Boah - wenn das so weiter geht... (suuuperlang)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sonic1976 28.02.06 - 10:40 Uhr

... dann hau ich ab, oder
... schmeiß die Vitrine um, oder
... zerleg mein Auto, oder
... geh wieder arbeiten, oder
... reiß mir die Haare aus, oder
... lass mich in eine Nervenklinik einweisen!

Oder am besten alles zusammen. Mann, ich bin echt fertig. Ich hatte wohl mal Nerven wie Drahtseile, jetzt sind es nur noch Nerven wie Spinnfäden. Wie kann einem so ein Minimensch nur so an die Nerven gehen.

Momentan ist nix aber auch gaaaaaar nix richtig. Sie fängt schon an zu schreien, wenn ich duschen geh. Dann wenn sie angezogen werden soll, dann wenn ich Frühstück mach, dann wenn ich nicht so spiel wie sie das will, dann wenn wir rausgehen wollen, dann wenn wir reingehen wollen, dann wenn wir Autofahren wollen.

Ich versuche mit Verständnis zu reagieren, rede viel, nehme sie in den Arm, auch oft auf den Arm und was tut sie????? Langt mir eine!!!!!!!!

Sie schläft mom unheimlich schlecht, ist vormittags dann natürlich müde und unausgeglichen. Ich will ihr was Gutes tun und bring sie ins Bett. Bleibe noch ein bißchen, bis sie fast eingeschlafen ist. Ich schleich mich raus - keine 5 Min vergehen und sie brüllt. Ich seh ihr an wie müde sie ist und nehm sie auf den Arm, wir kuscheln uns auf's Sofa, Decke drüber und ich möchte sie dann dort etwas schlafen lassen. Keine 2 Min später springt sie auf, versucht die Decke runter zu reißen und will runter. Sie muss ne Sprunfeder im Rücken haben, denn so schnell käm ich nicht hoch. Sie kriegt die Decke nicht schnell genug runter, ich sag noch "Wart, ich helf Dir" und was passiert??? Ich krieg schon wieder eine gelangt!!!

Ich stell sie ab, schimpfe kurz (nicht laut, aber eben deutlich, dass ich es unmöglich finde, dass sie mich haut bzw. kratzt). Was passiert? Madam fängt an zu heulen, will kuscheln. Ich nehm sie wieder hoch, sie kuschelt sich her, fängt halbwegs an einzuschlafen und schon kommt die Sprungfeder wieder zum Zug. Na gut, dann eben nicht schlafen oder kuscheln. Dann spielen.

Wir gehn ins Wohnzimmer, sie krallt sich ein Spielzeug. Ich sage zu ihr, komm ich mach Dir was zu trinken, kannst ja dein... eben stehen lassen. Was passiert??? Die Mutigen unter euch könnten ja jetzt sagen, sie macht das und freut sich, dass sie was zu trinken kriegt... Aber NEIN, keine 50000 Euro gewonnen! Sie lässt das Spielzeug fallen, schreit, kommt her und haut mich!!!!!

Ich geh ohne Worte in die Küche, mach ihr was zu trinken und sie strahlt, als sie die Trinkflasche bekommt. Hach, da geht einem das Mutterherz auf (nennt sich das Sarkasmus?).

Ich setz mich dann zu ihr zum Spielen und wenn ich auch nur ein Tier falsch hinstelle, krieg ich was zu hören. Dummerweise kann sie ja noch nicht sprechen und ich kann leider noch nicht jedes tonlagegeändertes "Hänn" als richtungsweisendes "Rechts" oder "Links" deuten! Wenigstens kann ich einigermaßen die Tonunterschiede für "Ja" und "Nein" deuten.

Wegen irgendwas kreischt sie mich grad wieder an, kommt mein Schwiegervater grad in die Tür. Sie sieht ihn und rennt ihm freudestrahlend in die Arme und dann... Nein, ausgleichende Gerechtigkeit gibt es nicht, er kriegt natürlich keine gelangt. ER kriegt einen Kuß und mir wird gewunken!!!!!!!!!!! AAAAAAAAAARRRRRRRRRRGGGGGGGGHHHHHHHHHHH!

