...soll ich nun auer sein oder mitleid haben????

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von lovleymom 28.02.06 - 11:33 Uhr

hallo ihr lieben...
oh man ich weiß nicht wie ich mich im Augenblick fühlen soll........ alles etwas kompliziert.
Vornweg, ich möchte hier keine gemeine oder sinnlose "is ja typisch" usw Antworten sondern ernstgemeinte Antworten, von allen die wirklich helfen wollen.
Es geht hier nämlich nicht um mich sondern um eine Bekannte....und die braucht jetzt wirklich Hilfe - und KEINE Vorwürfe, Anschuldigungen, Beleidigungen usw.....Sorry aber ich bin schon so lange bei Urbia und habe solche "Endlose" fiese postings zu genüge gesehen....aber nun an alle "ernsten" urbiaposterinen....
Meine Bekannte hat schon 2 Kinder - leider beide von anderen Vätern....sie ist - so traurig es auch klingt - sehr leicht zu beeinflußen und fällt IMMER auf die Falschen rein....zudem kann sie sich nicht mal auf Ihre Eltern verlassen, die halten sie für schlichtweg Blöd #schock......
ja da steht sie jetzt - zwei Kinder ( 2 klasse und Ad/h/S) und Vorschulkind) Keine Arbeit - angewiesen auf Sozi und Harz 4 empfängerin....sie versucht mit Heimarbeit etwas zu verdienen, und hat versucht endlich IHR leben zu meistern....sie hat sich da wirklich Mühe gegeben.
Nun hat sie einen Partner gefunden der sehr nett und vor asllem von anfang an ehrlich zu Ihr war - er hat schon etwas Scheiß gebaut, aber das hat er gleich erzählt....Ich war ja diesbezüglcih nicht gleich davon begeistert #gruebel - aber sie war glücklich und ich wollte es Ihr gönnen....(echt verzwickt wennes einem selbst super geht )
....Leider hat sie recht schnell mit Ihm Sex - ungeschützt #schock - naja ich hab Ihr noch gesagt, sie solle nicht überstürzen und net so naiv sein #bla#bla#bla aber wie gesagt, ich wollte Ihr auch mal etwas Glück gönnen:-[#kratz.........so - und nun ist sie schwanger #schock und ER aufeinmal davon überzeugt, das ER NIEMALS der Vater sein kann#augen. Was jetzt - sie will das Kind - so viel weiß sie schon - w3eil sie ungeschützt gepoppt hat, muss sie auch die Konsequenzen tragen....aber wie soll des weitergehn???????
Habt Ihr Vorschläge Tipps oder ging es jemanden genauso????um sie etwas aufzubauen....Die tritt auch immer wieder voll in die SCHEIßE
Sorry !!!!!!!!!!!!!!!!
Was mich allerdings ein wenig sauer macht, ist die bloße Tatsache, das meine beste Freundin seit einiger Zeit verzweifelt versucht mit ihrem Freund schwanger zu werden.....und da klappt es nicht:-[:-%
Ich will ihr davon gar nicht erzählen - ich glaub die tickt sonst völlig aus #wolke - was für mich ja auch irgendwie verständlich ist.....hui seht Ihr wie verzwickt diese Situationen für mich sind ....
danke fürs zuhören und ernstgemeint Tipps

Beitrag von lena820 28.02.06 - 12:28 Uhr

Etwas naiv und realitätsfremd scheint deine Freundin schon zu sein.
Allerdings glaub ich nicht, dass du ihr irgendwie "helfen", oder sie ändern kannst.
Solange sie vom Staat leben will und weiter Kinder kriegen will, wird sie es tun. Und solange es den Kindern an nichts fehlt, kannst du wahrscheinlich nur weiterhin nur den Kopf schütteln und zuschaun.
Vielleicht hat sie ja nach drei Kindern genug und fängt an, endlich zu vehüten.

Deine andere Freundin: Klar ist es schwer, wenn rundum alle schwanger werden und bei ihr klappt es nicht. (wielange probiert sie denn schon?)
Aber da muss sie durch. es gibt auch massenhaft abgetriebene, misshandelte oder vernachlässige Kinder. Aber an ihrer Situation ändert ihr Ärger nichts.

Beitrag von mannu 28.02.06 - 13:27 Uhr

Hallo du,

da sich deine Freundin zu dem Kind entschieden hat, sollte sie es auch bekommen.
Ich finde es gut, dass sie hier die Verantwortung für ihr Handeln übernehmen will.

Sie kann auch nach der Geburt auf einen Vaterschaftstest und somit Unterhalt klagen, wenn sich der KV immernoch weigern sollte, dass Kind anzunehmen.
Aber vor allem sollte, deine Freundin dann aber langsam mal wach werden, und erstmal versuchen ihr Leben für sich in den Griff zu bekommen, bevor sie sich wieder auf so was einlässt. Und wenn, dann bitte nur mit Verhütung.

Was du machen kannst? Einfach für sie da sein und sie unterstützen.

LG Mannu