Habe eine Kollegin beschimpft und Schläge angedroht - was kann mir jetzt blühen?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von rena73 27.02.06 - 20:51 Uhr

Leider hatte ich am Freitag am Arbeitsplatz einen bösen Ausrutscher!
Hatte in der Nacht vorher kaum geschlafen und habe gesundheitliche und finanzielle Probleme. Daher musste ich mich schon längere Zeit immer stark am Riemen reissen, doch am Freitag ist mir der Kragen geplatzt.
Ich habe eine Kollegin, die sehr raushängen lässt, dass sie keinen Bock auf die Arbeit hat (wir sind alle in einem Ein-Euro-Job). Außerdem ist sie lahmarschig hoch zehn!
Wieder mal war sie dermaßen schwerfällig, und das im dicksten Stress, dass ich sie als "faulen Sack" beschimpft habe. Als sie versuchte sich zu verteidigen, wurde ich noch wütender und sagte:"Verschwinde, Du Sau!"
Natürlich hat sie sich gleich bei unserer Vorgesetzen über mich beschwert, doch die steht leider nicht auf ihrer Seite.
Die Vorgesetzte sagte mir nur, dass sie solche Schimpfworte nicht hören möchte.
Kurze Zeit später brachte mich diese Kollegin wieder auf die Palme und leider drohte ich ihr, ihr bald eine reinzuhauen.
Sie hat daraufhin geheult und den ganzen Tag nicht mit mir gesprochen.
Jetzt habe ich heute erfahren, dass sie sich beim obersten Chef über mich beschwert hat. Der will morgen bei uns vorbeikommen, um ein Gespräch mit der Vorgesetzten und mir zu führen.

Was kann mir jetzt passieren?
Kann es sein, dass das der Rausschmiss für mich bedeuten wird?

Beitrag von smilysmile 27.02.06 - 21:01 Uhr

Ja kann est.
Sorry, aber ich habe fuer dich da kein Verstaendnis.
Wie kann man sich auf so eine tiefe Stufe stellen und jemanden schlaege androhn und mit solchen Woertern um sich schmeissen.

Beitrag von lea03 27.02.06 - 21:05 Uhr

ja, da geb ich dir recht

#pro

egal ob schlecht Laune oder nicht #augen, aber hätte ich etwas Anstand dann würde ich mich sogar bei schlechter Laune anders ausdrücken, oder mich anders benehmen ;-)

Ich denke mal, so jemand, wirft auch ohne schlechte Laune zu haben schnell mit solchen Wörtern um sich #augen

Ich denke auch, entweder wird sie entlassen, oder bekommt eine Abmahnung! Leid tut mir das auch nicht.

lg
katrin

Beitrag von 7of10 27.02.06 - 21:08 Uhr

Halllo,

#schwitz....ich denke, da musst Du echt ganz schön nervlich am Ende gewesen sein,dass es soweit gekommen ist ?!

Also, ich schätze mal, der oberste Chef wird zunächst mal das Gespräch suchen und wissen wollen, was denn vorgefallen ist und warum. Und ich würde an Deiner Stelle versuchen, ruhig und sachlich zu erklären, was mit Dir los war und ausserdem würde ich mich (schweren Herzens) bei der besagten Kollegin entschuldigen...... irgendwie kann ich Dich verstehen, ich hatte jahrelang eine Kollegin, die den ganzen Tag die Arbeit und vor allem die Verantwortung auf mich sowie andere Kollegen abgewälzt und am Ende beim Chef dafür die Lorbeeren kassiert hat. Ich bin ein friedfertiger Mensch, aber manches Mal hätte ich sie anfallen können!!!!!! Ich konnte mich zwar beherrschen, hatte dafür aber jeden Tag auf dem Weg zur Arbeit und abends auf dem Heimweg Magenkrämpfe vor Wut. Da isses schon fast besser, man lässt es mal raus #hicks.

Ich glaube nicht, dass Du gleich rausfliegst, man kann über so ziemlich alles reden und eigentlich sollte es vor einem Rauswurf auch erstmal eine Abmahnung geben.

Überleg´Dir einfach, was Du sagen wirst und versuche halt echt, sachlich und freundlich zu bleiben.

LG und toi toi
Katja

Beitrag von carlotka 27.02.06 - 21:03 Uhr

Wie wäre es mal mit eine Entschuldigung bei deiner Kollegin?! Für dein Verhalten gibt es im übrigen keine Rechtfertigung!

Beitrag von rena73 27.02.06 - 21:07 Uhr

Ich habe ihr ja am Freitagnachmittag, als wir nach Hause gingen noch gesagt, dass es nicht so gemeint war.
Woraufhin sie antwortete:"Ist schon ok".
Beschwert hat sie sich jetzt aber trotzdem.
Mein Verhalten ist vielleicht nicht gerechtfertigt, aber es macht mich einfach sauer, dass ich für sie mitarbeiten kann!

Beitrag von lara78 27.02.06 - 21:05 Uhr

Hallo,
ich kann deine Überreaktion leider auch nicht verstehen,aber wenn es Dir wirklich leid tut-mach das Einzig richtige-Entschuldige Dich bei ihr und schau dass du dich nächstes mal in der wortwahl etwas mässigst.Denn sowas finde ich echt sorry "assozial",sie zu beschimpfen mit :"Du Sau"#hicks.Wie alt bist du denn??Das hab ich nichtmal mit 15 gesagt.
LG Lara

Beitrag von ratzundruebe 27.02.06 - 21:07 Uhr

Ich denke auch dass es dir passieren kann dass du gekündigt wirst, denn was du hier schreibst ist absolut keine Art und Weise sich anderen über zu benehmen.