Und da soll ich mich nicht aufregen??? Ich schreie nicht, bzw. versuche nicht zu schreien, leider gelingt mir das nicht immer. Ich haue nicht zurück. Ich versuche nur zu reden oder dann eben Konsequenz walten zu lassen. Ich gehe dann halt weg (nach voriger Ankündigung) oder so.

Ich weiß sie ist noch klein, sie lernt gerade, dass sie einen eigenen Willen hat, sie lernt wohl auch grad zu sprechen etc.

Ich weiß nicht, warum sie so unzufrieden ist, so schlecht schläft etc. Wir tun schon so viel für sie und das ist auch selbstverständlich. Sie darf zu uns ins Bett, wenn sie mal wieder schreiend aufgewacht ist. Wir nehmen sie auf den Arm, sie wird nicht zum Essen gezwungen, darf auch von uns probieren (bevor wir auch da den Zwergenaufstand haben) etc.

Mann, ich geh am Stock. Gestern hab ich mich bei meinem Mann ausgeheult. Der hat sogar mit seinen eigenen Augen gesehen, dass sie mich auch eigentlich ohne für mich erkennbaren Anlass haut. Er hat dann mit ihr geschimpft, sie kam dann wieder heulend zu mir. Ich nehm sie auf den Arm und was passiert, ich krieg schon wieder eine. Sie wieder runter, sie heult weiter.

Was ist bloß los??????? Zähne? Tage? Depri? Schaden???

Ich hab echt das Gefühl, ich mach alles falsch. Vielleicht bin ich für sie zuviel da. Vielleicht sollte ich sie ignorieren, sie allein spielen lassen, sie weggeben, wieder arbeiten gehen, sie schreien lassen.......... Ich weiß es einfach nicht mehr.

Das Müttermantra "Es ist nur eine Phase, etc." schlägt bei mir echt nicht mehr an. Wir haben seit ihrer Geburt eine einzige Phase!!!!!!!!

So, jetzt hab ich meinen geschwollenen Kamm durch's Schreiben abschwellen lassen, eine halbe Stunde Zeit vergeudet, die ich eigentlich in "Hempels Haushalt" investieren wollte und wieder Luft gekriegt. Bevor ich vor Ärger noch blau anlaufe. Naja, blau steht mir...

Ich will ja auch mit größtem Verständnis und einem Maximum an Akzeptanz an die ganze Sache heran gehen, doch irgendwann platzt auch mal mir der Kragen.

Danke für's Abreagieren
LG
sonic mit Maike (*1.10.2004 - morgen 17 Mon!)

Beitrag von grissemann74 28.02.06 - 11:16 Uhr

Hi Sonic - Du Arme!

Auch wenn ich es so krass nicht erlebt habe, weiß ich trotzdem, daß man manchmal einfach nicht mehr weiterweiß. Man ist dann auch so in einem "Strudel" drinnen, aus dem man selber keinen Ausweg mehr findet.
Als 1. ist mir aufgefallen, daß dein Kind dich offenbar sehr oft haut. Das mußt du abstellen! Und zwar ganz konsequent!
Als 2. ist mir insgesamt aufgefallen, daß dein Kind zur Zeit mehr bestimmt was es grade tun will als du selber! Ich habe das Gefühl, sie sucht förmlich nach ihren Grenzen. Sicher, sie ist jetzt in der Trotzphase angekommen, da habens die Kleinen selber nicht leicht.
Da gibts einen Artikel, der dir sicher weiterhelfen kann:
http://www.urbia.de/topics/article/?id=9139&c=0
Abgesehen davon solltest du versuchen, einen geregelten Tagesablauf einzuführen. Wenn dein Kind zZt. nicht besonders gut in der Nacht schläft, solltest du das nicht auch noch "belohnen" indem du sie vormittags zum Schlafen bringst. Sie soll mittags ihren Mittagsschlaf halten, möglichst immer zur selben Zeit und auch nicht extra lang, nur weil sie eben nachts nicht so gut geschlafen hat. Auch wenn das vorrübergehend sehr anstrengend ist, wird sie lernen, daß die Nacht zum Schlafen da ist und nicht der Tag.
Wegen hauen: wenn sie das das nächste mal macht, geh runter zu ihr auf Augenhöhe und sag ihr ganz klar und deutlich, daß du so ein Verhalten nicht akzeptierst. Bleibe dabei auch sehr ernst und meine es auch so! Kündige ihr an, daß wenn sie es noch einmal machen sollte, du den Raum verläßt (oder sie zb in ihr Zimmer gehen muß für 1 - 2 min.). Das wäre eine Konsequenz.
Es hilft auch, gewisse Entscheidungen nicht immer das Kind entscheiden zu lassen. Mit dieser Vielzahl an Entscheidungen (sollen wir jetzt kuscheln? oder doch lieber spielen?, wenn ja was? oder willst du nicht vorher noch was trinken?) sind Kleinkinder schlicht und einfach überfordert. DU solltest das für sie bestimmen.

