Babypuder auf den Po oder doch nicht?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von eva2004 27.02.06 - 21:49 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

meine Tochter hat ganz selten mal einen wunden/ roten Po (entweder, wenn sie Durchfall hat, oder aber wenn sie einen Zahn bekommt (und deshalb auch einen eher dünnen Stuhlgang hat). Bislang habe ich immer Fettcreme drauf, darüber leicht Puder gestäubt (sicher, kann austrocknen, ich nehm aber nur ganz wenig). In ein paar Sekunden war das dann schon wieder besser, und wenn es mal gebrannt hat, hat sie dann auch schon bald wieder aufgehört zu weinen, also war es wohl schnell besser.

Jetzt hat mich kürzlich eine Kinderärztin ganz hart kritisiert, weil ich Babypuder benutze, das dürfe man auf gar keinen Fall und überhaupt (also und überhaupt könne das Kind am Puder ersticken - sicher, aber ich stäube es ihr ja nicht ins Gesicht sondern nur ganz leicht auf den Po...).

Heute abend (der erste Backenzahn in Kombination mit rotem Po) war es dann soweit, dass ich voller schlechter Gewissen den Puder weggelassen habe. Nur Fettcreme (Linola). leider hat es dann wohl nicht aufgehört zu brennen. Nach einigen MInuten, in denen meine Kleine wirklich gejammert hat, habe ich mich dann doch entschieden, wiede rPuder drauf zu tun. Und schwupps, in Null Komma nix war es besser.

BILD ICH MIR DAS JETZT EIN?

Was sind Eure Erfahrungen? Puder erlaubt, verboten oder empfohlen?

DAnke und lG

Beitrag von lara78 27.02.06 - 21:54 Uhr

Hallo,
pudern wird meines Wissens nach schon länger nicht mehr empfohlen.Eben wegen dem einatmen (bei ganz Kleinen auch ersticken-das stimmt) und es lässt wohl keine Luft an die Haut.Ich kenne auch wirklich Niemand der noch Puder benutzt.
LG Lara

Beitrag von derjoker 27.02.06 - 21:58 Uhr

Hallo.

Erstmal zum Thema Ärztin: Was die von sich gibt, ist völliger Schwachsinn. Klar, Babys können am Puder ersticken, das stimmt schon im Prinzip. Aber welche Mutter/ Vater pudert die Kinder im Gesicht????? Und wenn dann doch mal etwas ins Gesicht gerät, unserer Maus hat sich mal die Puderdose geschnappt, aufgemacht und ist freudig damit schütteln durch die Wohnung gerannt. Sie war (auch im Gesicht) knall weiß und voller Puder. Hat es aber sehr gut überlebt.
In Punkto Puder und Creme gleichzeitig verwenden, ist uns immer abgeraten worden. Weiß aber leider nicht warum. Wenn es hilft, warum nicht anwenden???
Sehe da keinen Grund dagegen. Ich würde mal etwas durchlüften und die kleine nackig irgendwo strampeln lassen. Das hat bei uns und roten Popo immer wunder gewirkt.
Allerdings nicht auf den guten alten Teppich.....

Liebe Grüße
Markus

Beitrag von orcanamu 27.02.06 - 22:13 Uhr

Hi,

pudern ist nicht so toll, weil es die Poren verstopft und keine Luft an die Haut läßt. Wird "heutzutage" ;-) halt nicht mehr gemacht. In Verbindung mit Creme wird es dann auch noch total krümmelig.
Manche benutzen den Puder auch, um feuchte Halsfalten "trockenzulegen", vielleicht meint das auch der KiA mit dem Ersticken?!

Also wenn Alex´ Po rot wird, nehme ich die Wundschutzcreme von Weleda; wenn es schon eher in Richtung "wund" geht, dann ein bißchen Bepanthen auftragen. Es hilft sehr viel, wenn regelmäßig gewickelt wird und der Popo viel an der frischen Luft ist (also beim wickeln ruhig frei strampeln lassen). Dann vielleicht auch mal mit dem Fön trockenmachen (Achtung! Baby darf natürlich keinerlei Gelegenheit haben, in den Fön zu pinkeln!!) und am besten keine (oder nur selten) Feuchttücher benutzen, besser Waschlappen.

Liebe Grüße
Simone

Beitrag von eva2004 27.02.06 - 22:26 Uhr

Hi Simone,

also das mit in den Fön pinkeln, da musst ich grad laut lachen... Bei einem Mädchen passiert das ja nicht so leicht. Bei Jungen hingegen habe ich ja shcon die dollsten Kunststücke gesehen....

Ja, ich glaube, was Puder angeht, da bin ich nicht mehr "up to date" - aber komischerweise meine ich, es hilft???

