Muss mal wieder was los werden!

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von aliska 28.02.06 - 14:02 Uhr

Hallo an Alle!
Habe schon oft hier im Forum über meine Probleme geschrieben.
Heute ist es wieder mal so weit!
Am letzten Besuchssontag ist es wieder mal zu einem Streit gekommen. Der KV (der Trennungsjahr ist fast um und die Scheidung habe ich angereicht) hat mich mal wieder beschimpft und mir wieder mal gedroht. Ihm passt es nicht, dass ich mit unserem gemeinsamen Sohn (2 Jahre) Deutsch rede. Ich meine, der Kleine wird schon zweisprachig erzogen, da ich ja Beides kann, nur wenn wir draußen sind rede ich mit dem Kleinen nur Deutsch, damit er den Unterschied merkt. Dem Papa passt das aber nicht. Als ich mich mit dem Kleinen auf Deutsch unterhaltet habe, hat der KV mich aufgefordert das ich mit dem Kleinen Russisch reden sollte und den Satz hat er dann beendet, in dem er mich als "Hure" bezeichnete. Als ich ihm sagte, dass ich so ein Verhalten seiner Seits nicht richtig finde, sagte er mir, dass ich mich "verpissen" sollte und er mit dem Kleinen zu sich fahren wolle. In der Zeit wurde er auch immer lauter und der Kleine merkte das natürlich und er merkte auch, dass ich ja auch immer unruhiger wurde. Er hat angefangen zu weinen und ich sagte dann dem Papa, dass er mir den Kleinen geben sollte, damit ich ihn beruhige. Er wollte das natürlich nicht, hat den Kleinen noch fester an sich gedrückt, wollte mich auch dann noch zur Seite drängen, um den Kleinen ins Kindersitz zu setzen und mit ihm dann wegzufahren. Dabei hat er wortwörtlich gesagt: Ich werde dich ausrotten. Ich werde dich und deine ganze Familie umbringen, ich hetze doch die ganze Russenmafia auf dich.
Gott sei Dank, ist dieser verdammte Sonntag jetzt vorbei! Ich war natürlich bei der Polizei und habe eine Anzeige gemacht. Ob das ihn dann irgendwie zur Vernunft bringt, weiß ich nicht. Ich war ja schon so oft bei der Polizei, aber die können da auch nicht sehr viel machen. Es heißt ja immer, solange nichts wirklich passiert, können sie nicht angreifen. Es kann ja auch sein, dass ich mir dass alles nur ausdenke.
Vielleicht kann mir das Jugendamt da irgendwie weiter helfen. Ich kann auf jeden Fall so nicht weiter!
Heute habe ich auch erfahren, dass er überall erzählt, dass ich eine schlechte Mutter bin. Ich habe z. B. den Kleinen schon in den Kindergarten angemeldet, obwohl der Kleine noch in die Windel macht. Oder, der Kleine spricht nicht so gut, wie er sich das vorstellt.
Lauter Sachen, wo ich nur mit dem Kopf schütteln kann und so traurig bin, dass ich am Liebsten mich irgendwo verkriechen würde!
Ich danke fürs Zuhören!
Schönen Tag noch an Alle!
Aliska

Beitrag von sexymichi 28.02.06 - 15:52 Uhr

Liebe Aliska

Mach dir nicht so viele Gedanken. Es ist für den kleinen eine bereicherung wenn er 2 Sprachig aufwächst. Am besten du redest mit dem kleinen Deutsch wenn der KV nicht da ist so vermeidest du unnötigen stress. das du ihn im kindergarten Angemeldet hast obwohl er noch windeln braucht ist doch nicht tragisch . Mein jüngster ist 2,5 Jahre und braucht noch windeln aber ich habe ihn auch schon für April im kindergarten angemeldet. Wenn es nach ihm ginge könnte ich ihn schon seit 1 Jahr da lassen es gefällt ihm da so gut das er immer sauer wird wenn er noch mit nach Hause muss. Lass dir nichts einreden . Und was ich dir noch raten würde. für den Fall der fälle schreibe eine art Protokoll über die sachen mit denen dein Ex Dich bedroht und eventuell sollte eine Freundin dabeisein wenn er den kleinen holt. dann wird er sich überlegen ob er dich weiterbedroht (Zeugin). Michi

Beitrag von cephir 28.02.06 - 15:53 Uhr

Ich werde dich ausrotten. Ich werde dich und deine ganze Familie umbringen, ich hetze doch die ganze Russenmafia auf dich.
Dazu sag ICH mal jetzt besser gar nix *äääääächz räusper....

