Och menno.. HILFE!! Mag keine Gläschen..

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von jana10.2005 28.02.06 - 12:58 Uhr

Hallo,

ich hab folgendes Problem. Hab angefangen Jana selbstgekochte Karotten und Kartoffeln zu füttern. Sie hat es geliebt. Dann woltle ich ein anderes Gemüse füttern und war bei unserem Biaobauern. Der hat aber in der Jahreszeit nur Karotte oder Kartoffeln#heul

Hab dann Gläschen gekauft weil ich völlig verzweifelt war. Blumenkohl, Kürbis und Spinat. Und was soll ich sagen: Sie HASST es. :-( Sie :-% alles in hohem Bogen wieder aus.

Was soll ich nur tun? Kann ich eigentlich auch Tiefkühlgemüse machen? Was kann ich denn noch kochen was es in dieser Jahreszeit gibt? Oder soll ich erst mit Karotte+Kartoffel weitermachen? Mir gehen so langsam die Ideen aus was ich ihr noch für Gemüse geben kann. Sie ist fast 5 Monate

#danke für eure Antworten!

LG Sabrina

Beitrag von wencke78 28.02.06 - 13:24 Uhr

Hallo Sabrina,

mal davon abgesehen, dass ich 5 Monate noch etwas früh für Gläschen finde..

Prinzipiell spricht erstmal garnichts dagegen weiter Kratoffeln und Karotte zu geben (es sei denn sie bekommt Verstopfungen). Kinder sind nicht so anspruchsvoll wie wir und wollen ständig was neues.

Meine Tochter ist jetzt 11 MOnate alt und isst auch nicht alles, das hat sie wohl von mir geerbt.

Gerne mag sie Patsiknake und Kürbis aus dem Gläschen- dazu mache ich Kartoffeln oder koche Getreide (Hirse, Polenta, Reis).
WEnn es wieder Zucchini zu kaufen gibt, koche ich ihr die- die hat sie geliebt.
TK-gemüse ist nichts schlechtes, nur leider gibts da imme rnur Brokkoli, Spinat, Blumenkohl etc- das mag unsere Kleine nicht.

Erbsen jedoch schon, die sidn aber für deine Kleine noch nichts.

Gewöhne sie lngsam an neues Essen- mische einfach das neue Gemüse unter die MÖhrchen.

Viel Erfolg!

Beitrag von buzzelmaus 28.02.06 - 13:25 Uhr

Hallo Sabrina,

ich finde ja, dass die Kleinen mit 4 Mnaten noch nicht reif für Beikost sind - rein vom Darm her gesehen. Aber das ist nur meine Meinung und steht natürlich hier nicht zur Diskussion.

Wir haben bei Emily mit Kürbis angefangen - wollte mich auch etwas an die Saison halten. Als nächstes kommt Zucchini dran, weil da jetzt auch langsam die Saison beginnt.

Vielleicht machst Du einfach mal ne Pause. Es ist auch normal, dass die kleinen Mäuse irgendwann nicht mehr richtig vom Löffel essen. Denn sie merken, dass der Löffel bedeutet, keine Milch mehr zu bekommen.
Das Ausspucken sehe ich nicht so sehr als 'schmeckt mir nicht', sondern mehr als 'brauche eine Beikostpause'. Die kleinen haben ja noch gar nichts vergleichbares gegessen, wie sollen sie dann wissen, ob ihnen etwas schmeckt oder nicht?!
Ich habe schon oft erzählt bekommen, dass die meisten nach einer kurzen Pause dann doch vieles gegessen haben. Es sind oft einfach die Eltern, die zu ungeduldig sind (meint meine Hebamme).

Lasst Euch doch Zeit und versuch es in einer Woche nochmal.

Alles Gute!

Susanne + Emily Fiona (29 Wochen und löffelt noch gerne Kürbis mit Kartoffel - mal schauen, wie lange ;-))

Beitrag von siobhan30 28.02.06 - 14:05 Uhr

Hallo Sabrina,

mein Sohn ist 5 Monate alt und ich werde demnächst mit Kürbis (den ich im Herbst eingekocht hatte) anfangen.

Wie gesagt, habe noch keine Erfahrung, aber wie wäre es, wenn Du noch Obstbrei dazu nimmst? Den kann man ja evtl. auch selbst machen (Apfelmus??, Birne, Bannane). Das reicht den Kleinen als Zwischenmahlzeit ja auch und es wäre eine Abwechslung.

LG
Sabine