Spezieller Kredit vom Amt?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von simchari 27.02.06 - 17:47 Uhr

Ich hoffe es kann mir wer weiterhelfen. Es soll wohl möglich sein irgendwo (aber ja-wo denn?) einen speziellen zinslosen oder sehr zinsniedrigen Kredit vom Amt,der Stadt oder dergleichen zu beantragen.Wer weiß da näheres?Ich spreche nicht von irgendwelchen Stiftungsmitteln in Problemfällen,sondern von einem Kredit,der in Raten zurückzuzahlen ist und wohl pauschal um die 1000,00Euro liegt.Ich hoffe es kann mir jemand helfen?!

Beitrag von schnuppelschaf1 27.02.06 - 17:55 Uhr

Hallo
Meine Freundin bekommt Sozialhilfe und die zieht in eine andere Wohnung und bekommt vom Amt die Kaution vergestreckt die sie dann monatlich mit 50€
zurückzahlen muss!(Werden ihr von dem Betrag abgezogen den sie monatlich vom Amt bekommt)
Wenn du das Geld für private Zwecke brauchst denk ich mal die husten Dir einen!
Aber das ist das was sie zu mir gesagt hat
Ahnung habe ich davon keine!

Gruss Steffi

P.S. Denk mal Junimond und Galeia können dir helfen die haben da voll die Schnitte mit

Beitrag von simchari 27.02.06 - 17:59 Uhr

Hallo! Danke für die schnelle Antwort.Aber ich glaube das ist wieder etwas anderes. Ich hatte im Krankenhaus jemand kennengelernt,die eben von diesem Kredit erzählte (speziell wenn man alleinerziehend ist und noch die Wohnung für das Baby umgestalten muss etc...). Weder Sie noch ich bekomme Sozialhilfe,aber leider habe ich eben keine weiteren Infos hier zu.

Beitrag von junimond.1969 27.02.06 - 20:29 Uhr

Vorweg: Sozialhilfe gibbet für erwerbsfähige Menschen zwischen 15 und 65 nicht mehr -> ALG II.

Du möchtest wissen, wo man Hilfe zur Erstausstattung fürs Baby bekommt? Maßgeblich ist der § 23 SGB II und auch wenn man keine laufenden Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes (ALG II) bezieht kann man Hilfe bekommen - übrigens zur Erstausstattung nicht unbedingt nur darlehensweise, sondern auch als einmalige Hilfe. Es kommt darauf an, wie hoch das Einkommen ist. Übersteigt Dein anzurechnendes Einkommen den Bedarf nur um einen bestimmten Wert, dann ist es möglich, eine Beihilfe zu bekommen.

Ich habe jetzt die Werte unserer kommunalen Richtlinie dazu nicht im Kopf, weil ich das noch nicht so oft hatte - aber Du müsstest ohnehin bei Dir zur ARGE (Jobcenter) oder zur Kommune, je nachdem, wie bei Euch die Zuständigkeit in Sachen ALG II geregelt ist (bei der Stadtverwaltung zu erfragen).

Gruß
Christine

Der §:

http://bundesrecht.juris.de/sgb_2/__23.html

Beitrag von junimond.1969 27.02.06 - 20:29 Uhr

"die haben da voll die Schnitte mit" #lol

*pruuuuuust*

Also DAS hat noch keiner über mich gesagt! :-) Danke! Hast mir den Feierabend verschönert! #blume

Gruß
Christine

Beitrag von nala666 28.02.06 - 12:11 Uhr

Da hat sie aber wirklich recht mit...
Du hast mir schon des öfteren wirklich weitergeholfen, wenn ich nicht mehr wusste was ich mit dem Amt noch amchen sollte..

Vielen Dank dafür#danke#blume#paket

Beitrag von schnuppelschaf1 28.02.06 - 20:49 Uhr

Hi!
Bitte schön gern geschehn#blume
Aber ich finde schon(das du viel Ahnung hast und vielen damit helfen konntest!!!!)
und mit dem Ausdruck kam mein 9
jähriger Sohnemann nach Hause und ich fand den
lustig#freu
Aber es stimmt ich lese viel von deinen Beiträgen man weiß nie in welche Situation mal kommen kann und da ist es hilfreich was zu wissen oder wo man was nachfragen kann!

Grüsse Steffi