HILFE!!! FG- und jetzt Angst vor nächster SS- Wie habt Ihr das durchgestanden??? HILFEEE!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kugelchen71 27.02.06 - 18:20 Uhr

Erst mal Herzlichen Glückwunsch, wer in diesem Forum postet hat schon nen.#baby in Sicht.
ICH WÜNSCHE EUCH ALLES GUTE!

Ich hab gerade eine FG hinter mir und morgen geh ich zum Doc, der event. nen Befund hat.
Wenn ich drüber nachdenk (hoffentlich) bald wieder schwanger zu sein, krieg ich ANGST!!!!!!!!!!!
Gestern war ich die Coolness in Person und jetzt bekomm ich wieder Bauchweh. Was alles passieren kann........ bis man ein gesundes Baby auf die Welt bringt.
Ich weiß, ich hab sie nicht mehr alle. Also was soll ich tun? Wenn ich erst wieder schwanger wär, wären so bekloppte Gedanken bestimmt nicht gut fürs #baby.
Hilft vielleicht Yoga oder ...... Wer hat schon ne FG hinter sich und was hast DU gegen die Angst gemacht?
Danke für Eure Hilfe
Tanja

Beitrag von boesemaus7 27.02.06 - 18:31 Uhr

hallo tanja, ich habbe letztes jahr im juni ne FG in der 9.woche und bin im ende august/anfang september wieder schwanger geworden und hatte auch riesige angst das wieder was schief gehen könnte, gegen diese angst kannst dun icht viel machen das ist vollkommen natürlich (sagt mein FA auch) du wirst dann aber engmaschiger überwacht...sprich öfters untersucht und jede woche bekommst du einen US damit man sieht ob es dem baby diesmal auch gut geht...bei mir ging jetzt alles glatt soweit..mein paul ist ein gesunder kleiner kerl (eher etwas weiter und schwerer als die ssw sagt;-))ich bin jetzt in der 31.ssw und die angst lässt so langsam nach
nach nicht nicht schon im vorfeld bekloppt...denke positiv und alles wird gut gehn...mehr kann man leider nicht tun :-(
LG und viel erfolg beim #baby-basteln :-)
Andrea + #baby-Paul 31.ssw

Beitrag von kugelchen71 27.02.06 - 18:40 Uhr

Hallo Andrea,
vielen Dank für Deine Antwort. Ich fahr grad Achterbahn im Kopf. Fachinfos hab ich zu Hauf aber durch die Angst muss ich wohl alleine. Wie Ihr alle....
Bei DIR läufts ja ganz gut, das macht ja auch MUT! Danke dafür.
Ich wünsche Dir/Euch #baby alles alles GUTE!!!
Tanja

Beitrag von boesemaus7 27.02.06 - 18:43 Uhr

danke ich wünsche die auch alles alles gute und #liebe
Andrea#blume

Beitrag von 1909 27.02.06 - 18:34 Uhr

Hallo Tanja,

Ich hatte letztes Jahr im März in der 9.SSW eine FG.Für mich ist eine Welt zusammen gebrochen,da ich mir sehnlichst ein Kind gewünscht habe.Aber der Schmerz geht vorüber,es dauert aber es geht.Wenn du das alles verarbeitet hast dann probiert es einfach auf`s neue.Und dann immer positiv denken.Das habe ich auch gemacht als ich im Oktober erfahren habe das ich wieder schwanger bin.Jetzt bin ich schon in der 21.SSW und es ist alles in ordnung und das wird es bei dir das nächste mal auch.Kopf hopf und viel Kraft und positiv denken.
LG Jutta (21.SSW)

Beitrag von kugelchen71 27.02.06 - 18:45 Uhr

Hallo Jutta,
#danke fürs Mut machen. Positiv denken, ich sollte vielleicht mal über dieses Thema "nachdenken", das ist schon wahr. Danke!
ICH WÜNSCH DIR/EUCH ALLES GUTE
Tanja

Beitrag von speedy777 27.02.06 - 18:43 Uhr

Hallo Tanja,

es tut mir sehr leid, dass du eine Fehlgeburt hattest. Ich selber hatte im Juni letzten Jahres eine in der 11. SSW. Jetzt bin ich in der 24. SSW schwanger und es sieht alles ganz gut aus.
Ich kann deine Ängste gut verstehen und es ist gut, dass du dich damit so offen auseinandersetzt.
Zunächst würde ich an deiner Stelle erst wieder schwanger werden, wenn du wirklich soweit bist. Und dann wird es sicher für dich schwerer, deine Ängste unter Kontrolle zu haben, als andere Schwangere, die noch keine FG hatten. Ich hatte am Anfang auch viele Ängste und habe viel mit meinem Partner und Familie gesprochen. Als ich dann die ersten drei Monate geschafft hatte, wurde ich viel entspannter. Jetzt, wo ich den Vergleich habe zu der 1. Schwangerschaft, weiß ich auch, dass mit dem Zwerg von Anfang an, etwas nicht gestimmt haben muss, denn er ist gar nicht richtig gewachsen. Das hat mich im nachhinein sehr beruhigt. ´
Versuche mit deiner Angst umzugehen und dich nicht verrückt zu machen, denn es bringt dich kein Stück weiter. Glaub mir, ich habe das auch geschafft!

Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass du bald #schwanger bist und ein gesundes Baby bekommst.

Liebe Grüße
Alex :-)

Beitrag von kugelchen71 27.02.06 - 18:56 Uhr

Hallo Alex,
im nachhinein weiß ich auch, dass bei mir mit meinem Baby von Anfang an was nicht gestimmt hat. Ich wußte den genauen Zeugunstermin und das hat nicht annähernd mit SSW -also Größe des Zwerges- gepaßt.