Vielleicht war da was für dich dabei!

LG Sabine

Beitrag von zenaluca 28.02.06 - 11:41 Uhr

Hallo Sonic!

Ich kann Dir nicht wirklich weiter helfen - aber magts Du mit Maike vorbei kommen?! Dann schließen wir sie zusammen mit Eliano ins Kinderzimmer und trinken in Ruhe eine Tasse Kaffee! ;-)

Eliano ist zur Zeit auch unausstehlich. Nichts kann man ihm recht machen und ständig ist er am Brüllen, sich auf dem Boden oder Sachen durch die Gegend schmeißen. Gott sei Dank hat er vor ein paar Wochen ENDLICH aufgehört zu beißen, denn mit den neuen Eck- und Backenzähnen....

Kannst Du mit Maike rausgehen?! Das hilft bei Eliano immer recht gut. Zur Not lasse ich ihn die 2km zum Spielplatz laufen und auch wieder zurück - und dann warten 5 Stockwerke Treppen #freu

Wenn schönes Wetter ist bin ich mit ihm 3-4 Stunden unterwegs (und mit unterwegs meine ich LAUFEN!) - dann ist er meistens fertig genug, um nicht ständig auszuflippen und einigermaßen zu schlafen.

Liebe Grüße, Larissa + Eliano (15.09.04), die eine Woche Dauerer-Regen in Strömen hinter sich haben!!!!

P.S: Das mit dem Nicht-Sprechen nervt mich auch fürchterlich! Keine AHnung was er immer von mir will - wie auch?!

Beitrag von zoltan76 28.02.06 - 12:02 Uhr

Hallo Insa!

Ich weiss sooo gut, wie Du Dich fühlst! Das Theater mache ich seit nunmehr 3,5 Jahren (!) mit #schmoll
Leider kann ich Dir wirklich null Tipps geben, aber vielleicht hilft es Dir ja zu wissen, dass Du nicht alleine dastehst #liebdrueck

Unsere Kinderärztin hat uns jetzt das Buch "Jedes Kind kann Regeln lernen" empfohlen. Hoffentlich kommt es bald, habe es am WE bestellt. Das ist im Moment echt meine letzte Hoffnung, weil unsere KiÄin von dem Buch so begeistert war.

Ich drück Dir die Daumen, dass aus Deinem Bengelchen ganz schnell wieder ein Engelchen wird ;-)

Liebe Grüße

Angy

P.S.: Ihr habt echt 'ne tolle HP! Gefällt mir sehr, sehr gut und ist mal was anderes #freu

Beitrag von muttiistdiebeste2 28.02.06 - 12:31 Uhr

Hallo,

lass dich erstma #liebdrueck
Mein Süßer war auch von der Geburt an seeeeeeeeeerh anstrengend, hat mit seinen 16 Monaten noch nicht eine einzige Nacht durchgeschafen, max 5 Stunden am Stück (die ersten 5 natürlich), konnte am Anfang nicht aus der Brust trinken, etc. pp.

