Plötzlich verlassen... und wie soll es weitergehen?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von wechselwesen 28.02.06 - 14:29 Uhr

hallo zusammen,

mein verlobter hat sich am samstag von mir getrennt - hat sich in eine andere verliebt.
wohnen jetzt aber noch zusammen, mit unserem gemeinsamen sohn (7 monate)...

ich suche mir grade eine neue wohnung - so schnell wie möglich natürlich.

wir bekommen beide ALG 2 und ich weiss absolut nicht wie es weitergehen soll..... wieviel geld bekomme ich überhaupt? kann ich einfach so umziehen? gibt es hilfen für den umzug, allein mit einem baby schaff ich das nicht... auch nicht finanziell..... diesen monat wohnen wir wohl noch zusammen, haben alles auseinander gerechnet, mir bleiben 120euro übrig für lebensmittel da kann ich doch nicht noch einen umzug von finanzieren...

ich bin total durch den wind - weiss nicht wohin ich mich wenden kann/muss...

und wie wird es überhaupt mit dem geld weiterlaufen, der vater ist doch dem sohn und mir unterhaltsverpflichtet gegenüber - das kann er aber nicht vom ALG 2 zahlen... aber ohne das geld kann ich auch nicht leben... wie läuft denn das ab?

wenigstens möchte er sich weiter um seinen sohn kümmern und ist auch zahlungswillig... glaub da hab ich echt noch glück im unglück gehabt...


verzweifelte grüße,
wechselwesen (sandra)

Beitrag von kleinkili 28.02.06 - 14:59 Uhr

Hallo wechselwesen!
Am besten Du gehst zu Einer Soziolberater(in), der Diakonie oder auch Caritas.Die können Dir helfen bei der Komunikation mit der Arge und erreichen meistens mehr, Anträge werden nicht so leicht abgewiesen.
Alles können Sie Dir nartürlich nicht abnehmen, das ist klar! Du musst schon genau Diene Situatiuon schildern und mit überlegen!Ich kann es Dir nur emfehlen!!!!!!
Viel Glück

Beitrag von kati543 28.02.06 - 16:09 Uhr

Noch leben wir ja in einem Sozialstaat. ;-)
Also geh' zunächst einmal zum Jugendamt. Dort kannst du dann Unterhaltsvorschuß erhalten, den der KV irgendwann einmal zurückzahlen muss. Seine Unterhaltsverpflichtung dir gegenüber wird er nicht nachkommen können. Da springt dann auch niemand anders ein.
Warum willst du eigentlich aus der Wohnung ausziehen? Normalerweise müsste er doch ausziehen. Das Kind bleibt doch bei dir, oder?

Beitrag von shexchen 01.03.06 - 20:28 Uhr

Hallo Sandra, es liegt wohl in der Luft.
Mein (Ex-)Freund hat mich jetzt auch verlassen. Und ich sage Dir eines...bleib nur ja mit Deinem Kind in der Wohnung. Wenn er sich anders orientieren mußte, dann soll er jetzt die VOLLEN Konsequenzen tragen.#kratz Meiner wird jetzt auch gehen. Denk mal daran, daß Dein Kind kein Nomade ist. Erst trennen sich die Eltern und dann muß es aus der vertrauten Umgebung raus...Lass Dich nicht auf sowas ein. Du mußt jetzt an Dich denken, nicht an SEINE Bequemlichkeit.
Tut mir leid, ist heftig, aber realistisch...#wolke

Liebe Grüße, Claudia #stern

Beitrag von shexchen 01.03.06 - 20:31 Uhr

Ach ja, falls es sowas bei Euch gibt, wende Dich an den Sozialdienst katholischer Frauen. Die geben auch Auskunft und vermitteln zur Not auch Wohnungen an ihre Schützlinge.

Beitrag von wechselwesen 01.03.06 - 20:35 Uhr

danke euch für die antworten... ich habe jetzt morgen einen termin um mir den §5 schein zu holen - damit lässt es sich besser ne wohnung finden...
am freitag dann bei der arge um alles zu klären wegen der kaution und umzugskosten...

also das mit der wohnung ist halt so das ich gehe weil wir zu zweit im mietvertrag stehen - allerdings läuft die wohnung über den vater von meinem ex...
er würd zwar auch gehen aber ich will hier eh schon länger raus da die wohnung einige mängel hat und im 4 stock liegt und ich knieprobleme habe...

daher ist das auch garnicht sooo wild mit der wohnung.

an das jugendamt werd ich mich dann wenden sobald ich ne neue wohnung habe.


vielen dank nochmal für eure kommentare.

sandra

Beitrag von gesa76 04.03.06 - 09:02 Uhr

Hallo liebe Sandra!

Ich habe auch eine Trennung hinter mir. Da war mein Sohn so alt wie Dein kleiner Sonnenschein.
Natürlich bekommst Du Hilfen. Ich war auch beim Diakonischen Werk und habe mich beraten lassen. Aber eines kann ich Dir schon sagen. Wenn das Jobcenter Deinem Wohnungswecjsel zustimmt ( was es ja tun muss), dann müssen sie auch für die Umzugskosten und für anfallende Doppelmiete und Kaution aufkommen. Das habe ich in einem Bericht der Zeitschrift vom Mieterverein gelesen (Zitat von Roswitha Steinbrenner, Sprecherin der Senatsverwaltung für Soziales).
Ich werde auch in drei Wochen umziehen und mir wird der Umzug durch ein Unternehmen gezahlt. Immerhin für knapp 900 Euro. Lass Dich nicht abwimmeln!
Wenn Du noch Fragen hast, dann kannst Du mich gerne auch anmailen (gesa.d@web.de)
Ich wünsche Dir alles Glück dieser Welt und Kopf hoch!

Lieben Gruß
Gesa