Dafür nehm ich meistens Waschlappen und selten Feuchttücher... (immerhin ;-))

An der Luft lassen, klar, mach ich auch immer, ist nur nachts etwas schwierig, wenn das Kind eigentlich schlafen soll... Fönen geht bei usn nicht, dass mag sie leider gar nicht....

Ich nehme Weleda zur Zeit nicht mehr, da meine Tochter gegen Calendula empfindlich sein könnte (muss ich jetzt mal weglassen). Mein KA meinte, Bepanthen würde brennen, also lieber Linola Salbe oder auch Zinksalbe (die kann aber auch austrocknen).

Ich probiers nochmal ohne.

Beitrag von orcanamu 27.02.06 - 22:45 Uhr

Hi,

also aus zahlreichen Selbstversuchen weiß ich, dass Bepanthen definitiv nicht brennt. Ist doch eine Wundheilsalbe, wär blöd, wenn die brennen würde #gruebel Also wenn Alex mal ein bißchen wund ist, dann hilft die Bepanthen eigentlich direkt. Und vorbeugend halt die Weleda. Ist natürlich blöd, wenn Deine Tochter dagegen allergisch ist, aber es gibt da ja zum Glück noch genügend andere Cremes auf dem Markt.

Komisch, dass Deine Tochter das Fönen nicht mag, mein Sohn liebt es! ;-) Und mit dem Pinkeln, das ist echt heftig, ich hab immer einen Waschlappen oder Handtuchecke über den Penis gelegt, beim warmen Luftzug vom Fön hat er IMMER in hohem Bogen "Fön-Treffen" geübt ;-)

Liebe Grüße!!
Simone und Alexander (20 Monate) und #ei (ET 31.3.06)

Beitrag von kitty_cat 27.02.06 - 22:53 Uhr

Hallo
Also ich muß sagen daß ich auch nichts von Puder halte wegen mehreren gründen
Ich verwende jedoch, auf Rat von einer Hebame, Kartoffelmehl. Es hilft suppi und es trocknet nicht so aus wie Puder. Vor allem Gibt es die natürliche Stoffe der Haut und nicht so gekünstliches Zeug und Kartoffel hat viele Vitamine
Gruß´
Kitty

Beitrag von eva2004 27.02.06 - 22:58 Uhr

Hi Kitty cat,

na dann probiere ich das doch mal, dnake für den Tip!

lG

Beitrag von kitty_cat 27.02.06 - 23:04 Uhr

Kein Problem
Sag bescheid wie zufrieden Du bist.
Kitty

Beitrag von emilia220404 27.02.06 - 23:05 Uhr

Hallo,

also ich habe in meiner Ausbildung (als Krankenschwester) auch gelernt, daß man nicht mehr pudert, weil das Puder kleine Klümpchen bilden kann und dann noch mehr reizt. Föhnen, wie in einem Tipp beschrieben, ist übrigens auch out, weil die Haut zu sehr austrocknet.
Ich persönlich nehme, wenn der Po meiner Tochter mal wund ist, etwas (hauchdünne Schicht) Weleda Wundschutzcreme und bin sehr zufrieden damit.
Wenn Du aber die Erfahrung gemacht hast, daß Deinem Kind pudern gut tut, würd ich das besten Gewissens weiterhin machen. Falls sich wirklich Klumpen bilden würden, würd´s ja wohl nicht besser werden und du könntest dann immer noch reagieren.
Und auf die Kinderärztin würd ich auch nicht hören. DU bist ja der Profi für DEIN Kind und Pauschalurteile zu solchen Themen halt ich für engstirnig.


Sabine

Beitrag von varise 27.02.06 - 23:49 Uhr

Hallo Eva2004,

ich persönlich habe noch nie Puder für meine Kleine benutzt, ehrlich gesagt habe gar keins. Meine Hebamme hat mir von Anfang an Sudocreme empfohlen die ich nun seit knapp 2 Jahren benutze. Meine hat oder hatte sehr selten einen wunden Po, aber wenn dann ganz dünn von der Creme drauf und sofort ist es besser. Probiers mal aus. Gibt es in der Apotheke.
Liebe Grüße

Beitrag von herthabscberlin 01.03.06 - 13:01 Uhr

Hallo,
also mein Sohn war am Wochenende so wund das er sich überhaupt nicht anfassen lassen wollte. So schlimm war es noch nie. Sonst habe ich immer Multilind Salbe genommen. HAt auch ganz gut geholfen. DA aber das Problem mit dem nicht anfassen da war habe ich Chlorhexidin Puder, wird auch zur NAbelpflege empfohlen, genommen. Am nächsten TAg war alles schon viel besser. Puder und Creme zusammen bitte nicht weil sich dadurch Klümpchen bilden können. Ist nicht so gut weil es scheueren könnte. Aber verwende einfach was deiner KLeinen am besten bekommt.
LG Doreen