Zu-Bett-geh-Zeiten

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von katha_84 27.02.06 - 20:10 Uhr

Hallo,
bin seit einiger Zeit echt genervt. Wir wohnen mit unserem Sohn (wird im März 3) in einem 3-Familien- Haus. Unter uns wohnt auch eine junge Familie mit ihrer Tochter, die ebenfalls im März 3 wird. Das Problem ist, dass die Kleine abends immer erst gegen 22 oder 23 Uhr ins Bett geht und solange ziemlich laut durch die Wohnung fegt. Es kann doch nicht im Ernst Eltern geben, die diese Zeiten für ein knapp 3 jähriges Kind für normal halten, oder?! Mir geht das einfach nicht in den Kopf! Unser Kleiner geht immer um halb acht etwa ins Bett. Ebenso wie eine 4 jährige, die auch noch mit ihrer Mutter im Haus wohnt. Finde es unmöglich, zumal beide Eltern berufstätig sind und das Kind oft um sieben Uhr aufstehen muss. Tagsüber schläft die Kleine dann auch 2 Stunden, durchaus auch mal erst um 16 Uhr. Will mich nicht mit den Nachbarn anlegen, aber irgendwie müssen, sie doch mal verstehen, dass hier im Haus abends auch mal Ruhe sein soll und Kinder ihren Schlaf brauchen... Was meint ihr dazu?

Beitrag von max_guevera 27.02.06 - 20:54 Uhr

Wie wäre es, wenn du deinen Nachbarn einfach sagst, was dich nervt?
Gruß
Max

Beitrag von diefrauohnenamen 27.02.06 - 22:13 Uhr

Hallo,

" Es kann doch nicht im Ernst Eltern geben, die diese Zeiten für ein knapp 3 jähriges Kind für normal halten, oder?! "

- doch, solche Eltern gibt es...
Ein Mädchen bei uns im Kiga wird im Sommer eingeschult und geht immer noch erst gegen 22, 23 Uhr ins Bett und kommt natürlich dann auch immer erst frühestens um 9.30 Uhr in den Kiga #augen

Ich weiss nicht, wie die Mutter das machen will, wenn das Kind um 8 in der Schule sein muss...

Meine Tochter geht zwischen 19.30 und 20.00 ins Bett, sie wird auch im April 6.

Ich muss halt auch um 8 auf der Arbeit sein, deswegen muss sie auch früh raus, da geht später ins Bett gehen gar nicht, ausser am WE mal...

Sag doch deinen Nachbarn, sie mögen bitte etwas leiser sein, und dass DEINE Kinder um diese Zeit schon längst schlafen...
Ab 22.00 ist eh Nachtruhe, da müssen sie sich auch dran halten. #gaehn

LG
Belinda

Beitrag von sternenzauber24 28.02.06 - 07:14 Uhr


Hallo

Ich würde mal mit denen reden .

Ich finde das auch eindeutig zu spät.

Eigentlich soll es ja jeder halten wie er mag,jedoch stört es ja auch die ruhe.

Allerdings finde ich es wie gesagt doch viel zu spät für dieses alter.Kinder brauchen ihren Schlaf,und 2 Stunden Mittagsschlaf finde ich dann etwas lang.

LG
Sternenzauber#stern

Beitrag von katha_84 28.02.06 - 07:39 Uhr

Ist halt so ne sache mit dem Reden. Die zwei sind so schon sehr sonderbar und wenn unsere Kinder zusammen spielen und auch wir Eltern dann ab und zu zusammen sitzen, artet das immer in zwischenzeitliches Schweigen aus. Ich würde sie halt in einigen Dingen, was ihre Erziehung betrifft für nicht "normal" (sorry, wenn ich das jetzt mal so sage) einstufen... Es sind auch sehr launische Leute (zumindest er) und ich könnte mir vorstellen, dass es zu Problemen führen würde, wenn ich oder mein Partner was sagen. Wer lässte ich auch schon gerne in die erzeihung reinreden? ;-)

Beitrag von max_guevera 28.02.06 - 07:45 Uhr

Morgen,
mit Erziehung hat das m.E. wenig zu tun. Ihr werdet in eurer Abendruhe gestört. Auch auf die Gefahr hin, sich unbeliebt zu machen, solltet ihr euren Nachbarn sagen, was euch stört. Den Lärm hinnehmen und den Ärger runterschlucken hilft auch nicht weiter.
Gruß
Max

