Frustposting wegen Schwiegereltern ( lang !!!)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von emily1111 27.02.06 - 21:50 Uhr

Hallo Ihr lieben!

Muß mal etwas Frust ablassen, hab den text zwar vorher schonmall in einem anderen Beitrag gepostet, aber ich wollte das ihr das auch wirklich mal lest.
Eigendlich versteh ich mich gut mit meinen Schwiegereltern, wenn ich sie mal sehen würde...lange Geschichte....Meine Schwiegereltern wohnen ca. 170km von uns entfernt, bei der Geburt unsres 1. Kindes waren sie 3 Wochen später mal im Stande uns zu besuchen. Wir waren dann unserem Sohn zuliebe öfter mal übers Wochenende dort und haben sie Besucht. das letzte mal waren wir im April letztes Jahr dort, da sie uns gesagt haben sie kommen im Juli zu besuch um auch unsere neue Wohnung ( da haben wir schon ein Jahr drin gewohnt ) zu besichtigen. Ende Juli haben wir dann mal sachte nachgefragt wann sie denn kommen wollten?? da meinten sie wir haben nicht gesagt das wir kommen. Soviel dazu....
Ich finde es echt schade zumal wir ja keine Probleme miteinander haben. Achja das Geburtstagsgeschenk von unserem Sohn haben sie dann zusammen mit dem Weihnachtsgeschenk per Post geschickt. *echt traurig*
Wenn sie jetzt vielbeschäftigt wären könnte ich ja alles verstehen, aber sie sitzen den ganzen Tag nur vor der Glotze trinken Kaffee und rauchen eine Zigarette nach der anderen. Klar am Wochenende wenn der Jüngste Sohn von der Bundeswehr heimkommt müssen ja seine Klamotten gewaschen und gebügelt werden, er ist ja erst 22 Jahre und kann das nicht alleine.
Wenn sie im April zur Geburt unserer Tochter nicht das Bedürfnis haben uns zu Besuchen werden wir den Kontakt abbrechen, das hat sogar mein Mann vorgeschlagen. Sie rufen ja nichteinmal an und fragen wie es mir und der kleinen in meinem Bauch geht.
Schade das macht mich echt traurig, mein Mann tut mir leid, weil ich merke das es ihm weh tut, wenn sie keine Interesse an ihm und seiner Familie zeigen. Tristan unser Sohn bekommt das noch nicht mit, da er noch zu klein dafür ist. Ich glaube nichteinmal das er sie noch kennt, zumal es schon 10 Monate her ist das wir dort waren und da war er erst 1 1/2 Jahre alt.
Ich hoffe es für meinen Mann und meinen Sohn das sie es mal merken und ihrne Allerwertesten hier her bewegen, es ist ja nicht alle Welt 170km mit dem Auto zu bewältigen, Men Schwiegervater ist ja erst 52 und seine Frau 55 Jahr. Klar zwingt niemand das sie uns besuchen sollen, aber es wäre schön für alle, gerade für unseren Kleinen, damit er seine anderen Großeltern auch mal kennen lernt.
Meine Mutter hingegen würde uns gerne öfter besuchen kommen, die hat aber ihre Schwiegermutter aus 2. Ehe zuhause in Pflege. Meinen Papa, also den leiblichen Opa werden unsere Kinder nie kennen lernen, da er als ich 18 Jahre war an Krebs gestorben ist #heul, gerade deswegen finde ich es wichtig das mein Sohn etwas von seinen anderen Großeltern mitbekommt, bzw. sie besser kennen lernt. Mein Papa hätte bestimmt alles dafür gegeben seine Enkelkinder zu sehen.
Was haltet ihr davon??

So genug gejammert

Liebe Grüße und Danke fürs zuhören

Carmen 27j., Torben26J., Tristan 2,5J. +Tarja ab morgen 35.SSW

Beitrag von manon32 27.02.06 - 22:24 Uhr

Hallo,

was sich mir bei Deiner ganzen Aufregung nicht ganz erschließt: Warum besucht Ihr Deine Schwiegereltern nicht einfach öfter?

Meine Mutter wohnt 250 km von hier und wir verbringen jedes 3. Wochenende bei ihr. Und ihr wird es auch nicht passieren, dass sie ihren Enkel dann nicht mehr erkennt.

Warum drängt Dein Mann nicht mehr darauf, seine Eltern öfter zu sehen?