Jetzt nervt er mich auch manchmal zu Tode (Klobürste immer wieder durch die Gegend schmeißen etc.), aber im Großen und Ganzen geht´s eigentlich.

Zu deinen Problemen:
Ich finde auch, das sie dich zu oft haut, macht meiner eigenlich fast nie. Vielleicht fällt euch beiden die Decke einfach auf den Kopf? Du scheinst viel allein mit deiner Süßen zu sein. Ich kann auch nur alle möglichen Arten von Kindergruppen, Indoorspielplätzen etc. empfehlen, damit sich die Kinder auch in Kindgerechten Räumen austoben können und du nicht immer "nein, nein" sagen musst.

Wieder Arbeiten gehen kann ich nicht empfehlen, dass würdet ihr beide doch nicht übers Herz bringen.

Dass sie anders auf den Opa reagiert, als auf dich ist normal, aber wenn´s hart auf hart kommt ist Mama doch immer die liebste ;-) mach dir keine Sorgen

Versuch auch mal deine Sachen zu machen, z.B. Kochen, Putzen auch mal in der Zeitschrift blättern oder im Internet lesen und sie spielt alleine. Das muss sie lernen. Du kannst dich nicht für sie alle machen, dann gehst du vor die Hunde. Wenn du kochst legst du ihr ein paar Spielsacheh hin oder einen alten Kochtopf.

lg Ellen

Beitrag von bade_fee 28.02.06 - 13:49 Uhr

Hallo sonic,

ich kann nur sehr subjektiv sagen: Ich habe mein Heil in der Flucht gesucht ;-)... und gehe wieder arbeiten. Ich schalte ab, komme raus aus dem Alltagstrott und werde nicht herumkommandiert von Zwergen, die kaum laufen können geschweige denn kommunizieren....

Ich muss aber zugeben, dass Finn mittlerweile tagsüber pflegeleicht ist - zumindest im Vergleich zu dem, was ich hier oft lese. Vielleicht liegt es ja daran, dass er seine ungeduldige Mutti an drei Tagen pro Woche nicht ertragen muss :-)? Bezieh das aber bitte nicht auf Dich!

Seitdem ich Job und Kind kombiniere bin ich - trotz Chaos zuhause und oft im Kopf #augen - viel ausgeglichener, da ich bei Frust im Job einfach nur das Bild meines Sohnes anschaue und mir über die wirklich wichtigen Dinge im Leben klar werde #liebe. Und wenn Finn mich ohne Ende nervt oder miese Schlafphasen hat, dann schleiche ich müde, aber erleichtert ins Büro, weil mich die Arbeit ablenkt und wach hält.

Klar, ich kneife....aber ich stehe dazu und uns geht's gut dabei :-D.

Übrigens haut mich Finn auch (mich! sonst niemanden!)...gerne auch mit Gegenständen...und lacht dabei! Hab leider keine Lösung...außer immer und immer wieder zeigen, wie das mit dem Streicheln geht...nachdem die Wunden versorgt sind...;-)

Ich wünsch Dir entspanntere Zeiten,
LG
Badefee und Finn (14 Monate)

Beitrag von hellmi 28.02.06 - 13:21 Uhr

Hallo Sonic

Ich glaube Deine Kleine ist einfach frustriert weil Sie sich Dir nicht verständlich machen kann. Oder Du einfach nicht verstehst was Sie sagen will. ;-) Bei Lukas wars genauso. Er brabbelt mich voll ich guck wie ein Auto Er stinksauer das Mama nicht reagiert so wie Er sich das vorstellt. Gut Er hat mich nie gehauen, das wäre ja noch schöner. Aber das mit dem ewigen quengeln, nörgeln, schreien haben wir auch hinteruns gebrauch. Er wird jetzt im März zwei und kann sich mittlerweile ziemlich gut verständigen ( auch so das es andere verstehen
:-) ) Ich denke sobald Sie den Dreh mit reden raushat wirds besser. Ich drück euch die Daumen.