Beitrag von benpaul6801 28.02.06 - 09:01 Uhr

hallo,
sprich deine nachbarn in einem netten ton an,und sage,dein kind braucht ab halb acht ihren schlaf.bis 22 uhr ist es in zimmerlautstärke erlaubt lauter zu sein.kommt vielleicht auch aus das haus an,ob es extrem hellhörig ist.
wenn du nett fragst,ob sie ab 20 uhr etwas leiser sein können,werden sie sicher drauf eingehen.wenn nicht eventuell mal den vermieter ansprechen,ob er was machen kann.
liebe grüsse,yvonne

Beitrag von hannifant 28.02.06 - 10:07 Uhr

Hallo,

ich denke, dass jedes Kind ein individuelles Schlafbedürfnis hat. Wie Du schreibst, schläft die Tochter der Nachbar insgesamt 11 Stunden (9 nachts und 2 nachmittags). Ich finde das ziemlich beachtlich, zumal manche Kinder mit 8 Stunden Schlaf auskommen.

Der Mittagsschlaf kann wahrscheinlich nicht ausfallen und ich kann verstehen, dass die Kleine dann eben nicht um 20.00 Uhr müde ist.

Wenn Du von den Eltern verlangst, dass sie das Kind um 19.30 Uhr ins Bett bringen, dann wird sie nach ihrem Schlafrhythmus um 4.30 Uhr wieder wach sein. Dann werdet ihr aber auch nicht mehr schlafen können...

Aus Deinem Beitrag geht auch nicht so klar hervor, ob Dein(e) Kind(er) nicht schlafen können, oder ob Dich der Lärm nervt.

Ich denke, dass es bei so kleinen Kindern nur phasenweise ist. Wenn es wieder auf den Sommer zugeht und man mehr rausgehen kann, dann werden sie auch abends schneller müde.

Wenn man in einem Mietshaus wohnt und selbst Kinder hat, dann sollte man etwas toleranter sein!

Gruß Hanni

Beitrag von pfirsichmama 01.03.06 - 11:47 Uhr

Hallo,



bin ganz Deiner Meinung! Hatte selbst mal so eine Phase mit meiner Tochter! Unser Kinderarzt meinte dazu nur, dass es relativ egal ist wann die Kinder schlafen... Hauptsache sie schlafen genug! Allerdings hatten wir die Phase, als meine Tochter morgens einfach bis 11h schlafen konnte. Aber ab Kindergarten mussten wir das ändern!

Und zu dem Theman mit dem Stören.... keine Ahnung! Wir wohnen in einem Haus und da stört uns keiner! #huepf Aber ich kann mir vorstellen, dass es nervt!
Allerdings würde ich die Nachbarn einfach mal nett darauf ansprechen!

LG

M.

Beitrag von bobbycar02 28.02.06 - 10:58 Uhr

seit zwei Jahren schläft sie Nachts max 10 std meist aber nur 8 std. und das egal wann ich sie hin lege und geht sie abneds um 8 doch mal ins Bett dann kann ich mir sicher sein dass sie spätestens um 5:00 Uhr wach ist und am nächsten Bend trotzemdem erst wieder um 22:00 Uhr einschläft.

Tagsüberschläaft sie auch seit zwei Jahren nciht mehr.

Ich finde es ist nun mal Familien sachen wann die Kidner isn Bett gehen und wenn die eltern berufstätig sind verstehe ich, dass sie abends die Zeit mit ihrem Kind verbringen wollen.

Und Kinder brauchen nun mal sehr utnerschiedlichihren schlaf die einen schlafen mit 2 - 3 Jahren noch 14 std. am Tag (was ich als zu viel erahcte und andere eben nur noch 8 std. isngesamt und beides ist normal.

Beitrag von katha_84 28.02.06 - 16:25 Uhr

Unser Haus ist sehr, sehr hellhörig. Und wenn die Kinder von den beiden anderen Familen (also unsere und die andere) abends um 19.30-20.00 Uhr ins Bett gehen, finde ich, dass man sich dann auch mal ein bisschen danach richten sollte. Das Argument mit dem Arbeiten finde ich nicht richtig. Die andere Mutter im Haus geht auch Arbeiten und ich studiere "nebenbei" noch. In Bezug auf diese Familie würde ich sagen, dass sie die Kleine tagsüber nur solange hinlegen, weil sie zu faul sind sich mit ihr zu beschäftigen. Unser Kleine macht auch keinen Mittagsschlaf mehr, damit er nachts mehr und früher schläft. Ich denke, man sollte einem Kind, was bald in den Kindergarten kommt, schon in gewisserweise einen Rhythmus "vorgeben". Mir kann keiner erzählen, dass es für ein Kind so wie sie es machen gut oder gesund ist. Ich kenne sowas bei keiner Familie. Die Eltern haben doch null Zeit für sich... Ich finde sowas ist auch wichtig.
Und ich denke nicht, dass man mir Intoleranz vorwerfen kann! Kinder in diesem Alter gehören um halb elf einfach ins Bett! Tagsüber können sie toben soviel und so laut sie wollen, da sag ich selbst nichts, wenn ich für Klausuren lernen müsste und das deswegen kaum kann. Deshalb sollte man wenigstens am Abend mal Rücksicht nehmen auf Leute, die zu Hause arbeiten müssen.