Aber zu dem rest kann ich dir nur raten:schalte das JA ein!!!
Der umgang scheint ja wohl nix für so ein kleines Menschlein zu sein!!!!!
Ganz im gegenteil von solchen verbrechern sollten kinder fern gehalten werden!!!
U.a ist eine Morddrohung ausgesprochen worden da hätte ich das Kind schon mal gar nicht rausgegeben!!!!
Zur ganzen familie zählt auch das KIND!
Es ist ein leichtes der polizei mitzuteilen :der möchte das und das machen!!!
aber in deinem fell möchte ich nicht stecken... ich glaube wenn der von der anzeige hört kannste wohl die hufen schwingen....!!!!

Beitrag von malwina28 28.02.06 - 22:26 Uhr

Hallo Alisa (ich denke man würde dich so nennen, oder?)
Lese gerade deinen Thread und erkenne meinen geliebten Bruder darin, wie die russische Männer, manch ein Mal, gleich sind, oder?
Null Intelligenz, null Ahnung von Erziehung aber beschiessen-groooooooße Klappe habe sie, dass ist sooo erbärmlich. Und....Schimpfwörter ganzen Eimer voll...
Ja, ich komme auch von dort wie du auch. Und genau aus diesem Grund, weil die russische Männer fast alle saufen, fast alle unterirdische Sprache mit extrem viele Schimpfwörter sprechen (du weißt ja was ich meine, oder?), null Ahnung haben wie man ein Kind erzieht oder vernünftige Beziehung führt, würde ich mit einem Russen nichts anfangen. Ich gebe zu, es klingt so als ob ich alle über den selben Kamm schere, aber irgendwo habe ich Recht, denn ich war letzten Sommer zu Besuch in Kasachstan, da gehen absolut ALLE Männer deren Ehefrauen fremd:-( so schlimm ist das...
Das was er sich mit dir erlaubt ist absolut krank, aber anscheinend kommt er selber aus einer "kaputten"Familie und kenn es nicht anders. Bei uns ist es genauso so ein Fall gewesen: Kaputte Familie, mein Bruder hat geheiratet, weil sie bereits schwanger war. Danach hat er sie während der Schwangerschaft mehrmals betrogen, mit einer anderen noch ein zusätzliches Kind gemacht. Als seine Frau es erfuhr, wollte sie sich natürlich scheiden von ihm , er hat sie mehrmals währenddessen verkloppt, als Hure beschimpft (als ob sie ihm fremdging). Das Kind versucht ihr wegzunehmen (im Grunde genommen, wozu? Was soll er mit dem Kind? Er wollte doch nur sowieso ein neues Leben anfangen, da hätte dieses Kind ihn gestört! Ja so denkt mein Bruder wirklich!)

Auf jeden Fall, ich hoffe du nlickst in dem geschriebenen Wirr-Warr etwas durch.
Und ich wollte noch sagen: bellende Hunde, beißen nicht! Lass ihn den ganzen Scheiß dir erzählen, lass ihn dir ruhig mit (irgendeiner bekloppten) Russischen Mafia drohen. Er wird, denke ich mal, nichts tun. Solche Menschen wie er haben doch nur große Schnauze! Solch ein Arschloch, ehrlich!
Er droht dir nur, weil er 0,nix Gehirnzellen im Kopf hat...

Übrigens wie heißt denn dein Ex-Mann? Er klingt ja ganz nach meinem Bruder. Ach nee mein Bruder kann es nicht sein - er sitzt ja bereits im JVA!


