rheuma dazu.

Ich habe fast ein Jahr lang noch diese Werte und das "Rheuma" behalten, bis ich zu einem klassischen Homöopathen gegangen bin. Da wurde alles innerhalb weniger Wochen besser. Den Spaß durfte ich aber selbst bezahlen.
Heute habe ich nach wie vor meine ganz normalen Blutdruckwerte und hoffe, das bleibt auch bis zum Ende der SS so. Mein Homöopath wird's schon richten ;-)!

Lieben Gruß, Monique

Beitrag von hebigabi 27.02.06 - 15:23 Uhr

Nimm sie, denn der Blutdruck ist echt nicht ohne #heul.

Ich habe eine, bei der das Wochenbett schon länger vorbei ist und die immer noch Medis gegen ihren hohen RR nimmt.

Ein gut eingestellter Blutdruck ist immer noch gesünder, als ein hoher, gegen den man keine Medikamente nimmt.

Liebe Grüße von

Gabi