Gesetzliche Rentenversicherungspflicht?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von rike1979 27.02.06 - 15:30 Uhr

Hallo,

ich hoffe, ihr könnt mir helfen. Ich mache gerade den Antrag auf Erziehungsgeld und da kommt die Frage, ob eine gesetzliche Rentenversicherung vorliegt.

Ich und mein Partner sind Arbeitnehmer, liegt da nicht generell eine Rentenversicherungspflicht vor - wir zahlen doch in die Rentenkasse ein - oder bin ich auf dem Irrweg? Bitte helft mir.

Danke Rike

Beitrag von kati543 27.02.06 - 17:27 Uhr

Normalerweise gibt es schon eine Rentenversicherungspflicht. Allerdings gibt es bei der Rentenversicherung, wie auch bei der Krankenversicherung, eine Beitragsbemessungsgrenze. Oberhalb dieser Grenze gibt es keine Pflicht mehr. Die Grenze liegt allerdings höher als die von der Krankenkasse. Wenn auf deinem Lohnzettel immer die Rentenversicherung abgeführt wurde, dann bist du auch versichert.

Beitrag von sonne_1975 27.02.06 - 20:07 Uhr

@kati
Die Pflicht gibt es dann doch, nur halt für den Betrag unter der Grenze. Und abgeführt wird die Rentenversicherung auch immer, nur halt 19,5% nicht vom ganzen Brutto, sondern von 5.xxx EUR.

Ausserdem denke ich, wenn sie Erziehungsgeld beantragen wollen, haben sie bestimmt keine 5000 EUR brutto als Verdienst.

Gruss. Alla