Auch hatten sich die typ SSSymtome zurück entwickelt. Desh. hab ich mir nen Zwischentermin beim FA besorgt und schwupps war ich im KH zur AS.
Ob Du´s glaubst oder nicht: Was Du schreibst beruhigt mich schon.... ich müsste beim nä mal, mich ja auf jeden Fall #schwangerrer fühlen. Da hast Du absolut Recht.
Ohh vielen Dank für diesen Hinweis.
DANKEEEE
EUCH ALLES ALLES GUTE!!!!
Tanja

Beitrag von narzisse06 27.02.06 - 18:48 Uhr

Liebes kugelchen71,

es tut mir sehr sehr leid, dass du diese Erfahrung ebenfalls machen musstest. Leider passiert dass sovielen Frauen, auch mir ist es schon 2x passiert (Dez.'04 und April '05). Für mich ist ebenfalls eine Welt zusammengebrochen und man vergißst die sein Sternenkind nicht, d.h. ich trauere in mir immer noch still und leise. Aber es hilft nichts, es muss ja weitergehen, du musst dich für deine nächste Schwangerschaft vor allem mental stärken. Vielleicht hilft Yoga tatsächlich. Nach meiner 1. FG habe bin ich 3 Monate später schwanger geworden, hatte dannaber wieder eine FG. Danach haben wir ein halbes Jahr verhütet, ich wollte erst einmal Ruhe haben. Jetzt bin ich in der 6+2 SSW und glücklich aber gleichzeitíg auch sehr ängstlich. Die Angst wird dir aber nicht und niemand nehmen können, auch nicht die Zeit. Deshalb hör auf dein Herz und deinen Körper.

Gönn dir erst mal etwas Ruhe und dann wird es sicherlich wieder klappen. Wir können uns trotzallem einerseits glücklich schätzen, dass wir schwanger werden. Eine Freundin versucht es schon seit 2 Jahren und wird und wird nicht schwanger. Ich meine nur es besteht auf jeden Fall Hoffnung für uns.

Alles Gute und viel Kraft.

Beitrag von julchenundmexx 27.02.06 - 18:59 Uhr

Hallo Tanja,
ich hatte am 7.10.05 eine FG mit AS in der 11. SSW.
Jetzt bin ich wieder schwanger. Ich muß sagen, ich habe bis jetzt überhaupt keine Angst, dass es wieder schief gehen könnte. Ich weiß auch nicht, aber diesmal ist alles anders. Und selbst wenn wir es doch wieder verlieren sollten, können wir nichts dran ändern.
Laß dir einfach Zeit mit einer neuen Schwangerschaft bis du wieder soweit bist und es etwas "gelassener" angehen kannst.
LG Birgit mit #ei 6. SSW

Beitrag von leoniem 27.02.06 - 20:15 Uhr

Hallo Tanja!

Das mit deiner FG tut mir schrecklich leid...
Auch ich habs durchgemacht...

Ich hatte im Nov. 05 ne FG Anfang 6.SSW...
Für mich ist damals auch ne Welt zusammengebrochen...Und immer diese Fragen Warum ich???
Naja da ich keine AS hatte haben wir auch nicht verhütet und nun bin ich wieder ss... Im Moment bin ich Mitte 7.SSW... Und ich hatte am Anfang tierische Ängste gehant. Am liebsten wollte ich nur im Bett beliben und nichts tun, damit ich es ja nicht wieder verliere...Naja und dann vor paar Tagen hats auf einmal Klick gemacht im meinen Kopf...
Ich hab mir geagt entweder es ist uns gegeben und es wird diese SS alles gut verlaufen oder eben nicht...
Wir können nichts dran ändern und ne intakte SS hält sogar einen Sturz aus....
Dann hab ich mir geagt es werden so viele Frauen ss die z.b Dorgenabhängig sind oder sonst krank und auch da geht alles gut und die bekommen gesunde Kinder und warum solls bei mir wo ich mich gesund ernähre und auf alles achte nicht so sein???

FGs sind leider sehr normal und für die Ärzte auch kein Grund zur Besorgniss... Nur man selber leidet tierisch drunter. Aber mit der Zeit wird auch das besser werden...

Ich habe mir gesagt meine jetzige SS ist eine andere als die im Nov und denke nun auch pos...
Hab auch ss Anzeichen wie Übelkeit und Brustschmerzen...

Trotzdem denkt man beim jeden Ziepen, es könnte wieder was schief gehen...

Diese Gedaken hatte ich bei meiner Tochter nicht gehabt...Da war es für mich selbstverständlich dass alles klar geht, warum auch nicht...
Aber je mehr man leist und hört und sich informiert, desto mehr macht man sich auch verrückt....

Verarbeite erstaml deine FG und wenn du soweit bist, wird dein Körper auch ne neue SS zulassen...Und denke nicht schon im Vornherein negativ....
Klar kann in der SS vieles schif gehen, aber in den meisten Fällen gehts doch auch gut...Meine Tochter ist auch ein Beweis dafür....

Alles Gute für dich und

LG Leonie 6+3 SSW

Beitrag von tomkat 27.02.06 - 23:11 Uhr

Mir wurde mal gesagt: sobald man sich entschließt, ein Kind zu wollen, kommt man nicht mehr aus den Sorgen raus. Zuerst, ob man überhaupt schwanger wird, dann ob es bleibt, dann ob es heil zur Welt kommt, und dann sowieso ständig die Sorge um Dein Kind.

Das gehört dazu. Aber man muss positiv denken und die Sorgen zur Seite schieben. Doch Du kannst ruhig wissen, dass sie jeder hat.