Nur zwei halbe Tage im KiGa - zuwenig?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von babe72 27.02.06 - 11:03 Uhr

Hallo, liebe Mamis, ich möchte eure Meinung hören:
Ich sollte ab September für drei halbe Tage pro Woche arbeiten gehen. Für meinen Sohn (dann 18 Mo) war folgendes Szenario vorgesehen:
einen halben Tag bei der Oma (meine Schwiemu)
zwei halbe Tage in der Kinderkrippe
Nun habe ich mehrere Kinderkrippen angerufen und zu sagen bekommen, dass sie Kinder eigentlich für mindestens drei halbe Tage nehmen, da es sonst pädagogisch nicht sinnvoll wäre (Kind kann sich nicht wirklich gewöhnen, "vergisst" die Krippe sozusagen in der Zwischenzeit)...
Ich möchte ihn aber nicht für drei halbe Tage in die Krippe geben, da er sehr gerne zu seiner Oma geht und ich auch totales Vertrauen zu ihr habe und weiss, dass es ihm dort einfach wohl ist.
Was meint ihr?
Kennt ihr vielleicht auch Kinder, die nur zweimal in die Krippe gehen?
Wäre für eure Erfahrungen dankbar.

Barbara

Beitrag von orcanamu 27.02.06 - 11:34 Uhr

Hallo Barbara,

ich kenne diese Regelung auch und kann mich ihr nur anschließen. Sicherlich gibt es unterschiedliche Kinder, manche, die sich rasch eingewöhnen und "unproblematisch" sind, aber anderen fällt es sehr schwer, sich an die Krippe zu gewöhnen und sind im Verhalten vielleicht "schwieriger". Die BetreuerInnen in den Krippen haben keine Chance, ein halbwegs harmonisches Beisammensein in den Krippen herzustellen oder auch sinnvolle Beschäftigungen mit den Kindern zu üben, wenn diese nur so kurz da sind.

Wenn Du Dich gar nicht mit dem Gedanken anfreunden kannst, mehr als zwei halbe Tage Dein Kind in die Krippe zu geben, ist vielleicht ein Babysitter eine bessere Alternative für Dich oder 3 halbe Tage mit der Oma.

Gruß
Simone

Beitrag von bubu76 27.02.06 - 11:37 Uhr

ich sehe das genauso wie dir schon gesagt wurde.
Für die Kinder ist es nicht sinnvoll sie nur für 2 vormittags in die Kita zu bringen. Nicht nur, dass die Kinder sich nie richtig eingewöhnen, sondern es ist auch für die Kinder nicht schön, weil alle aktionen, die so in einer Kinderkrippe gemacht werden, wie z. b. Basteln o. Ä. kriegen die Kinder nie komplett mit.
Es ist weiterhin so, dass Kinder, die so selten in die Krippe gehen, in der Gruppe der Kinder nicht wirklich integriert werden, da sie zischendurch immer nicht da sind. Diese Kiddies bleiben dann meist eher Außenseiter.
Ausserdem halte ich persönlich nichts davon Kinder bei Großeltern zu lassen, denn dann sind es nicht so wirklich Großeltern, denn sie müssen dann auch erzieherische Aufgaben übernehmen und das gibt meistens eher Stress.
Eine möglichkeit wäre doch das Kind für 3 halbe Tage und dann für einen frei wählbaren Tag zu den Großeltern zu geben, damit du einen freien Vormittag oder Nachmittag die Woche hast.
Würde das nicht gehen?

Gruß
Bianca

Beitrag von petal 27.02.06 - 12:18 Uhr

Mir wurde sogar gesagt, die Kinder müssten mindestens 4mal pro Woche kommen. Ich arbeite 3 Tage pro Woche und habe einen Krippenplatz in einer kommunalen Einrichtung. Ursprünglich hatten wir auch mal eine Tagesmutter in Erwägung gezogen, aber mittlerweile bin ich über die Flexibilität ganz froh - ich kann meine Arbeitstage beliebig tauschen, zu Hause bleiben wenn's der Tochter nicht so gut geht, dafür einen anderen Tag arbeiten, etc. Freitags geht sie einen verkürzten Tag in die Krippe - das ist jetzt mein Haushaltstag (sonst würd ich nichts schaffen), montags ist sie zu Hause. Sie fühlt sich in der Krippe wohl und wir sind zufrieden. Es gibt nie Ausfälle, falls eine Betreuerin krank ist, dann wird halt eine aus dem KiGa rübergeschickt - den Luxus hätte man bei Tagesmutter oder Oma nicht. Und zahlen muss ich den Krippenplatz voll, obwohl ich sie nur 4 Tage bringe. Das wird bei euch sicher auch nicht anders sein, denn Plätze sind begehrt und ausgelastet müssen die meisten Krippen ja sein, um die Kosten decken zu können.

LG,
petal

Beitrag von babe72 27.02.06 - 13:33 Uhr

Danke für eure Antworten. Ich werde es mir also anders überlegen.
Barbara

Beitrag von alias 27.02.06 - 14:22 Uhr

was spricht dagegen, dass er dreimal in die kinderkrippe geht und einen vierten vormittag bei der omi ist?