Gutachter...

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von chbesch 28.02.06 - 08:48 Uhr

Hallo!

Habe bald Scheidungstermin und da meine Noch-Ehefrau und ich verschiedene Angaben zum Wert des Hauses gemacht haben,wurde ein Gutachter beauftragt.

1.Nach welchen Punkten wird ein Haus Begutachtet?

2.Soll man Mängel hervorheben oder vertuschen?

3.Was(in Zahlen)kostet so ein Gutachter?

Ich würde das Haus gerne halten,es ist klein,stark renovierungsbedürftig und in ca 6 Jahren bezahlt...

Kann mir jemand Auskunft geben???

gruss c+h

Beitrag von anja676 28.02.06 - 11:26 Uhr

Hallo,

das Haus wird unter anderem nach Wohnlage, Größe, baulichem Zustand usw. beurteilt...

Zu den Kosten kann ich Dir nichts weiter sagen, außer, dass sie sich nach einer Tabelle richten.

Wenn Du das Haus gerne behalten willst, solltest Du daran interessiert sein, so wenig wie möglich an Deine (Noch-) Frau zu bezahlen. Gib daher jeden Mangel an, er mindert den Wert des Hauses.

LG Anja

Beitrag von jupp43 28.02.06 - 12:13 Uhr

Hallo c+h,

1.Nach welchen Punkten wird ein Haus Begutachtet?
- Der Gutachter wird anhand der Bausubstanz den sog. Sachwert und anhand der erzielbaren Miete einen sog. Ertragswert ermitteln. Aus diesen Größen wird dann der Verkehrswert ermittelt. Da unterschiedliche Gutachter auch unterschiedliche Gutachten erstellen, solltest Du vorher Sicherstellen, dass die Gegenseite das Gutachten auch anerkennen wird.

2.Soll man Mängel hervorheben oder vertuschen?
-Da Du das Haus behalten möchtest, solltest Du alle Mängel angeben um den Wert des Hauses möglichst niedrig zu halten.

3.Was(in Zahlen)kostet so ein Gutachter?
- Für ein Verkehrswertgutachten musst Du ca. 1.000 € rechnen.

LG Josef

Beitrag von tummel 01.03.06 - 12:36 Uhr

hallo!

gut erklärt.

ich kenne es so, daß das erste gutachten genommen wird. sollte die andere partei damit nicht einverstanden sein, so muß diese auf eigene kosten ein gegengutachten erstellen lassen. ich kenne hier aber auch fälle, daß das gegengutachten geringer ausgefallen ist und dieses dann genommen wurde. da hatte die gegenpartei ganz schön blöd geschaut.

stellt sich noch die frage nach dem gutachter. es muß ein vereidigter gutachter sein. bei uns gibt es von der stadt einen gutachetrausschuß, der auch solche gutachten erstellt. die werden eigentlich immer anerkannt.

viel glück