Klär mich bitte auf, ich habe es wirklich nicht verstanden,

LG

Manon + #babygirl 38. SSW

Beitrag von emily1111 27.02.06 - 22:34 Uhr

Hallo Manon!

ich bin, wenn ich nicht gerade Hochschwanger bin Berufstätig in Vollzeit als Krankenschwester, hab somit schonmal jedes 2. Wochenende Dienst. Wir haben die Schwiegers auch oft besucht, was wir aber nicht mehr einsehen, das sie uns auch einmal besuchen können.
Das ist die gleiche Strecke, sie haben keine kleinen Kinder und sind flexibler. Sie haben für uns wenn wir sie Besuchen 1 winziges Zimmer, in das gerademal ein Bett 90x200cm ( für meinen Mann und mich) und ein Reisebett reinpasst.
Sie sitzen nur vor der Glotze rauchen eine Zigarette nach der anderen und machen sonst nix.
Wir haben sie schon oft besucht, sie hingegen waren einmal bei uns als unser Sohn 3 Wochen alt war. das ist schon 2 1/2 Jahre her.

Aus diesen Gründen. die sollten eigendlich reichen


LG Carmen

Beitrag von manon32 27.02.06 - 22:44 Uhr

Hi,

habt Ihr das mal mit den Beiden besprochen? Gerade das mit dem kleinen Zimmer und dem dauernden Qualm, wenn Ihr mit Kind zu ihnen kommt?

Wäre doch schade, wenn Ihr das nicht auf Dauer wieder hinbekommen würdet, oder? Falls Euch was dran liegt, dann werdet Ihr doch bestimmt ein Weg finden mit den Schwiegers zusammen.

Aber am besten nicht jetzt gleich. Jetzt ist erst mal Euer 2. Baby dran.

LG

Manon

Beitrag von emily1111 27.02.06 - 22:55 Uhr

Hi nochmal!

klar haben wir das Thema schon angesprochen, das stößt leider auf taube Ohren. Sie finden immer wieder irgendwelche ausreden. Ich fänd es auch klasse, wenn in der Zeit in der ich mit meiner Tochter im Krankenhaus bin die Oma mal für ne Woche kommt um meinen Mann zu entlasten, aber das ist nicht möglich, da meine Schwiegereltern dann kein Urlaub im Sommer zusammen nehmen können, bzw. die Oma ne Woche weniger Urlaub hat. Wenn es ganz blöd laufen sollte muß ich wohl alleine in den Kreissaal, da meine Mutter nicht weg kann und meine Schwester auch ncith weg kann, da sie selbst 2 kleine Kinder hat. Seit wir ein Kind haben ist unser Freundeskreis auch fast auf 0 geschrumpft. Ist echt ne blöde Situation. Wir können und wollen unseren kleinen auch nicht in die Obhut eines Fremden geben, nur das Papa mit in den Kreissaal kann.
Hach ist doch alles doof.
Aber irgendwie werden wir das Kind schon schaukeln.

LG Carmen

Beitrag von nudelmaus27 28.02.06 - 08:14 Uhr

Hey Carmen,

ich muss mich hier mal einklinken! Ich bin auch deiner Meinung #aha, warum sollt ihr immer zu den Schwiegerellis hinfahren, die können genauso gut zu euch kommen, noch dazu wo du hochschwanger bist und danach wieder berufstätig mit zwei Kindern #schwitz!

Ich würde noch warten bis nach der Geburt und wenn dann wie erwartet kein Interesse von denen kommt, würde ich ihnen dies klipp und klar sagen, dass es euch verletzt und ihr es nicht versteht (am besten sollte das dein Mann machen, ist schließlich der Sohn) und entweder die kapieren es dann oder ihr distanziert euch, so schade wie es auch ist!

Ansonsten alles Gute für die Geburt,
#liebdrueck, Nudelmaus (14. SSW)

Beitrag von babyface 27.02.06 - 22:34 Uhr

Hi Carmen,

lass dich mal #liebdrueck ich kann mir vorstellen wie du dich fühlst.
Meine Familie wohnt 500 km entfernt von uns.Und die Familie meines mannes sogar im Ausland.Meine Töchter haben keinen opa mehr,weder von mir noch von meinen mann unsere Väter sind beide verstorben.Dafür haben meine mädels jede menge tanten beid seitig.Mit meinen schwestern telefonieren wir sehr regelmäsig.Auch wenn eines meiner küken mal krank ist ruft meine mutter immer gleich an um zu wissen wies den enkelkindern geht.Ich bin sehr frustriert gegenüber der Familie meines mannes.Meine kleinere ist jetzt fast 5 monate alt und nur meine schwiegermama und der bruder meines mannes haben uns gratuliert.Jetzt kommts mein mann hat 7 schwestern obwohl wir kein knatsch haben hat nicht eine angerufen.Ok sie sind im ausland aber mal kurz hallo und alles gute kann doch nicht so teuer werden oder?Manchmal denk ich nicht darüber nach aber öfters stimmt mich das traurig und macht mich sogar manchmal wütend.
Mach dir und deiner familie keinen stress hauptsache ihr habt euch und denk an deine kleine ihr tut stress auch nicht gut.Ich verstehe dich nur allzugut aber mann kann niemanden zwingen.
Ach jetzt hab ich darüber erzählt und bin jetzt auch wieder voll frustriert naja wünsch dir alles gute.