Ich wünsch dir alles gute

Snezhanka

Beitrag von aliska 28.02.06 - 23:01 Uhr

Hallo!
Also, dass es viele, die so drauf sind, wie "Meiner" haßt du schon irgendwie Recht. Nur nicht alle! In meinem Bekanntenskreis gibt es viele, die anständig sind. Und "Arschl..." gibt es überall.
Mit seiner Familie haßt du schon recht. Da hat der Vater, der Mann, "die Hosen an". Aber wie! Und genauso sind die zwei Söhne. Ja, mein Noch-Ehemann hat einen ältern Bruder, der ja fast genauso drauf ist. Und er lässt sich jetzt auch scheiden. Und die Gründe sind ja fast die gleichen. Da hatte die Ehefrau auch kein Bock mehr auf so ein Leben gehabt.
Von meiner Familie kenne ich so was überhaupt nicht. Mein Vater und meine Mutter respektieren sich und als ich noch bei ihnen bewohnt habe, sah ich sie nie wirklich streiten. Sie haben sich nie, zumindest in meiner Anwesenheit, beschimpt, ja nicht einmal irgendwie "blöd angemacht".
Seine Familie ist natürlich der totaler Gegensatz. Und er zeigt das gleiche Verhalten.
Unser Sohn ist ja der totaler "Wunschkind". Als er zur Welt kamm, haben ja die ganzen Probleme so richtig angefangen. Wir hatten auch früher (wir kennen uns schon seit 10 Jahren) mal ein oder anderes Problem. Seine Eltern waren wie schon oft der Grund dafür. Aber, als wir gesagt haben, dass wir heiraten wollen, da hatten sie nichts dagegen, haben sich sogar gefreut.
Jetzt, nach fast einem Jahr der Trennung, weiß ich, dass ich eingentlich keine Lust mehr gehabt habe, auf diese Menschen und wie sie sich so den anderen gegenüber verhalten: Respektlos und Arrogant.
Ich wusste schon immer, dass ich die Eltern meines Mannes nicht ändern kann. Aber ich war fester Überzeugung, dass mein Mann sich einfas "weiterentwickelt" und für seine eigene Familie, die er dann auch ja "freiwillig" gegründet hat, geradesteht und in die ganzen Angelegenheiten nix reinreden lässt. Aber demnach war es nicht so!
Ich bin dann letztendlich gegangen, als er mich vor die "Wahl" gestellt hat. Ich habe mich für "MEIN" Leben entschieden.
Jetzt wohnt er bei seinen Eltern. Er wird ja auch gar nicht so "alleine" zurecht kommen. Er hat mir nach der Trennung immer eingeredet, dass ich es ohne ihn nicht schaffe. Aber, ich bin noch nicht am Hunger gestorber, habe meine eigene Wohnung und obwohl es sehr schwehr ist, ohne einen Partner an seiner Seiter ein Kind zu erziehen, klappt es doch ganz gut bis jetzt.
Er erzählt so viel Zeug! Ich frage mich manchmal, ob er wirklich noch alle Tassen im Schrank hat.
Aber, na ja! Dass muss er selbst wissen!
Ich hoffe, dass der Jugendamt da mir weiter hilft. Und, vielleicht, wird es nach der Scheidung ein wenig besser. Werden wir sehen!
Gruß
Aliska

Beitrag von malwina28 01.03.06 - 19:57 Uhr

Privet Aliska!
Habe gerade gesehen dass du noch gestern Abend zurück geschrieben hast.
Weißt du es ist immer noch besser das Kind alleine zu erziehen als mit so einem Tyrann, wie dein Ex-Mann.
Hättest du bloß früher erkannt, dass mit einem Mann der aus einer ziemlich "kaputten" Familie kommt, es nicht einfach sein wird. Solche Männer mutieren in einer Beziehung/Ehe zu herrschsüchtigen, brutalen Schläger oftmals (mein Gott wenn ich mir meinen Bruder angucke...) Ich komme auch aus so einer "kaputten" Familie. Der Vater hat uns Kinder und meine Mutter tyranisiert ganzes Leben lang, er war ein eifersüchtiger, egoistischer Psychopath! Er schlug meine Mutter, er brüllte mitten in der Nacht besoffen durch das ganze Haus. Gut wenn man in Russland in einem Dorf lebt, dort sind ja alle Männer etwas "lauter", jedoch wenn man bereits in Deutschland lebt in einem Mehrfamilienhaus, dann hörten die Nachbarn seine Wutausbrüche. Gott, ist es peinlich gewesen... Naja meine Eltern haben sich nach 25 Jahren Ehe vor 5 Jahren geschieden, meine Mutter ist glücklich, jedoch mein Bruder tratt in Vaters Stapfen! Er ist eifersüchtiger, brutaler, asozialer Ehemann.

Naja wie auch immer, ich werde dir die Daumen drücken, dass es alles gut bei dir läuft! Hoffentlich wird dein noch Ehe-Mann dich in Ruhe lassen, vielleicht tut er das wenn er für sich eine andere Partie gefunden hat?

Ich wünsche dir alles liebe und gute

Sneshana

Beitrag von babette35 01.03.06 - 21:14 Uhr

Hallo Aliska,

ihn würde ich ruhig weiter brüllen lassen, aber gleichzeitig zum JA gehen und die Situation, der vor allem Dein Sohn ausgesetzt ist, mal schildern.
Vllt. gibt es ja eine Möglichkeit, daß der Kleine nicht in einem solchen Umfeld groß werden muß....

LG
Babette

Beitrag von manavgat 02.03.06 - 08:35 Uhr

Lass Dir von einer örtlichen Frauenorganisation eine Anwältin vermitteln, die Deine Rechte und die des Kindes durchsetzt.

Das Jugendamt ist keine Hilfe, die haben auch keine Lust sich mit einem gewalttätigen Russen herumzuärgen.

Gruß und alles Gute

Manavgat