Beitrag von alteglucke 28.02.06 - 16:31 Uhr

Meiner Ansicht nach gehen dich die Erziehungsmethoden deiner Nachbarn ganz schlicht überhaupt nichts an. Aber du kannst selbstverständlich verlangen, dass es abends ruhiger zugeht. Wenn du das allerdings gleichzeitig mit deinen Ansichten über ihre Erziehung vorbringst, wirst du mit deiner berrechtigten Bitte um Ruhe vermutlich nicht besonders viel Erfolg haben.

Beitrag von katha_84 28.02.06 - 16:34 Uhr

Angehen tun mich die Erziehungsmethoden nichts, aber meine Meinung werd ich doch noch äußern dürfen, oder?! Es geht hier um die Lautstärke am Abend und da kann man Rücksicht nehmen. Wir tun dies auch in vielen Dingen, vor allem wenn es um die Kiddies geht.

Beitrag von alteglucke 28.02.06 - 17:11 Uhr

Du kannst deine Meinung äußern so lange und soviel du willst - aber du dann musst du dir eben auch anhören, dass es dich nichts angeht. Das einzige, was dich etwas angeht, ist die Lautstärke am Abend.

Beitrag von katha_84 28.02.06 - 19:52 Uhr

Ach nee, was glaubst du, worum es mir geht?! Von mir aus kann die Kleine bis 3 Uhr nachts aufbleiben, solange sie nicht so'n Gerenne und Lärm unter mir macht!

Beitrag von bobbycar02 01.03.06 - 11:34 Uhr

Aber was würdest du machen wenn das Kind um 20:Uhr schläfst aber dafür regelmäßig um 3 Uhr morgnes wieder Munter durch die Wohung läuft?

Beitrag von katha_84 01.03.06 - 12:17 Uhr

Glaube nicht, dass das der Fall wäre. Sie wecken die Kleine ja um sieben, wenn BEIDE arbeiten müssen. Falls sie nicht arbeiten muss, schläft sie immer bis etwa neun Uhr. Am Wochenende dann halt auch bis neun...

Beitrag von bobbycar02 01.03.06 - 11:32 Uhr

Nacht ruhe herscht nun mal erst ab 22:00 Uhr bis dahin ist es nun mal genemigt. Und die alternative wäre in dem Fall momentan ein Kind das von sagen wir mal 20:00 Uhr bis 0:00 uhr durch brüllt weil es ins Bett muss und das würde dich dannw arhscheinlich auch wieder stören.

Beitrag von bobbycar02 01.03.06 - 11:27 Uhr

dann besorge dir doch einfach Ohropax dann höstst du es nicht.

ich selber bin der meinung Kinder sollen dann schlafen wenn sie müde sind und nicht wenn es die erwachsenen wollen und ausserdem geht das mit manchen Kinder nicht.

Meine hatte vor kurzen ein Phase das sit sie abends 18 Uhr eingeschlafne hat dann bis 20:00 Uhr geschlafen und sit dann aber nicht vor 2 - 4 Uhr nachst wieder eingeschalfen.

Was soll man tun wenn die Kinder nicht müde sind dann sind es es nciht oder kannst du schalfen wenn du munter bist?

Ich selber finde es sehr schön die abnede mit KInd zu verbringen schließlich sind wir eine Familie und das 24 std am Tag udn nicht nur von 8 Uhr morgens bis 19 Uhr abends.

Das einzige worauf ich achte, ist dass unser Kind aber ca. 21:00 Uhr icht mehr zu laut rum tobt. Aber bis 22:00 Uhr kann man lärmen.

Und was bringte das Kind um 19:00 ins bett zu schicken wenn es vor 22:00Uhr so wieso nicht einschläft? Ich finde es nciht toll wenn es dann in seinem Zimmer im bett liegt und sich nur aus geschlossen fühlt.



