Horrorgeburt...aber auch sie hat sich gelohnt :o)

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von elendesscheusal 28.02.06 - 06:27 Uhr

Hallo zusammen,

auch ich möchte euch nun meinen Bericht nicht länger vorenthalten.

Da ich bereits am 30.01. das zweite Mal wegen Gestose ins Krankenhaus kam, wurde am 06.02. mit der Einleitung der Geburt angefangen.
Morgens um 9 Uhr wurde mir eine Tablette vor den Muttermund gelegt, der ihn langsam öffnen sollte und Wehen auslösen. Die ließen auch nicht lange auf sich warten.
Leider passiere an dem Tag nicht mehr viel und Nachts waren die Wehen komplett verschwunden.
Also ging es am nächsten Tag noch mal von vorne los, allerdings sollte mir keine Tablette gelegt werden, sondern ein Wehentropf.
Um 9 Uhr kam ich in den Kreißsaal. Als die Hebamme um 9.10 Uhr meinen Muttermund untersuchte, platzte die Fruchtblase und kurz darauf fingen die Wehen von alleine an. Trotzdem wurde mir noch der Wehentropf gelegt.
Dann kam auch endlich mein Schatz.
Die Wehen wurden immer stärker und meine Schreie lauter *g* Leider öffnete sich der Muttermund nur langsam, auch wenn die Hebamme mir ständig versicherte: „Gleich kommt es, dauert nicht mehr lange.“
Es wurde immer zu einem Wechsel zwischen: „Pressen, wenn eine Wehe kommt“ und „Nicht pressen, der Muttermund ist noch nicht ganz offen.“ Da ich von den letzten Monaten schon ziemlich geschwächt war, hielt sie mir immer mal wieder vor, ich würde nicht richtig mitarbeiten, nicht feste genug pressen. „Hören sie auf zu schreien und setzen sie die Kraft lieber ins Pressen.“ Ich war ziemlich mit den Nerven am Ende, konnte die Schmerzen ohne PDA kaum noch aushalten, weinte und fing an, meine Hebamme zu beschimpfen. Da im zweiten Kreißsaal auch entbunden wurde, rannte sie ständig weg.
Irgendwann kam dann mein Frauenarzt mit dem Kinderarzt dazu. Die Herztöne unserer Kurzen gingen runter und nun musste alles ziemlich schnell gehen.
Da ich ja keine PDA hatte und mein Frauenarzt nicht auf eine Wehe warten konnte, bekam ich das schneiden voll mit. Ich wurde von vorne bis hinten komplett aufgeschnitten. Dann wurde die Zange angelegt. Aber die Kleine hatte den Kopf schief liegen. Als er sie das 5. mal angelegt hatte und sie nicht zu fassen bekam, rief er nur noch: „Notkaiserschnitt“. Die Herztöne unserer Kurzen gingen immer weiter runter.
Das Wort „Kaiserschnitt“ klang für mich wie eine Erlösung, aber nicht für lange. „Einmal versuchen wir es noch“ hörte ich meine Hebamme und hätte sie dafür killen können.
Also setzte mein Frauenarzt die Zange erneut an.
Und dann erlebte ich den schönsten Augenblick in meinem Leben. Ich sah unsere Süße. Um 15.06 Uhr schaffte sie es endlich auf die Welt und fing auch gleich an zu schreien. Schnell wurde die Nabelschnur durchgetrennt und der Kinderarzt nahm sich ihr an. Nach kurzer Untersuchung zeigte er mir den Daumen nach oben und sie wurde mir endlich in die Arme gelegt. Was für ein Gefühl...
Danach nahmen sie sie natürlich wieder an sich.
Da ich ziemlich viel Blut verloren hatte wurde mein Schatz geschickt, er solle mein Bett in den Kreißsaal bringen. So kam ich liegend wieder in mein Zimmer.
Nach einiger Zeit brachten sie auch unsere Prinzessin und legten sie mir ins Bett. Mein Schatz und ich waren einfach nur noch glücklich. Als ich später mit der Kleinen alleine war merkte ich, dass sie wenige Sekunden lang nicht atmete. Sofort informierte ich die Krankenschwestern und sie nahmen sie mit.
Noch am selben Abend wurde Luca in ein anderes Krankenhaus auf die Säuglingsintensivstation verlegt. Ich wurde am nächsten Tag wegen des hohen Blutverlustes mit dem Krankenwagen in die gleiche Klinik gebracht.
Seit dem 14.02. sind wir endlich zu Hause und alles ist bestens.
Luca wird immer ein kleines Andenken an die Zange behalten, eine kleine Narbe auf der linken Stirnseite.

LG
Tina

Beitrag von vivien1980 28.02.06 - 12:24 Uhr

herzlichen glückwunsch euch beiden.
trotz dieser geburt ein happy end.
durch solche besonderen geburten hat man oft ein besonderes kind.
viel glück euch beiden
Lg vivien und mario

Beitrag von 75engelchen 28.02.06 - 17:03 Uhr

Gratuliere !!!#baby#klee#baby#klee

Mann das hört sich ja übel an.... bekommt man richtig Angst !!!

Aber nun ist es überstanden und du hast dafür ein wunderhübsches Baby !! Das entschädigt für alles;-)

Meinen Bub kannst auch in meiner VK Bewundern ;-)

LG Engelchen mit Ben#baby