Möchtest du dass jemand so mit dir redet?

Sorry, aber das ist unterste Schublade.

Kerstin

Beitrag von max_guevera 27.02.06 - 21:43 Uhr

Grobe Beleidigung kann sogar eine außerordentliche Kündigung rechtfertigen.
KANN, MUSS nicht. Kommt auf die Branche, den Umgangston etc. an. Bedeutet, die Umgangsformen auf dem Bau sind andere als in der Versicherungsagentur.
Du hast Schei*** gebaut, steh dazu und entschuldige dich im Beisein von Chef und Vorgesetzter bei deiner Kollegin.
Du solltest dir vllt. einen Sandsack ins Wohnzimmer hängen, zur Aggressionsbewältigung. Egal ob die Kollegin lahmarschig und faul ist, solche Aussetzer sind inakzeptabel.
Gruß
Max

Beitrag von gh1954 27.02.06 - 22:51 Uhr

Ist das deine Kollegin?

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=28&id=356328

Beitrag von cunula 27.02.06 - 23:43 Uhr

Ob das Zufall ist ???:-)#gruebel;-)

Beitrag von gh1954 27.02.06 - 23:45 Uhr

Wer weiß... ??

Mir fielen halt nur die beiden identischen Kraftausdrücke auf.

Beitrag von wolfgang15 28.02.06 - 09:27 Uhr

Vielleicht ist es auch ein und dieselbe Person.

Wäre nicht erstemal, dass jemand auf diese Art und Weise in urbia schreibt.

Wolfgang.

Beitrag von bigfish 28.02.06 - 07:48 Uhr

Evtl. bekommst Du "nur" eine Abmahnung.

Vielleicht solltest Du Dich außerdem noch einer Verhaltenstherapie unterziehen um Deine unangebrachten Aggressionen in den Griff zu kriegen.

Wärst Du meine Kollegin gewesen, hätte ich mir das ganz sicher nicht von Dir bieten lassen.

Beitrag von bezzi 28.02.06 - 09:48 Uhr

Ist zumindest eine gute Möglichkeit einen ungeliebten 1-Euro Job wieder loszuwerden um sich wieder auf Couch legen zu können.
Dann kannst Du wieder Talkshows schauen und an Deiner Ausdrucksweise feilen.

Beitrag von traumwolke 28.02.06 - 10:08 Uhr

Zumindest ist eine dicke, fette Entschuldigung und eine kleine Wiedergutmachung bei Deiner Kollegin fällig.
Ein lapidares "War nicht so gemeint" würde mir auch nicht reichen.
Ich hoffe für Dich, dass Du Deinen Job behalten kannst, ein Rausschmiss wäre ja für spätere Bewerbungen alles andere als positiv.

Du entschuldigst ja Deine Ausraster mit gesundheitlichen und finanziellen Problemen. Hast Du schon einmal darüber nachgedacht, dass Deine Kollegin vielleicht ähnliche Probleme haben könnte, und deshalb nicht die volle Arbeitsleistung bringen kann?

Liebe Grüße,
Alexandra

Beitrag von sternenzauber24 28.02.06 - 10:23 Uhr

Sorry...

Aber keine Wut rechtfertigt dein Umgang mit anderen Menschen.

Also wer sich Verbal so vergißt,ist bei mir schon unten durch.

So geht man nicht miteinander um,egal warum.

Sternenzauber#stern

Beitrag von cephir 28.02.06 - 11:12 Uhr

hmmm#kratz ist ein kündigungsgrund....
ist ne blöde situation mit deinen probs....
ich mein jeder von uns wird schon mal neben den schuhen gestanden haben......... ich bin ja auch hier und da ein wutknochen aber sowas ist mir noch nie passiert....#gruebel

das kann man nicht bringen..... :"Verschwinde, Du Sau!"
ist sowas von heavy...
geh lieber zum vorgesetzten bitte um ein gespräch mit der person und entschuldige dich....
sag auch das sowas trotz deiner situation nicht vorkommen darf aber nun passiert ist.....


#gruebelob das noch gut geht

Beitrag von manavgat 28.02.06 - 13:36 Uhr

Die Sache hat mehrere Seiten:

1. Geht man mit anderen Menschen so nicht um. Unabhängig davon, ob es für Dich Konsequenzen hat: Du solltest Dein Menschenbild mal hinterfragen und umgehend auf diese Kollegin zugehen, um ein Gespräch bitten und Dich in aller Form! entschuldigen. Und es sollte Dir wirklich leid tun.

2. Vielleicht hast Du Depressionen. Depressionen zeigen sich oft als Aggressionen. Suche Dir umgehend eine gute Psychiaterin und lass Dich mal gründlich untersuchen. Es gibt auch andere Krankheiten, die aggressives Verhalten hervorbringen, das wird dort abgeklärt. Liegt nichts körperliches vor, hilft eine Psychotherapie.

3. Ich sehe hier noch eine soziale/politische Dimension: 1-Euro-Jobber sind am letzten Ende der Gesellschaft angekommen. Um sich dieser Realität nicht stellen zu müssen - dann müsste man ja auch politisch aktiv werden - mobbt sich diese Personengruppe jetzt gegenseitig. Ist Dir bewusst, was Du tust? Anstatt Dich zu solidarisieren, ihr sitzt im gleichen Boot, bekämpft ihr Euch noch. Schön blöd.

Alles Gute

Manavgat