Erziehungsgeldantrag - einkommensgrenze

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von rotersand82 28.02.06 - 13:16 Uhr

Huhu
ich sitze nun hier über dem antrag und komme nichtw irklich weiter weil ich das mit den Einkommensgrenzen nicht verstehe
Die ersten 6 MOnate sind klar aber danach?!
Diese 16500€ sind die nun netto oder brutto zu sehen?
Im letzen Jahr hattenw ir ein AzubiGehalt und wären deutlich drunter egal ob nun brutto oder netto.
Das heißt wir würden fürs erste Jahr auf jeden Fall was bekommen
Aber im 2. Jahr wäre es dann brutto nicht mehr drin!
Deshlab muss ich eebn jetzt wissen ob ich es für 2 Jahre beantragen kann oder ob ich besser nur das eine Jahr nehme damit ich dann eben was mehr habe.
Kann mir da jemand helfen?
Vielen Dank
LG Nicole

Beitrag von kleineute1975 28.02.06 - 13:23 Uhr

HI

also das ist das zu versteuernde Einkommen netto das was aufn Lohnsteuerjahresausgleich steht. Also 16500 Euro ist wirlkich wenig meistens liegt man da drüber...mußt du dir natürlich ausrechnen was für dich günstiger ist....

Ansonsten wenn du Probleme damit hast hilft dir glaub ich das Jugendamt oder auch das Bürgerbüro glaub ich weiter....

LG Ute

Beitrag von dine1982 28.02.06 - 15:28 Uhr

Hallo,

also soweit ich weiss, sind die Einkommensgrenzen alle brutto!
Du kannst doch so oder so erstmal nur fürs erste Jahr beantragen und fürs zweite musst du dann einen Folgeantrag stellen - so hab ich das jedenfals verstanden.

Viel Erfolg
Nadine