Beitrag von katha_84 01.03.06 - 12:26 Uhr

Das seh ich ein bisschen anders. Sind wir keine richtige oder leibevolle Famile, nur weil wir unser Kind um acht Uhr in Bett bringen? Kinder brauchen doch gewisse Regeln. Und wie willst du es machen, wenn das Kind in den Kindergarten oder die Schule kommt? Darf es dann auch bis sonstwann aufbleiben und muss morgens um sechs, sieben Uhr raus und geht übermüdet aus dem Haus um dann tagsüber zu schlafen? Mein Mann ist Grundschullehrer und bekommt mit, wie unkonzentriert die Kinder sind, wenn sie zu wenig Schlaf bekommen. Und das macht sich dann an den Noten bemerkbar...
Wann machst du denn deinen Haushalt? Den mache ich lieber abends und hab tagsüber Zeit für den Kleinen.

Beitrag von sternenzauber24 02.03.06 - 07:11 Uhr


Hallo Katha,

Natürlich seid ihr eine liebevolle Familie.

Ich gebe dir recht,und kann einigen hier nicht zustimmen.

Das Bettritual gehört mit zur Erziehung,meine Kinder wollen Abends sogar schon um die Zeit ins Bett,zu der sie von Baby an hingelegt wurden.

Kinder brauchen regeln und grenzen,ich selbst gehe auch nicht zu spät ins Bett.

Die Erziehungsmethoden der Nachbarn gehen dich sehr wohl etwas an,denn eure ruhe ist gestört,und nach meiner meinung hat ein Kind um diese zeit im Bett zu liegen.

Ich persönlich würde 1x hingehen und versuchen zu reden,zieht das nicht würde ich andere wege einleiten.

Für mich ist es zu spät für ein Kind.

LG
Sternenzauber#stern

Beitrag von bobbycar02 02.03.06 - 13:00 Uhr

Das würdest du nicht als zu spät empfinden, wenn du wenn dein Kind doch mal früher ins Bett geht du dafür aber spätestens um 5:00 Uhr morgnes weider afus tehen musst weil Kind schon putz munter ist. So schläft sie gegen 22.00 Uhr ein und steht zwichen 7 Uhr und 8 Uhr auf. meist kurz nach 7 und da hab ichd ann auch einiger maßen ausgeschlafen.

Grenzen und Reglen gibt es bei uns ansosnten genügend. Und alle wundern sich wie wohl erzogen meine Tohcter doch sei.

Aber jedes Kind ist anders und jede Familie auch was für die einen Absolut richtig sit, ist bei den anderen total falsch.

Beitrag von sternenzauber24 02.03.06 - 13:09 Uhr

Dann ist es deine Meinung!

Ich habe dazu eine andere,ich bin auch selbst so erzogen worden.

Mein Sohn ist fast 2 und geht Abends um 19.00Uhr zu Bett,dafür steht er um 6.30 oder 7.00Uhr auf.

Ich bin auch kein langschläfer,und meine Tochter ist 5 sie geht dann in den Kiga.

Und wenn sie früher aufstehen würden,so würde ich das auch,dazu habe ich ebend Kinder.

Aber sie schlafen ja bis 6.30 oder 7,das ist völlig OK.

Meine große darf ein wenig länger da wir Abends auch unsere Mamazeit haben.

Wichtig finde ich auch das die Eltern Abends noch etwas zeit für sich haben.

Also meine Nachbarn würden mir auch etwas anderes erzählen wenn hier täglich bis 23.00Uhr Kindergetrampel wäre,und das mit recht!

LG
Sternenzauber#stern

Beitrag von bobbycar02 02.03.06 - 14:19 Uhr

Meine würde eben wenn sie gegen 19 Uhr schlafnen müsste allerspätestens um 5 Uhr auf stehen und damit ich dann aus den federn komme müsste ich mit ihr ins Bett gehen und dann habe ich und mein Mann auch nichts von eineander.


So geht sie um 22:00 Uhr mit uns schlafen steht dafür gegen 7:00 Uhr auf (manchmal auch schon um 6 wenn mein mann um 6 Uhr in die arbeit musse) und ist danna ber den ganzen Tag fit wie ein Turn schuh. Sie hat aber auch als baby schon einiges wengier geschafen wie die anderen.

Beitrag von katha_84 06.03.06 - 11:09 Uhr

Danke für deine Antwort! Schön zu sehen, dass es hier im Forum auch noch welche gibt, die mich verstehen und es auch so sehen. Wenn es sich ergibt, werd ich das Thema mal auf die Zeiten lenken. Möchte ja wirklich keinen Streit, aber man merkt halt abgesehen vom Lärm auch, wie müde die Kleine morgens ist. Wegen Spielen kommt die Familie oftmals erst gegen 18 uhr hoch, was für uns zu spät ist. Naja, bin ja mal gespannt, ob sich was ändert...
LG

  • 1
  • 2