Lg Kerstin und Lukas Elias *24.03.04 der gerade mal wieder seine Grenzen austestet. #augen

Beitrag von jule44 28.02.06 - 13:55 Uhr

Hallo Sonic...
mir fällt dazu nur ein Spruch ein, welchen mir eine gute Freundin mit auf den Weg gegeben hat als ich meinen Jungen bekam....
"EIN KIND IST EINE MINDERHEIT AN DER MACHT!!!"
;-)
Und wenn ich das so lese muß ich ein wenig lächeln weil Du es so schön umschreibst und kann Dich wohl auch verstehen...
Seit ich wieder arbeiten gehe, läuft das bei uns viel besser, freu mich nachmittags sehr auf ihn. Und rate mal was passiert wenn ich ihn abhole aus der KITA... ;-)
entweder bringen wir grob geschätzt 45 min in der Umkleide zu, weil er sich nicht anziehen will, ich rede mit Engelszunge und nix passiert, oder aber ich zieh ihn einfach an und er schreit die ganze KITA zusammen und nutzt jede Möglichkeit sich auf dem Boden zu wälzen oder wegzurennen...;-)
Ich denke das ist einfach so... alles in allem kochen sie uns doch mit einer netten Geste wieder weich. So nun will ich Dich mal nicht weiter ablenken, nicht das Du die nächte Tonveränderung verpaßt und wieder "bestraft wirst"...Kopf hoch das geht noch ein paar Jahre so...

ABER WIR SCHAFFEN DAS!!! Wer zuletzt lacht....
liebe Grüße Jule mit sturem Kleinkind ;-)

Beitrag von thorben_mami 28.02.06 - 14:12 Uhr

hi,
meiner fängt jetzt auch langsam so an, heute draußen (hier Schneits ganz naß und eklig) Regenhaube auf den Kiwa, schlimm schrecklich, man könnte trocken bleiben oder was verpassen. Also Sohnemann hält den Kopfund arme raus und schreit und schimpft. Hab ich mir irgndwie schon gedacht und ihm schon ein Regenjacke angezogen. Naja Kind nass aber Wagen trocken:-p
Hauen tut er uns eigentlich nicht oder nicht mehr, das haben wir von Anfag an nicht geduldet, es gab dann Konsequentzen wie aus dem Raum müssen oder so. Wieso hast du das mit dem trinken machen so angekündigt, geh einfach in die Küche mach und stell es ihr hin. Dann hat sie garkeine zeit zum schimpfen, das trinken ist ja dann schon da. Und wenn sie dich haut nicht sofort wieder kuscheln, zeig ihr ruhig mal das du das nicht gut findest, sag zb wer die mama haut der brauch jetzt auch nicht kuscheln. Vielleicht noch, nimm ihr nicht so viel ab. Ich sage oft versuch das mal selber, auch wenns länger dauert oder er dann schimpft weil es nicht sofort klappt. Nur wenn ich sehe das es garnicht klappt helfe ich ihm oder ich frage soll ich helfen. Entweder kommt ein nein nein oder ein nicken, dann weiß ich bescheid. Kannst du ja mal versuchen
Gruß Sonja

Beitrag von ximaer 28.02.06 - 14:21 Uhr

Hi,
leiste Dir einen Babysitter und tu Dir mal was Gutes... geh raus, triff Dich mit ner Freundin (am besten einer, die KEIN Kind hat - damit es mal andere Themen als nur "mein Kind" gibt ;-)), geh zur Massage, zum Friseur, ins Kino... was auch immer Dir Spaß macht. Am besten machst Du das mindestens einmal pro Woche.