Denk daran deine Familie kommt immer an erster stelle.

Alles Gute

Beitrag von emily1111 27.02.06 - 22:39 Uhr

Danke Dir fürs Aufmuntern :-)

Klar ist die eigene Familie wichtiger, aber man regt sich halt gelegentlich auf, gerade wenn die Hormone mal wieder spinnen.
Ich hoffe für meine Schwiegers, das es ihnen noch auffällt bevor es zu spät ist.


Liebe Grüße und dir alles Gute

Carmen

Beitrag von araika 28.02.06 - 07:20 Uhr

Jaja, die Schwiegereltern....

Meine sind auch gut, die waren letzte Woche bei uns und meinten, wir sollten uns ja noch keine Babysachen zulegen, weil wenn das Kind stirbt, hätten wir die ganzen Sachen und kein Kind dazu.

Auch nett, oder?

Michaela + Lara (23. SSW)

Beitrag von magda6 28.02.06 - 07:58 Uhr

Mmmmh, was soll ich sagen? Wer nicht will, der hat schon! Wenn sie absolut kein Interesse zeigen.

Mit meiner Familie geht es mir leider nicht anders. Sie wohnen etwa 600 km von uns entfernt. Haben noch zwei kleinere Kinder (11+8 Jahre) Es folgt alle zwei Wochen der obligatorische anruf, wie das Wetter ist;-), sonst nichts. Als meine Schwester noch bei uns wohne, kamen sie alle 2 Wochen hier runter. Seit sie wieder bei denen wohnt, sind fast 2 Jahre vergangen. Indieser Zeit haben wir uns nicht gesehen. Klar könnten wir auch fahren. aber wir haben drei Kinder im Alter von 6,3 und 1 Jahr, und unser auto würde das nicht mehr mitmachen:-( Ich bin auch nicht glücklich über diese Situation, aber aufdrängen werden wir uns nicht. Von uns werden Fotos per Mail geschickt, ein paar nette Zeilen dazu. eine Rückmeldung gab es noch NIE#schmoll. Von unserem Kleinsten haben wir Fotografenbilder geschickt, per Post. 3 Wochen später rief ich an, und fragte, ob sie gekommen sind. Meine Mutter: Ja, haben alle mal nen Blick drauf geworfen!" Was ist das denn??? Das waren die ersten Fotos ihres dritten Enkels!!!

Sorry, jetzt hab ich dich wahrscheinlich mehr zugetextet als geholfen, aber so siehst Du, daß Du nicht alleine bist;-)

Liebe Grüße
magda

Beitrag von emily1111 28.02.06 - 08:46 Uhr

Guten Morgen ihr Lieben!

Danke für eure Antworten, hab mich gefreut, das dieser Beitrag doch noch gelesen und vertanden wurde.
Ich bin ganz eurer Meinung, wer nicht will hat schon....:-[

Wenn sie mal alt sind und auf Hilfe angewiesen, dann werden sie sehen, was sie von all dem gehabt haben.


LG an alle wünscht

Carmen mit Rasselbande ( heute in der 35. SSW *stolzbin*)

Beitrag von mica2406 28.02.06 - 09:22 Uhr

Hallo!
Nach Deiner Schilderung habe ich den Eindruck, dass Deine Schwiegereltern noch nicht auf Großeltern gepoolt sind, sondern weiter damit beschäftigt, für den 22-jährigen Sohn Eltern zu sein. Vielleicht müssen sie erstmal das Gefühl haben, dass sie mit dem "fertig" sind, dann kommt das Interesse an den Enkeln von ganz alleine.

Kontakt würde ich nicht abbrechen, aber nur in dem Maß aufrechterhalten, wie es Euch nicht zu sehr frustriert. Vielleicht habt ihr auch etwas überzogene Erwartungen - grade weil Dein Vater und Deine Mutter sich anders verhalten hätten/würden.
LG