Kind ständig krank - muß mich ausheulen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von naddl1977 27.02.06 - 21:48 Uhr

Hallo,

bin langsam total verzweifelt mit meinem 24-monate altem Zwerg. Nach ewiger Schnupfnase hatte er mitte Januar eine beidseitige Mittelohrentzündung und einen Fieberkrampf #schock - er bekam 7 Tage lang Antibiotika und wir mussten ein EEG machen (war OK).

3 Tage später hatte er auf einmal einen blauen und extrem geschwollen Penis #schock - er hatte eine Streptokoken-Infektion im Darm, die sich nach oben ausbreitete. 10 Tage lang Antibiotika und alle 2 Stunden wickeln (die ersten 2 Tage auch nachts) um sicher zu stellen das er noch pinkeln kann (sonst Krankenwagen rufen). Er hat davon Spätschäden, die beobachtet werden müssen, bei Verschlechterung OP #heul

Wider 3 Tage später hatte er die ganze Nacht lang gespuckt und gesch... - Magen-Darm-Virus. Bei der Untersuchung stelle der Arzt ein Herzgeräusch fest #schock - hatten vor eine Woche dann Termin zum EKG und Herz-Ultraschall, alles OK.

Bin heute Morgen in sein Zimmer gekommen und er lag in seiner :-% als ob es das natürlichste auf der Welt sei. Er hatte sich heute Nacht nicht mal gemeldet oder geweint.

Ich bin langsam echt am Ende. Was kommt als Nächstes??

Beitrag von lara78 27.02.06 - 21:52 Uhr

Hallo,
och mensch,tut mir der kleine Mann leid.Helfen kann ich Dir leider nicht.ich dachte immer wir sind schlimm dran..erst Magen-Darm,dann Bindehautentzündung,Mittelohrentzündung,dann eine Bronchitis und im Anschluss Herpespilzinfektion im Gesicht.Aber alles Gott sei dank ohne Spätfolgen und ohne Antibiotika in den Griff bekommen.Ich drücke euch ganz fest die Daumen dass er bald wieder gesund ist und auch bleibt.Sie tun einem soo leid wenn sie so leiden und man kann nichts tun.
Alles Liebe
Lara

Beitrag von cupcake123 28.02.06 - 10:01 Uhr

Hallo, Mensch, das hört sich stressig an. Aber nicht verzweifeln. Es hört sich nach verdammt viel Antibiotika an die dein Zwerg schon intus hat. Und jeder weiss, Antibiotika vernichtet die Abwehrkräfte. Also ist es ganz normal das dein Kind von einer Krankheit in die nächste rutscht. Versuche deinen Kinderarzt mal auf die unmengen an Antibiotika anzusprechen, und vielleicht mal alternativ etwas zu geben. Ansonsten geh mit ihm mal zum Heilpraktiker. Den müsstest du zwar selbst bezahlen, können aber bestimmt was für das Emunsystem tun. Denn mit der ganzen Chemie im Körper, da kann er sich doch gar nicht erholen.;-)