Alles Liebe!
Suse

Beitrag von cajamarca 28.02.06 - 15:30 Uhr

Hallo Sonic

Sei froh, dass du nicht in Frankreich lebst. in 'Libération' las ich heute einen Artikel über eine (sehr umstrittene) Studie die herausgefunden haben will, dass man schon mit drei Jahren feststellen kann, ob Kinder später zu Delinquenten werden oder nicht. Der wunderbare Minister Sarkozy, der ohnehin bekannt ist für seine kurzsichtige Sicherheitspolitik hat diese Studie natürlich begeistert aufgegriffen. Also: dein Kind hat sicher einen Hang zur Kriminalität und sollte mit Psychopharmaka vollgestopft werden.
http://www.liberation.fr/page.php?Article=363171

Nun mal im Ernst. Es ist natürlich ganz schwer, einen Rat zu geben, wenn man Mutter und Kind nicht kennt. Was ich glaube, rauszulesen, ist, dass du mit deinem Kind nicht immer konsequent bist. Papa schimpft - zu Recht-, Tochter kommt heulend zu dir, du nimmst sie auf den Arm und tröstest sie. Tochter haut dich, sie wird ermahnt aber fast gleichzeitig geknuddelt. Natürlich hat ein Kind seinen eigenen Willen, und das ist auch völlig in Ordnung und muss auch in einem gewissen Rahmen berücksichtigt werden. Aber trotzdem sollten die Eltern diejenigen sein, die beschliessen, wann geschlafen wird, ob das Spiel unterbrochen wird weil es Essen gibt, oder ob es Zeit zum Spazierengehen ist. Ich glaube auch, dass es ein Kind verunsichern kann, wenn es zu viele Freiheiten, zu viele Entscheidungsmöglichkeiten hat. Wenn es merkt, dass es selber bestimmen kann/muss, wo es lang geht. Ich weiss, dass diese Meinung hier nicht unbedingt geteilt wird, aber wir sind bisher ganz gut damit gefahren.

Und nimm dir ab und zu mal einen Tag frei!

LG Anke

Beitrag von prinzessin1976 28.02.06 - 20:43 Uhr

Oh man ich fühle mit Dir!!!

So habe ich es immer gemacht:

Hast Du das Gefühl sie ist müde würde ich ganz konsequent darauf bestehen dass sie in ihrem Bett bleibt! Wichtig ist dass Du dabei echt hart bleibst! Das heisst Dich neben ihrem Bett hinlegst und Dich schlafend stellst. Du kannst ihr mit geschlossenen Augen (liegend) was vorsingen oder ihr den Rücken streicheln. Wenn sie ruhiger wird kannst Du ihr zuflüstern wie lieb Du sie hast...
Sie wird am Anfang toben und schreien und sich wehren aber schon anch kurzer Zeit wird sie es wahrscheinlich begreifen und wissen dass sie wenn sie mal im Bett ist auch schlafen muss!!! Je müder mein Sohn ist desto aufgewühlter ist/war er !

Wünsche Dir viel Kraft!!!!

Beitrag von waldhexenkaetzchen 28.02.06 - 21:54 Uhr

Heya sonic #blume

Puuh klingt ja mega anstrengend... #schwitz
Scheint aber allgemein ein recht schwieriges Alter zu sein. Ganz so biestig war/ist mein Minimonsta dann doch nicht :-)
Habe es mit liebervoller Konsequenz geschafft und damit, sie in alle alltäglichen Dinge einzubeziehen. Seitdem läuft alles bestens und Mamasein ist wieder Freude pur :-)

Liebe Grüße und hab #sonne,
kaetzchen und mausejule *14.12.03

Beitrag von kaeseschnitte 01.03.06 - 11:00 Uhr

hallo sonic
solche tage kenn ich auch! mein tiefstes mitgefühl also. ich bin froh, dass ich arbeite (wenn ich auch gerne weniger arbeiten würde). wenn du lust hast zu arbeiten und die möglichkeit, dann tu es. in einer kinderkrippe ist dein kind gefordert und wird gefördert, dass schadet ihm nicht! und wenn du dadurch befriedigt bist, abstand hast und ihr beiden ausgeglichener seid, ist das doch toll. wünsche euch ruhige, zufriedene zeiten!
grüsse
kaeseschnitte + tobias (1.5 j und sehr temperamentvoll #augen)
ps: vielleicht interessiert dich folgender artikel http://www.weltwoche.ch/artikel/?AssetID=6987&CategoryID=60